Industriestammgleis Trier

Benutzeravatar
Mercator
Oberinspektor A10
Beiträge: 539
Registriert: So 7. Aug 2005, 18:29

Industriestammgleis Trier

Beitrag von Mercator »

Hallo,

ich muss feststellen, dass auf dem Industriestammgleis Trier-Euren-Zewen-Monaise seit Wochen (oder Monaten?) nichts mehr läuft. Die Schienen setzen Rost an und nicht nur Brombeerranken wuchern hier und da über die Schienen …

Weiß jemand, was da (nicht mehr) los ist? Die DB-Verladestelle, die jahrelang mit Holzverladungen recht gut frequentiert war, zeigt sich wie leergeputzt. Auch die Anrainer mit Gleisanschluss JTI, Wachenheim und Co. scheinen voll auf den Lkw zu setzen.

Nachdenkliche Grüße
Mercator

Fdl Sayn
Hauptsekretär A8
Beiträge: 341
Registriert: Sa 31. Mär 2007, 09:38

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Fdl Sayn »

In Trier-Euren findet kein Güterverkehr mehr statt!
Der Gleisanschlussvertrag wurde gekündigt.

Gruß
Fdl Sayn

Benutzeravatar
Mercator
Oberinspektor A10
Beiträge: 539
Registriert: So 7. Aug 2005, 18:29

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Mercator »

Oha - seit wann und von wem?

Fdl Sayn
Hauptsekretär A8
Beiträge: 341
Registriert: Sa 31. Mär 2007, 09:38

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Fdl Sayn »

Durch die Stadt Trier.

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7202
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von eta176 »

Fdl Sayn hat geschrieben:Durch die Stadt Trier.
Das erstaunt, zumal es auf der Seite der Stadt Trier noch folgende Seiten zu diesem Gleis gibt - und auch noch
Downloads der allg. und bes. Nutzungsbedingen (Stand 2012) möglich sind:

Industriestammgleis Trier-Euren-Zewen-Monaise
Für Firmen, die über keinen eigenen Gleisanschluss verfügen, hat die Stadt Trier mit Fördermitteln der Bundesregierung ein Industriestammgleis zum Warenversand und -empfang im Gewerbegebiet Euren-Zewen-Monaise angelegt.
https://www.trier.de/icc/internet_de/na ... ead2aa.htm

Meldung vom 12.10.2010:
Leistungsfähiges Industriegleis
Für Instandsetzungsarbeiten am städtischen Industriestammgleis Euren- Zewen-Monaise bewilligte der Stadtrat rund 170.000 Euro. Jetzt können ein „Gleislagefehler“ auf der Strecke zur Entladestelle Niederkircher Straße korrigiert und zwei Übergänge in der Gottbillstraße saniert werden.
Das rund 4,1 Kilometer lange Stammgleis in städtischem Besitz ist seit 1972 in Betrieb. Es bietet Trierer Unternehmen, die keinen eigenen Gleisnebenanschluss haben, die Möglichkeit, Güter per Bahn zu empfangen und zu versenden. Das Gleis wird einmal an Werktagen durch die DB Schenker Rail und seit kurzem zusätzlich durch die Hochwald-Verkehrsgesellschaft aus Hermeskeil befahren. Hauptnutzer dieser logistischen Infrastruktur sind derzeit die Firmen Schloss Wachenheim, JTI und der Schaustellerbetrieb Bruch.
Zwischen 2001 und 2007 wurden bereits rund 580.000 Euro in die Unterhaltung der Gleisanlage investiert. Die Stadt ist nach dem Vertrag mit der Railion Deutschland AG (früher DB Cargo) zur regelmäßigen Instandsetzung verpflichtet.
https://www.trier.de/icc/internet_de/na ... b132ead2aa

Ich versuche beim zuständigen Tiefbauamt der Stadt Trier herausfinden, aus welchen Gründen die Kündigung erfolgte.
Im Rats-Info-System konnte ich keinen politischen Beschluss finden ... Sobald ich etwas weiß ergänze ich den Beitrag.

1. Nachtrag:
Nach Aussage des Tiefbauamtes hätten die bisherigen Nutzer (auch Wachenheim und JTI) kein Interesse/Bedarf mehr an
einer Bedienung über das Industriestammgleises gehabt, sodass man von Seiten der Stadt den Anschluss (vorübergehend?)
gekündigt habe. Während zu aktiven Zeiten das Amt für Wirtschaftsförderung für das Gleis zuständig war, gab es inzwischen
die Übertragung an das Tiefbauamt, auch wegen der Verkehrssicherungspflicht. Eine Aussage aus dem Amt für Wirtschafts-
förderung fehlt mir noch.

Eine solche klimaschädliche Entwicklung wäre doch auch ein Thema für bestimmte "Freitags-Demos" ...
800 Demonstranten bei Fridays for Future in Trier
https://www.volksfreund.de/region/trier ... d-39005981

Benutzeravatar
Mercator
Oberinspektor A10
Beiträge: 539
Registriert: So 7. Aug 2005, 18:29

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Mercator »

Danke, eta176, für die Infos.

Tja, das erstaunt wirklich und man sieht, wie sich die Ansichten in 7 bzw. 10 Jahren ändern - wenn es nicht ohnehin nur Lippenbekenntnisse sind.

In einem Bericht der IHK Trier vom 01(!).04.2006 wird wie folgt über den Gleisanschluss des "größten zusammenhängenden Industrie- und Gewerbegebietes der Stadt Trier, Euren-Zewen-Monaise", geschwärmt: "Von großer Bedeutung für das Gebiet ist der Gleisanschluss. Pro Jahr werden 2.000 Waggon-Ladungen über dieses städtische Industrie-Stammgleis abgewickelt. Und für alle, die keinen eigenen Gleisanschluss haben, gibt es eine öffentliche Bahnentladestelle. Die wird dann auch schon einmal zweckentfremdet: zum Beispiel, wenn Elefanten des Zirkus Krone sicher ihr Ziel erreichen sollen. Denn zu ihrem „Einsatzort“ Messepark ist es von Monaise aus nur noch ein Katzensprung."

https://www.ihk-trier.de/p/Wo_der_Autoh ... -5687.html

Ich werde mal die lokale Presse mit den Umständen vertraut machen. Auch die grüne Mehrheit dürfte über noch mehr Lkw "not amused" sein, auch wenn es sich "nur" um ein Industriegleis handelt - pfui. :wink:

Inwieweit Instandhaltungen dringend anstehen, ist mir nicht bekannt. Bautechnisch ist die Trasse nicht anspruchsvoll, allerdings ist die ein oder andere Holzschwelle ganz offensichtlich marode.

Benutzeravatar
Sebbel
Inspektor A9
Beiträge: 436
Registriert: Fr 25. Mär 2011, 15:12

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Sebbel »

Sehr traurig!!!

Kann man nur hoffen, daß viel aus dem EWLV in den Kombiverkehr abgewandert ist. Der Container Umschlag in Trier brummt. Allerdings wird der Wein für Wachenheim wohl eher via LKW kommen, wenn er aus Italien kommt. Der wird sicher nicht auf dem Seeweg den Umweg um Spanien herum nach Rotterdam machen, wo die Container Züge in Trier herkommen. Es sei denn, man kauft Wein vom anderen Kontinent.

Genial wäre, wenn aus Italien Ganzzüge mit Wein in Tankcontainern für Wachenheim in den Trierer Hafen kämen. Dann wäre immerhin hier eine Möglichkeit, die Schiene weiter zu nutzen.
Bild
Weinkesselwagen von Lotras, Ermefer, Transfesa, Danzas, GATX, Vinirail ... sind suppa

Eaos
Anwärter A1
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Dez 2019, 14:11

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Eaos »

Hallo,

als eisenbahnaffiner Anwohner des Industriegebiets wollte ich mich hier mal einklinken, mir ist nämlich heute beim Radfahren auf Höhe des Umfahrgleises im Industriegebiet ein Zweiwegebagger aufgefallen. Ich dachte man sei schon dabei, das Gleis abzubauen, doch zu meiner Überraschung sah es eher wie Instandhaltung aus, es wurden anscheinend Schwellen und Schwellennieten ausgetauscht. Das überraschte mich.
Ich fuhr dann noch weiter, die Gleise vom Anschluss Wachenheim sind allerdings abgebaut.
Hat jemand neuere Infos, was mit dem Gleis geplant ist?
Übrigens, die Holzverladung wurde wohl von der Stadt Trier gekündigt und findet jetzt doch im Hafen statt, nachdem DB Cargo vor ein paar Jahren dies noch ablehnte, mit dem Verweis, dass dort pro Waggon Mehrkosten von ca 50EUR pro Waggon im Vergleich zum Verladepunkt Ehrang entstünden, welcher in der Kritik stand, weil dort immer wieder Kinder auf den gelagerten Baumstämmen rumkletterten, worauf dann ja schlussendlich die Holzverladung in Euren landete.

Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 876
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Bernd Heinrichsmeyer »

Hallo,

zu den Arbeiten in der Awanst. Euren weiß ich leider nichts. Aber zur Holzverladung kann ich etwas anmerken. Der Hafen Trier nimmt pro beladenen Wagen 14 EUR Gebühr. Keine 50. Die Leerwagen kosten nichts. Die Verladungen erfolgen am Terminal 2 des Westkais durch das dort ansässige Logistikunternehmen AZS. Was die für den Umschlag nehmen, weiß ich nicht. Aus Sicht der DB Cargo ist die Abwicklung im Hafen auf jeden Fall einfacher. Dieser wird ohnehin für Fa. Steil, GKN und MSW regelmäßig bedient. Es gibt also kaum Mehraufwand. Nach Euren waren es immer Zugfahrten mit dem recht aufwendigen Einschlüsseln in die Awanst. Da waren die Jungs mit der V90 2-3h weg. Nachdem JTI in Euren nichts mehr über die Bahn macht, war es nur noch das Holz in Euren.
Im Bahnhof Ehrang wurde früher an der Rampe in der Servaisstraße Holz vorgelagert und verladen. Das wurde wegen Anwohnerbeschwerden aufgegeben. Allerdings lief das auch parallel zu den Verladungen in Euren.
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com

Eaos
Anwärter A1
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Dez 2019, 14:11

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Eaos »

Was war denn dann der Grund für die plötzliche Einstellung des Bahnverkehrs durch JTI und Wachenheim, ich meine grad Wachenheim bekam doch regelmässig Ganzzüge? Wollte die Stadt Trier eine finanzielle Beteiligung für den Unterhalt des Industriegleises?
Gruss
Eaos

Bernhard Reifenberg
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4720
Registriert: Do 25. Aug 2005, 17:52

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Bernhard Reifenberg »

Hallo,
wundersamer weise steht das Thema ausgerechnet durch einen Antrag der "AfD" auf der Tagesordnung für die morgige Sitzung des Trierer Stadtrates.
Ich frage mich ernsthaft, wieso sich diese Partei ausgerechnet für ein Thema weit weg ihrer eigentlichen Politik interessiert?
Steckt da evtl ein Tippgeber hier aus dem Forum dahinter?
Denn für mich ist das absolut überraschend und mit keinerlei Logik zu begründen. ...

Benutzeravatar
Mercator
Oberinspektor A10
Beiträge: 539
Registriert: So 7. Aug 2005, 18:29

Re: Industriestammgleis Trier

Beitrag von Mercator »

Hallo Bernd,

ich weiß nur, dass sich die Grünen diesbezüglich sehr bedeckt gehalten haben. Klimaschutz ist in Zusammenhang mit Industrie wohl wenig attraktiv für die (grüne) Politik. Auch eine Trierer Lokalzeitung hat es bislang nicht für nötig befunden, über das Thema zu schreiben. Irgendwie dann doch kein Wunder, wenn nun die Blauen auf den Zug aufsteigen ...

Antworten