Seite 1 von 2

Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Fr 16. Jun 2017, 23:05
von Lochris
Es war einmal ein Baum. Ein Baum, den hier fast jeder kannte. Er stand in Pommern, zwischen Mosel und Bahn. Und wenn man im richtigen Augenblick hinschaute, stand er zwischen Mosel und Mosel.
Bild

Und es war einmal ein Zug, oder besser eine Zuggattung, oder noch besser der letzte Abgesang einer Ära.
Bild

Einer Ära der Fernzüge im Tal der Mosel, eine Ära, die untrennbar mit einer Baureihe verknüpft ist.
Bild

Das ist die Geschichte der Baureihe 181.2, die bis zum Schluss für den hochwertigen Reisezugverkehr hier stand - oder meistens natürlich rollte.
Bild

Es wurden Grenzen überschritten, Länder verbunden und Brücken geschlagen.
Bild

Vor zweieinhalb Jahren endete besagte Ära, und nun steht genau jene Lok vor ihrem Ende, die namentlich für dieses Einsatzgebiet ihrer mittlerweile äußerst bedrohten Art steht.
Bild

Es ist 181 214-8 "MOSEL", gebaut von Krupp und AEG unter den Fabriknummern 5280/ 8851, in Dienst gestellt am 9. Dezember 1974, getauft am 28. Mai 1990, die sichtbar fertig auf ihr Schicksal wartet.
Bild
Und sie wartet nicht allein, neben anderen Schwestern ist auch 181 219, die als letzte einen Zug durch das Moseltal ziehen durfte, dabei.

Damit endet die Ära. Ob man irgendwann dem "SÜWEX" ähnlich hinterherdenkt? Wir werden sehen.
Bild

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Sa 17. Jun 2017, 00:05
von Dieselpower
Eine beeindruckende Fotoreihe mit beeindruckendem Begleittext! Vielen Dank, Christian!
Eine Reihe mit Symbolcharakter. Vor 40, ja sogar noch vor 20 Jahren war es eine Selbstverständlichkeit, daß Züge innereuropäische Grenzen überquerten - nicht selten auch mehrere innerhalb eines Zuglaufes, eine Mehrsystemlok hingegen war schon etwas besonderes.
Heute, in einer Zeit, in der zwar die Grenzen gefallen sind, an den meisten Grenzen jedoch von einer nationalen Schnellplastikbahnlösung in die andere umgestiegen werden muß, sich unproduktive aber hochdotierte Schlipsträger mit "TSI" auseinandersetzen müssen, gestandene Lokführer sich für völlig überflüssige EU-Tfz-Führerscheine, die niemand braucht (wer fährt schon von Rotterdam bis Reggio di Calabria durch?) durchleuchten lassen müssen und die Österreicher den Deutschen zeigen müssen, wie Nacht- oder Autozug geht, ist es nahezu unvorstellbar, daß es einmal hunderte internationale Reisezugläufe ohne Umsteigen gab, aus denen sich die "Kurzstrecken-D-Züge" Koblenz - Luxembourg oder Köln - Oostende aus der beeindruckenden Masse der "Langstreckenzüge" wie "Hellas-Expreß" oder "Nord-Expreß" abhoben, bloß weil sie eine raffinierte Maschine hatten, die alle Stromsysteme beherrschen. Egal, ob die gute alte 181 oder die urigen belgischen 1600 oder gar die imposanten 1800er - sie waren immer was besonderes!

Das einzig "internationale" an der modernen Eisenbahn ist, daß man inzwischen mit allem rechnen muß:
- Traxx und Vectron vom Nordkap bis Sizilien
- Eurorunner an einem kroatischen Kleinstadtbahnhof
- Siemens Velaro in London St. Pancras...oder:
- Desiro in Slowenien

Super...! :roll:

Ruhet in Frieden...seit Wochen betrachte ich Eure Schwestern mit Wehmut bei jeder Vorbeifahrt in Opladen....

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Sa 17. Jun 2017, 08:43
von jojo54
Vielen Dank für die zunächst sehr schönen- und später unschönen Aufnahmen vom Ende dieser Lok.

MfG
jojo54

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Mo 19. Jun 2017, 08:48
von hochwald
Puh was würde ich für das "Mosel" Schild geben .... :(

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Di 20. Jun 2017, 00:03
von Lochris
Die Originalschilder wurden noch vor der Überführung abmontiert. Hoffentlich sind sie in guten Händen oder an guten Wänden...

An meiner Wand hängt aber seit Samstag eine Nachbildung des Schildes. Als gedrucktes Poster, und zwar im Maßstab 1:1 (ca. 20x100cm).

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Di 20. Jun 2017, 22:54
von Koblenz Süd
Schöne Dokumentation!

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Do 22. Jun 2017, 22:00
von KoLü Ksf
1974 in Betrieb gegangen. Kurz nach Ende des Dampfbetriebes war für mich die Zeit für diese Baureihe noch nicht gekommen. Sie wurde eher am Rand mitgenommen. Wie so üblich, habe ich mich dann erst auf diese Lok konzentriert, als ihr Stern zu sinken begann. Gottseidank habe ich von jeder einzelnen wenigstens ein Bild.
Herzlichen Dank für diese beeindruckende Dokumentation.

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Fr 23. Jun 2017, 04:29
von G1206-Lrf
Moien!

Ja, schade drum... :? Da unser Ausbilder bei einer RFU 2003 von einem Kollegen und mir wusste, dass wir uns für die Maschinen interessieren, hatten wir die Gelegenheit, uns die Maschine aus der Nähe anzusehen.

181 214-8 "Mosel" Bw SSR 14.02.2003

Bild

Im Führerstand...

Bild

Grüsse, G1206-Lrf

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Fr 23. Jun 2017, 09:05
von hochwald
Also das Krupp Schild da, .... hätte nie geglaubt dass ich mal auf sowas steh :P

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: So 2. Jul 2017, 22:49
von Lochris
Tja, und mit dem 21.06.17 war es dann soweit und 181 214 ist für immer Geschichte.
https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?004,8218497

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Do 8. Feb 2018, 20:27
von marv91
Es ist wirklich schade wegen des Aus der IC-Verbindungen weil dadurch die gesamte Region und Luxemburg einen wertvollen Fernzuganschluss verliert.

Re: Das Ende der "MOSEL"

Verfasst: Mo 19. Feb 2018, 14:59
von stellwerk
Hallo,
unter http://rgebhard.de/seite1245.html könnt Ihr noch 2 Bilder der 181 214 in Einsiedlerhof und Gau-Algesheim sehen.

Gruß

Rodrigo