Nicht Cuxhaven sondern Bremerhaven....

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 951
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Nicht Cuxhaven sondern Bremerhaven....

Beitragvon bigboy4015 » Mo 22. Mai 2017, 14:06

Wir waren vom 16. bis 26. April in Wremen. Direkt nördlich von Bremerhaven, am Fahrwasser der Außenweser, die Containerbrücken des Eurogate Containerterminals am Wilhelm-Kaisen-Kaje gehören zum Bild am Deich und Strand von Wremen einfach dazu.

Bild

Ostermontag war im Hafen relativ ruhig, an der Nordschleuse aber die die TITANIA der Wallenius Wilhemsen beim durchgeschleusen erwischt.
Gross Tonnage: 74255 Deadweight: 30907 t
Length Overall x Breadth Extreme: 227.8m × 32.25m

Erst drehten zwei Schlepper den RoRo Transporter auf der Weser...

Bild

Bild

...dann ging es in die Schleuse...

Bild

Und nach dem anheben des Wasserstandes ins Wendebecken

Bild

Dauerte gut 60 Minuten vom Beginn des Wendemanövers auf der Weser bis zur Einfahrt ins Wendebecken.

Später am Hafen von Wremen: Erst nur ein kleiner Punkt am Horizont.... Dann wurde er größer und dann war klar: Da kommt eine der riesigen MAERSK Triple-E, bei Marinetraffic.com nachgeschaut: Die MARCHEN MAERSK.
Länge 399,00m, Breite 59,00m, Seitenhöhe 30,30m, Tiefgang 15,50m
Tragfähigkeit 194.153 tdw, Container 18.270 TEU, 1800 Anschlüsse Kühlcontainer.

Bild

Auf der Höhe von Wremen stoppte der Koloss auf, aus Bremerhaven kamen drei Schlepper die beim Anlegen am Kai helfen.

Bild

Zwei Anmerkungen: Auf den Bildern von Wremen sieht man am westlichen Horizont neben den Kraftwerken nördlich von Wilhelmshaven auch die Containerbrücken des Jade-Weser-Ports.
Es gibt ja nicht wenige Containerschiffe die von Wilhelmshaven über Bremerhaven nach Hamburg laufen.
Auf Marinetraffic kann man das 1a verfolgen, von Wolhelmshaven müssen die raus bis nördlich von Wangerooge, erst dann können Sie auf das Fahrwasser der Weser wenden.
Insgesamt habe ich in den 11 Tagen insgesamt 5 Triple-E gesehen, interesanterweise alles Schiffe vom Ende der ersten Bauserie:
Maren Mærsk, Margrethe Mærsk, Marchen Mærsk, Mette Mærsk und Mathilde Mærsk.

Von der etwas größeren zweiter Tripe-E Serie ist erst die MADRID MAERSK seit April in Fahrt.
Zuletzt geändert von bigboy4015 am Di 23. Mai 2017, 14:34, insgesamt 5-mal geändert.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 951
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Nachschlag

Beitragvon bigboy4015 » Mo 22. Mai 2017, 14:33

Im Hafen des Deutschen Schiffahrtsmuseums liegt die U2540 der Bundesmarine, die WILHELM BAUER.

Bild

Im Hintergrund das Hochhaus ist ein Teil des Columbuscenters, ein Wohn- und Shoppingcenter, das Gebäude rechts ist das Alfred Wegener Institut.
Ach ja, am 22. und 23. April war open Ship auf der POLARSTERN, die an der Lloydwerft lag. Zu tausenden sind da die Besucher hin...

Bild

In der Mitte liegt die Polarstern.

Trotz immer zweier Zollstellen die man langsam durchfahren muss ist es IMHO aus Wremen praktischer und schneller durch den Hafen nach Bremerhaven zu fahren, wie über die Baustellen geplagte Cherbourger Straße...

Noch zwei Fotos aus dem Hafen: einmal ein Blick über das Wendebecken inklusive dem Schietwetter...

Bild

Und ein Blick zur Wilhelm-Kaisen-Kaje, dass Schiff mit den beiden Schornsteinen ist eine Maersk Triple-E...

Bild
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1522
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Nicht Cuxhaven sondern Bremerhaven....

Beitragvon Dieselpower » Mo 22. Mai 2017, 17:24

Hallo Ulrich,
vielen Dank für diese schöne Brise Seeluft - löst schon wieder Kribbeln in der Magengegend aus. Nur noch 38 Tage, und ich bin auch wieder in Bremerhaven, mal wieder zum "Umsteigen" von der Schiene über die Straße (Gibt ja leider keinen Reiseverkehr mehr zum Columbusbahnhof) aufs Wasser. Erneut geht es nach Nordwesten - eine Umrundung der britischen Inseln mit der Nummer 4 meiner Lieblingsreederei steht bevor, und damit auch das Hobby nicht zu kurz kommt, haben wir einen Ausflug mit der "Welsh Highland Railway" gebucht, also mit Schmalspur-Garrats durchs Walisische Hochland....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 951
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Jetzt mit Eisenbahnbezug...

Beitragvon bigboy4015 » Di 23. Mai 2017, 14:44

Stichwort Columbuskaje...
In den großen Zeiten der Passagierschifffahrt hatte der Columbusbahnhof an der Columbuskaje große Bedeutung.
Angebunden ist er über eine kombinierte Straßen- und Schienen DREHbrücke zwischen Verbindungshafen und Wendebecken.

Weil ein Schlepper ins Wendebecken wollte wurde die Brücke geöffnet:

Noch geschlossen:
Bild

Entriegelt / angehoben, man erkennt den Absatz:
Bild

beim Drehvorgang:
Bild

Bild

Geöffnet und der Schlepper fährt durch.
Bild

Dauert gerade einmal etwa 5 Minuten je Richtung.

Noch ein Ausstellungsstück aus dem Deutschen Schiffahrtsmuseum:
Der Schornstein der Otto Hahn.
Der zierliche Schornstein gehörte zum atomgetriebenen deutschen Erzfracher Otto Hahn. Da dieser eben nur für Hilfsantriebe gebraucht wurde waren seine Dimensionen zierlicher wie bei einem Schiff dieser Größe üblich.

Bild

Nach dem sowjetischen Eisbrecher Lenin und der amerikanischen Savannah war die Otto Hahn das dritte atomgetriebene Handelsschiff. Ausser bei den Eisbrechenrn hat sich der Antrieb bei Handelsschiffen, vermutlich zum Glück, nicht durchgesetzt.

1979 wurde die Otto Hahn aufgelegt, der Atomantrieb komplett ausgebaut. 1982 wurde das Schiff auf der Rickmers Werft in Bremerhaven zu einem Dieselgetrieben Containerschiff umgebaut und fuhr unter diversen Namen, 1998 dann nochmal zu einem Mehrzweckfrachter umgebaut und blieb bis 2009 in Dienst. Zuletzt als MS Madre.
Wenn man genau geschaut hat konnte man die alte Otto Hahn noch immer erkennen.
Beim Umbau 1982 wurden die großen Aufbauten achtern völlig entfernt und die Brücke der Otto Hahn weit in Richtung achtern versetzt. Aber die ziemlich einmaligen gerundeten Formen der Brücke blieben eben voll erhalten.

PS Kleine Annekdote zur Otto Hahn. Kapitän war von 1969 bis 1974 Heinrich Lehmann-Willenbrock. Er war Kapitän auf U96 wie Lothar-Günther Buchheim dort als Kriegsberichterstatter mitfuhr.
Heinrich Lehmann-Willenbrock ist die Vorlage des von Jürgen Prochnow gespielten Kapitäns im Film "Das Boot"
Zuletzt geändert von bigboy4015 am Di 23. Mai 2017, 18:20, insgesamt 3-mal geändert.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1522
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Nicht Cuxhaven sondern Bremerhaven....

Beitragvon Dieselpower » Di 23. Mai 2017, 15:02

Puh, gerade noch rechtzeitig gestoppt, ich hatte schon Angst um das hellblaue Gebäude.... :lol:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 951
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Nicht Cuxhaven sondern Bremerhaven....

Beitragvon bigboy4015 » Di 23. Mai 2017, 18:27

Ich denke das Gebäude wurde eingemessen bei offener Brücke. Die ruht in offener Stellung, ich würde tippen 2 oder 3 Meter, dicht neben der Halle.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild


Zurück zu „Von User zu User“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast