Mal eben ein paar RLP-Tickets kaufen...mal eben???

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1402
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Mal eben ein paar RLP-Tickets kaufen...mal eben???

Beitragvon Dieselpower » So 28. Sep 2014, 23:54

Kai hat geschrieben: Das, worüber hier gemeckert wird, sind doch zum Großteil die reinsten Luxusprobleme. Der Syrer wird einen mit großen Augen anschauen, wenn man im nörgelnden Ton berichtet: Der Fahrkartenautomat ging nicht, die Sitze im Zug sind mir zu hart, das Gepiepse der Smartphones stört mich usw. usf.!


Hat ja lange genug gedauert, bis das jetzt wieder auf den Tisch geworfen wird, ich hatte schon früher damit gerechnet - hat der Schreiber der Zeilen nicht erst wenige Beiträge zuvor selbst geschrieben "Es geht um Fahrkartenkauf"? Gehen jetzt die Argumente aus? :lol:

Kai hat geschrieben:es war sicher NICHT "meine Generation" (1984), die die Welle der Privatisierungen losgetreten und entschieden hat...

Nö, dafür warste dann definitiv doch noch zu "frisch", aber offenbar schon vom Grundschulalter ab ausreichend konfektioniert, um das Negative daran zu übersehen....wie gefühlte 97% deiner Altersgruppe...Ich kenne es aus eigener Erfahrung - habe mich schon von Kindesbeinen an nicht so wirklich allem angepaßt, stand im Klassenbuch und mußte zum Direktor...allerdings hat man mich auch später zum Klassensprecher gewählt. Komisch!

Ich habe momentan einen Azubi zugeteilt, der ist erst 20 (In Worten: zwanzig!) Jahre alt, und diesbezüglich wesentlich kritischer als Du! Eine Wohltat, noch denkende, kritische junge Leute um sich haben zu dürfen....Und der Junge hat mich schon gefragt, ob ich ihm bei Gelegenheit auch eine "richtige" Eisenbahn zeigen könnte, die Anspruch an Bedienung und Sachkenntnis stellt. Diesen Wunsch werde ich ihm gern bei nächster Gelegenheit erfüllen, solange es das in dieser bunten Plastikwelt noch gibt....schön, daß es noch Junge Leute mit dem gewissen "Anspruch" gibt!

Und bevor ich jetzt wieder belehrt werde....JA, ich habe mich doch noch mal geäußert, obwohl ich es - wie oben geschrieben - nicht mehr wollte. Schon Nietzsche sagte: "Der denkende Mensch ändert seine Meinung!".

PS: Da läuft schon wieder diese widerliche Telekomwerbung (s.o.): "Papa und Mama haben sich kennengelernt, da gab's noch nicht mal Handies - voll Steinzeit! Wie haben die sich denn da getextet?" - krank, einfach nur krank!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Kai
Amtsrat A12
Beiträge: 1013
Registriert: Sa 1. Okt 2005, 11:10
Kontaktdaten:

Re: Mal eben ein paar RLP-Tickets kaufen...mal eben???

Beitragvon Kai » Mo 29. Sep 2014, 01:44

Dieselpower hat geschrieben:Ich wußte es, ich verschwende keine wertvolle Lebenszeit mehr, um diesen Schwachsinn zu widerlegen, das ist mir zu doof, insofern lassen wir das besser - wie schon vorausgesagt hat die "Jung, dynamisch, erloglos"-Fraktion die gewohnten kackfrechen (hohlen - wie die von der modernen Designer- und Konfektioniererfraktion) Sprüche auf Lager - das kann ich leider nicht anders sagen, wenn jemand so großkotzig über Zeiten urteilt, die man selbst nicht erlebt hat...widmen wir uns also lieber den reiferen Semestern:


Wo habe ich denn über Zeiten geurteilt? Kann mich nicht erinnern die Bundesbahnzeit schlecht gemacht zu haben. Fakt ist und bleibt aber: die Zeit ist vorbei. Schade, dass Du aus der Diskussion aussteigen willst. Hätte mich schon interessiert, was Du mit welchen Argumenten widerlegen willst.

Troubadix Rhenus hat nun endgültig den Bogen überspannt...."Peeeeeace, Thomas...!" :lol:
Wir wollten doch nur von Fahrkartenproblemen sprechen....aber - und das war absehbar - das kann man nicht isoliert in unserer hochtechnologisierten Versagerzeit betrachten. Immer wieder erinnere ich mich an die beiden verzweifelten Teenies, die entsetzt in Kloster Marienthal an die Tür hämmerten, weil sie seit über einer Minute kein Netz mehr hatten ("Was ist ein Tunnel, und warum gibt es da kein Netz...???").... :roll:


Versagerzeit? Puh, schon wieder pauschalisiert. Gewinner und Versager gabs es schon immer. In alle möglichen Bereichen. Welchen meinst Du?

Wenn denn die - auch wenn Kai meint, das käme allzu selten vor - tollen labilen Technologien dann und wann den Geist aufgeben, dann ist das eben so, da muß man mit leben...Etwas teureres, zuverlässigeres paßt nicht in unsere Shareholdervaluewelt...Fakt ist, daß dank tausender Kostenstellen in einer Welt voller gutbezahlter, nutzloser Idioten alles so lange schöngerechnet wird, bis man in homöopathischen Dosen alles auf die Allgemeinheit umgelegt hat.


Auf die Allgemeinheit umgelegt? Ähm, durch was wurde denn die Staatsbahn bezahlt?

Letztendlich sollte Kai, der zwar schöne Bilder macht, aber eine sehr schräge Einstellung zu Werten hat, sich die Frage gefallen lassen, welcher Fraktion er angehört - wenn er sich auch so weit aus dem Fenster lehnt. Zwingen kann man ihn freilich nicht, aber interessieren würde es mich schon. Gehört er der wertschöpfenden Fraktion an, die mit fleißigen Händen produktive Arbeit leistet, oder ist er einer derer, die die Schulbank unnötig lang gedrückt haben, um dann als "Studierte" der arbeitenden Bevölkerung auf die Nerven zu gehen?


Schräge Einstellung zu Werten? Hab ich je gesagt, dass ich es gut finde, dass Bahnhöfe vor sich hin rotten, Strecken abgebaut werden usw.? Den Post musst Du mir zeigen. Du kannst mich übrigens auch direkt ansprechen und musst nicht in der dritten Person über mich schreiben. Fraktionen? Was spielt das für eine Rolle? Die Realität ändert sich dadurch nicht.

Also...Ich habe - um die Hosen runterzulassen - das Gymnasium abgebrochen, weil mir die Ausbildung zu realitätsfern war, um dann - parallel zur Arbeit - das Abi auf dem zweiten Bildungsweg nachzuholen, weil mich der Ehrgeiz dann doch gepackt hat. Trotzdem habe ich einen Beruf erlernt, der zum täglichen Erfolg unserer Republik durch seine Omnipräsenz rund um die Uhr beiträgt. Ich habe mir in einem Vierteljahrhundert meine ganz persönliche Insel der Glückseligkeit erwirtschaftet (Noch nicht ganz, aber nur noch ein kleiner Teil gehört der Bank), und muß mir nun von jemandem, der die Wiedervereinigung nur aus Büchern kennt, übers Maul fahren lassen, weil ich die Frechheit besitze, mir ein Urteil darüber zu erlauben, daß in unserem Staat früher fast alles besser war, als heute, auch wenn uns die Politiker und sonstige Schlipsträger permanent was anderes einreden wollen.


Abi, Ausbildung, Arbeit+berufsbegleitendes Studium. Interessant vielleicht: mein Arbeitgeber ist auch ein ehemaliger Staatskonzern. Allerdings ist der technische Fortschritt hier wahrscheinlich noch heftiger zu spüren. Die Mitarbeiter haben garkeine andere Wahl, als sich anzupassen. Wobei das höchstwahrscheinlich auch ohne Privatisierung so wäre. Zur Insel der Glückseligkeit: Ich gönne jedem das, was er sich mit ehrlicher Arbeit erwirtschaftet hat. Wieso auch nicht? Frage: "Täglicher Erfolg unserer Republik", wie passt das mit der Versagerzeit zusammen? Sorry, aber bei solch offensichtlichen Widersprüchen, musst Du es dir auch gefallen lassen, wenn ich blöde Fragen stelle.

Mann, was ist 1971 ein schreckliches Baujahr...15 Jahre vorher, dann wäre es mir egal, 15 Jahre später, dann fände ich vielleicht wie Kai alles super...mir wäre 15 Jahre vorher lieber, dann hätte ich ein umfangreicheres Archiv mit Bildern, WAS alles besser war, dafür fehlte mir als Teenager die fotografische Reife, um das festzuhalten, aber ich glaube, mit 57 fände ich das alles heute noch schrecklicher....


Ich finde mit Sicherheit NICHT alles super, was heute so in der Welt abläuft. Trotzdem kann ich sagen, dass ich insgesamt zufrieden bin. Und das bist Du ja offenbar auch, sonst würdest Du nicht von deiner Insel der Glückseligkeit reden. Ich kann immer noch nicht nachvollziehen, was soooo schrecklich sein soll. Im Vergleich mit sehr sehr vielen anderen Ländern leben wir hier im absoluten Luxus! Jeder kann seine Grundbedürfnisse befriedigen, es herrscht Meinungsfreiheit, Demokratie, Frieden. Die Länder, in denen es NOCH besser läuft, dürften sich an einer Hand abzählen lassen.

Hat ja lange genug gedauert, bis das jetzt wieder auf den Tisch geworfen wird, ich hatte schon früher damit gerechnet - hat der Schreiber der Zeilen nicht erst wenige Beiträge zuvor selbst geschrieben "Es geht um Fahrkartenkauf"? Gehen jetzt die Argumente aus? :lol:


Wieder? Muss ich wohl verpasst haben. Jep, es ging zu Anfang um den Fahrkartenverkauf. Aber offenbar scheint ja ein größerer Gesprächsbedarf zu herrschen, bei den vielen Themen, die hier angesprochen werden :). Bevor Du behauptest, dass mir die Argumente ausgehen, könntest Du ja erstmal auf die vorhandenen eingehen. Alternativ können wir uns auch einfach auf einen Dissens einigen.

Nö, dafür warste dann definitiv doch noch zu "frisch", aber offenbar schon vom Grundschulalter ab ausreichend konfektioniert, um das Negative daran zu übersehen....wie gefühlte 97% deiner Altersgruppe...Ich kenne es aus eigener Erfahrung - habe mich schon von Kindesbeinen an nicht so wirklich allem angepaßt, stand im Klassenbuch und mußte zum Direktor...allerdings hat man mich auch später zum Klassensprecher gewählt. Komisch!


Oha, jetzt sind wir immerhin schon bei nur noch 97%, nicht mehr 100% :). Das es auch viel Negatives, insbesondere für die Mitarbeiter, bei den Privatisierungen von Staatsunternehmen gab, hab ich nie angezweifelt. Bekomme es selbst oft bei älteren Kollegen mit, die noch "andere Zeiten" kennen. Aber auch hier ist und bleibt es so, dass die alten Zeiten vorbei sind und es den Kollegen heute insgesamt auch nicht schlechter geht.

Ich habe momentan einen Azubi zugeteilt, der ist erst 20 (In Worten: zwanzig!) Jahre alt, und diesbezüglich wesentlich kritischer als Du! Eine Wohltat, noch denkende, kritische junge Leute um sich haben zu dürfen....Und der Junge hat mich schon gefragt, ob ich ihm bei Gelegenheit auch eine "richtige" Eisenbahn zeigen könnte, die Anspruch an Bedienung und Sachkenntnis stellt. Diesen Wunsch werde ich ihm gern bei nächster Gelegenheit erfüllen, solange es das in dieser bunten Plastikwelt noch gibt....schön, daß es noch Junge Leute mit dem gewissen "Anspruch" gibt!


Kritisch im Bezug auf was? Ich bin nicht kritisch? Was mach ich denn hier die ganze Zeit :)? Eine "richtige" Eisenbahn, aha. Wo ist da die Grenze zu ziehen? Metall/Plastik? Schön, wenn er sich dafür interessiert und Du ihm den Wunsch auch erfüllen willst. Das meine ich ganz ehrlich. Aber wie sieht denn die Zukunft aus? Wird er später auf ner 185 fahren, oder auf ner 140? Auf nem 798 oder auf nem Lint?

Und bevor ich jetzt wieder belehrt werde....JA, ich habe mich doch noch mal geäußert, obwohl ich es - wie oben geschrieben - nicht mehr wollte. Schon Nietzsche sagte: "Der denkende Mensch ändert seine Meinung!".

PS: Da läuft schon wieder diese widerliche Telekomwerbung (s.o.): "Papa und Mama haben sich kennengelernt, da gab's noch nicht mal Handies - voll Steinzeit! Wie haben die sich denn da getextet?" - krank, einfach nur krank!


Völlig in Ordnung. Ich wollte die Diskussion auch auf das Fahrkartenproblem konzentrieren. Nun sind wir doch etwas großflächiger unterwegs :D. Wieso schaust Du denn Werbung, wenn sie dich aufregt? Ton aus, komplett aus, aus dem Raum gehen, Sendung aufnehmen und weiterspulen, es gibt x Möglichkeiten.
Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1402
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Mal eben ein paar RLP-Tickets kaufen...mal eben???

Beitragvon Dieselpower » Mo 29. Sep 2014, 10:46

Hab lange überlegt, ob ich noch mal antworten soll, wird ja doch einfach alles in Frage gestellt...aber wunschgemäß dann ganz kompakt von oben nach unten, weil man manches so nicht unbeantwortet stehen lassen kann:
- Zeiten sind vorbei....das waren die Zeiten der hygienebedingten Probleme im alten Rom auch, und im Mittelalter lief die Kacke wieder durch die Straßen
- Versagergeneration...Frag mal die Mitglieder der Eifongeneration, was sie machen, wenn das heilige Handy kaputt bzw. der Akku leer ist - oder wie im Beispiel das Netz mal 3 Minuten weg ist, die waren kurz vorm Sterben...
- Verallgemeinerung...Uns nannte man "Generation Golf" - in unserer Familie ist niemand VW gefahren....bis heute nicht
- Öffentliches Geld für die Staatsbahn - ja klar, aber da WAR der Versorgungsauftrag noch erfüllt
- Schräge Einstellung zu Werten...Nein, Du hast nirgendwo geschrieben, daß Du das gut findest, nimmst es aber schulterzuckend und unabänderbar hin. Das ist genauso schlimm.
- Welche Rolle "Fraktionen" spielen? Also bitte, wenn mir jemand nach fast 18 Jahren Praxis erklären will, wie etwas geht, der aussieht, als könnte er mein Sohn sein, mit billigem Anzug, Schlips, Täblett und erhobenem Zeigefinger....wenn das nicht nervt, weiß ich es nicht!
- Täglicher Erfolg der Republik vs. "Versagerzeit" - Tja, einige wenige (u.a. die von deinem scharfen Auge erfaßten 3% weiter unten) Junge und Ältere sind ja noch fleißig am Wirtschaften, aber die Tendenz fällt - nur noch 30% der Gesamtbevölkerung erwirtschaften, der Rest sind Kinder, Rentner, (wirklich) Arbeitslose und Faulpelze. Betriebe zahlen lieber Strafe, als ausbildungsunfähige Azubis anzunehmen, deren Anteil auch stetig wächst (Ich kenne gleich mehrere solche Betriebe - wie lange das noch ohne brauchbaren Nachwuchs klappt? Nicht lange, das konnte man auch sehr schön am Mainzer Stellwerk sehen, hier waren jedoch studierte Rotstift-Experten am Werk, die einfach zu doof oder zu ignorant waren, eine MA-Altersstruktur zu erkennen!)
- Das "wieder auf den Tisch" bezieht sich darauf, daß dieser Spruch, wie gut wir es doch im Vergleich zu irgendwelchen anderen Ländern fern von gut und böse haben, immer wieder als "Pauschalkeule" in solche Diskussionen knallt - hier hat es wirklich lange gedauert - ist der Diskussion jedoch zu 0% dienlich - wir sind in Deutschland, und nicht in Syrien oder sonstwo!
- Dissens? Das war mir eigentlich schon vom ersten Dialog an klar, ich hatte ja sogar einen Unterschied in der Sprache in den Raum gestellt. Gut, einigen wir uns wenigstens in diesem Bereich auf "Dissens".
- Dann haben wir noch mal "Zeiten vorbei"...s.o. - ich gebe jedoch noch mal zu bedenken, daß nichts reversierbar ist, in GB gibt es eine starke Initiative (in der ich übrigens auch Mitglied bin), die die Staatsbahn zumindest teilweise zurückwill - die ersten Erfolge sind in greifbarer Nähe! Und auch das, was angeblich weder Ochs noch Esel aufhalten, wurde zu Fall gebracht.
- Du bist unkritisch in Bezug auf was? Na, auf vermutlich jede Meinung, die dem Mainstream entspricht...Die Zeiten ändern sich, ist so, bleibt so und ist gut so...wer da durch fällt, hat eben gelitten...(Deine Worte)
- Auf welchem Fahrzeug mein Azubi mal fahren wird? Nun, vsl. LINT, aber dann hat er wenigstens mal eine richtige Eisenbahn gesehen. Davon abgesehen werden auch heute grundsätzlich robuste Loks gebaut (Class 66 z.B.), welche aber dank EU-Blödsinn und EBA mit störanfälligem Schnickschnack vollgestopft werden. 99% der Class-66-Störungen kommen vom ETCS oder den Tilburger Basteleien...
- Und was die Werbung betrifft - sie lief halt gerade mitten im Film, mein Gott... :roll: - bei einer Aufzeichnung hätte ich auch ganz schnell vorgespult. Der Inhalt gerade dieses Werbespots spiegelt große Teile dieser Diskussion wider. Aber rund um die Uhr zu Whatsappen und beknackte "Selfies" bei Fratzebuch hochzuladen scheint ja die ausschließliche Beschäftigung eines Großteils der Menschheit zu werden. Wer's braucht...wie oft muß ich mir Genörgel anhören "Warum haste das denn nicht?" - Weil ich es nicht haben will, ich bin live oder per Telefon, Fax oder E-Mail erreichbar, das muß doch wohl reichen - und das Handy liegt auch schon mal irgendwo rum, momentan weiß ich nicht einmal, wo, ist mir aber auch egal...und ob Generation Eifon das glaubt, oder nicht - auch wir haben uns als Teenager "gedatet" (Früher hieß das "getroffen"), nach der Schule wurde das verabredet, ggf. noch mal kurz angerufen - über Festnetz mit Wählscheibe (Hab übrigens auch ein W48 hier, und dank eines teuren Konverters läuft das auch über IP!), und das hat eigentlich immer geklappt. Die Stasi hätte ihre helle Freude an den "Errungenschaften" der Kommunikationstechnik gehabt, jetzt sendet jeder Trottel auch noch haarklein alle Infos in die Welt, daß er bis nächste Woche im Urlaub ist als Info für die Einbrecher, was er gerade ißt, oder daß er aufm Klo sitzt...man hätte nur noch in diesem unerschöpflichen Infopool zugreifen müssen...

So, wurde doch noch mal länger am Schluß, aber nun IST auch Schluß, wir einigen uns auf "uneinig" - ich muß jetzt Geld verdienen! Wenn aber noch jemand sich dazu äußern möchte, na klar, gern, dauert halt nur etwas mit der Antwort...

Nen guten Wochenstart an alle....!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer


Zurück zu „Allgemeines und aus dem Umfeld der Region (bis Sept 2014)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste