Thema Graffiti bei DSO

Reiner
Direktor A15
Beiträge: 2837
Registriert: Do 4. Aug 2005, 09:13

Thema Graffiti bei DSO

Beitragvon Reiner » Di 24. Jun 2014, 06:27

Zwei Leute wurden in Köln gefasst. Bekamen dann von der Polizei mal ganz doll geschimpft und durften wieder gehen.
Möge sich jeder seinen Teil dazu denken: http://www.drehscheibe-online.de/foren/ ... ?2,7001975

Gruß Reiner

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1617
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Thema Graffiti bei DSO

Beitragvon Dieselpower » Di 24. Jun 2014, 10:22

Daß dort bei DSO auch Gutmenschentum herrscht, ist kein Wunder, eine bei gefühlten 90% der Deutschen vorhandene Krankheit. Aber gerade auf DSO-Diskussionen gebe ich mittlerweile gar nichts mehr. Ich denke, daß alle die, die solche Taten verharmlosen, noch nicht selbst durch - wie sie selber schreiben - solch "harmlose" Delikte betroffen waren. Ist ihre frisch getünchte Garage erst einmal beschmiert, oder ihnen die Kupfer-Dachrinne abgeroppt oder der Spiegel vom Auto abgetreten worden, und haben sie erst einmal die "Staatsanwaltschaftliche Mitteilung über Einstellung der Untersuchungen wegen geringer Aussicht auf Ermittlungserfolg" ins Haus bekommen, reden die sicher auch anders. Ich habe mittlerweile auch schon ein paar dieser Mitteilungen...als kürzlich in Wilsenroth die Kupferfreileitung des Museumsbahnhofes gestohlen wurde, fragten die Polizisten gleich nach, ob sie eben diese Mitteilung nach Hause oder ins Büro schicken sollten....so weit sind wir schon! :roll:

Es ist genau so wie mit den Bahnlärmgegnern - "ist ja nicht mein ICE, der da beschmiert wurde" hier, und "sollen die Züge wo anders lang (heißt: an anderen Häusern vorbei) fahren" da.

Fakt ist, dank seltsamer Rechtsauffassungen, schräger Grundsatzurteile, Personalkürzungen und sonstigen Sparmaßnahmen ist unser Staat nicht mehr in der Lage, die Bürger und deren Habe zu schützen, das ist offensichtlich. In RLP wird das ganze noch perverser: Greift man dann nämlich privat zu (wohlgemerkt nicht billiger) Sicherheitstechnik wie Videoanlagen oder Bewegungsmeldern, wird gleich der Ruf nach Verboten laut, weil nach Meinung des ex-Innenministers K.-P. Bruch Überwachung nicht Sache der Bürger, sondern des Staates ist - bloß tut er es leider aus o.g. Gründen nicht - oder nicht ausreichend.

Das hat nichts mit Ruf nach Polizeistaat zu tun. Aber wo anders funktioniert es doch auch - wir haben (außer auf ein paar wenigen Kohlewagen) in GB nicht eine einzige Farbschmiererei auf Zügen oder an Bahnhöfen gesehen. Allerdings gibt es dort auch Kameras an allen sensiblen Punkten, mit denen gewisse Leute ja auch schon wieder ihre Probleme haben. Aber wer möchte Großbritannien deshalb als Polizeistaat bezeichnen? Wahrscheinlich Leute vom gleichen Schlag, die nur "von der Insel gehört haben", aber selbst noch nie da waren.

Es ist ein Trauerspiel!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer


Zurück zu „Allgemeines und aus dem Umfeld der Region (bis Sept 2014)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste