Sonderheft Eisenbahn Journal

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 916
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Sonderheft Eisenbahn Journal

Beitragvon bigboy4015 » Mo 13. Feb 2017, 14:56

Wobei das für mich nur Stoker Lokomotivchen sind...
Aber das ist ein anderes Kapitel :D
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

Benutzeravatar
Heiner Neumann
Amtmann A11
Beiträge: 863
Registriert: Di 17. Feb 2009, 16:21

Re: Sonderheft Eisenbahn Journal

Beitragvon Heiner Neumann » Mo 13. Feb 2017, 16:19

Ja, nee, is klar! Dein "Namensvetter" mit seinen über 14 Quadratmeter Rostfläche ist natürlich eine andere Hausnummer!

Gruß

Heiner
Wenn Du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, bete, dass es kein Zug ist :shock: !!!

Vertraue nur Deinem eigenen Hintern - denn nur er steht immer hinter dir!

hochwald
Oberinspektor A10
Beiträge: 687
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 11:50

Re: Sonderheft Eisenbahn Journal

Beitragvon hochwald » Mo 13. Feb 2017, 18:42

Jo gut 44x2+x :D

Die Kreckler Bücher sind absolute Klasse, wenngleich das EK Buch dann doch am besten strukturiert und "verarbeitet" ist, ganz klar bei so einer Verlags- Maschinerie dahinter, die aber sicher auch ihren Preis hat, dazu deadlines u.s.w. da macht Eigenverlag schon Sinn :P

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 916
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Sonderheft Eisenbahn Journal

Beitragvon bigboy4015 » Di 14. Feb 2017, 11:07

Wobei man dazu sagen muss, dass US Bahnen schon in den 1930ern viele Dampfloks mit Ölfeuerung hatten.
Die UP war da ein Mischer, die hatten selbst z.B. von den Challengern beides in Betrieb, kam aber drauf an wo die Loks liefen.
Bei der SP waren Ölbrenner die Masse, alle Cabforward - bauartbedingt logisch - und alle GS Typen, aber auch viele kleinere Baureihen gab es nur in Öl...
Öl war im Westen der USA leichter zu beschaffen wie im Osten, wo eh viele Coalmines lagen.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

Benutzeravatar
Heiner Neumann
Amtmann A11
Beiträge: 863
Registriert: Di 17. Feb 2009, 16:21

Re: Sonderheft Eisenbahn Journal

Beitragvon Heiner Neumann » Di 14. Feb 2017, 11:42

Bei den hochbelasteten 4000ern der UP kam man allerdings (seltsamerweise) mit der Ölhauptfeuerung nicht zurecht, weswegen diese Maschinen alle mit Stokerfeuerung liefen.

Gruß

Heiner
Wenn Du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, bete, dass es kein Zug ist :shock: !!!

Vertraue nur Deinem eigenen Hintern - denn nur er steht immer hinter dir!

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 916
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Sonderheft Eisenbahn Journal

Beitragvon bigboy4015 » Di 14. Feb 2017, 16:38

Das mit dem Öl wurde ganz kurz mal bei der #4005 getestet. Wie schon geschrieben nicht sehr erfolgreich.
Die UPP #4014 wird nach derzeitigem Stand eine Ölfeuerung bekommen.
Übrigens ein imposantes Video: Wie Challenger 3985 1990 auf Ölfeuerung umgebaut wurde, hat er als erste große Fahrt einen 7000 Tonnen Containerzug von Cheyenne nach North Platte / Bailey Yard gezogen. Alleine!

PS. Die UP nutzt für ihre historische Flotte mittlerweile durchgängig die Reporting Mark UPP -die der früheren Personenwagen.
So funktioniert es das es zweimal die Betriebsnummer #4014 bei der UP gibt:
UPP #4014 ist der Bigboy
UP #4014 ist eine der ersten EMD SD70M

UP #4014 und die Schwesterlok #4884 waren die Loks die die UPP #4014 nach Cheyenne beförderten. 4-8-8-4 ist die US Achsfolge des Bigboy
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild


Zurück zu „Moseltal“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast