Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Historisches aus unserer Region
rotipro
Schaffner A2
Beiträge: 42
Registriert: Mi 21. Jan 2009, 15:43

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon rotipro » Mi 5. Nov 2014, 16:22

HAllo zusammen,

hab noch ein Bild vom Viadukt gefunden.
Falls es jemand interessieren sollte, bitte hier:
http://digit.wdr.de/entries/35978?index ... #imagedata

Grüße rotipro

Benutzeravatar
Mercator
Inspektor A9
Beiträge: 496
Registriert: So 7. Aug 2005, 18:29

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon Mercator » Mi 5. Nov 2014, 21:39

Danke für den Tipp - mal eine andere Perspektive!!!

Helmut Reichelt
Betriebsassistent m Dienst A6
Beiträge: 249
Registriert: Mo 23. Okt 2006, 20:45

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon Helmut Reichelt » Do 6. Nov 2014, 20:12

Guten Abend und vielen Dank für das Einstellen des Bildes.

Weiß einer von euch, wie lange das Anschlussgleis zur Moselsäge in Quint bedient wurde? Ich bin t 1963/64 über dieses Gleis gelaufen, das neben bzw unter dem Viadukt geführt wurde, habe aber nie einen Zug dort gesehen.

Grüße aus Koblenz

Helmut Reichelt

http://www.helmutreichelt.eu/moseltalbahn
Es lebe das Saufbähnchen(Moseltalbahn Trier-Bullay)!

rotipro
Schaffner A2
Beiträge: 42
Registriert: Mi 21. Jan 2009, 15:43

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon rotipro » Fr 7. Nov 2014, 11:33

Hallo,
kleine Korrektur. Das Sägewerk war/ist in Issel.
Grüße rotipro

Helmut Reichelt
Betriebsassistent m Dienst A6
Beiträge: 249
Registriert: Mo 23. Okt 2006, 20:45

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon Helmut Reichelt » Fr 7. Nov 2014, 14:09

Hallo, du hast natürlich recht. Vielleicht steht in der Chronik von Issel etwas dazu. In der Trierer Stadtbücherei müsste das Buch vorhanden sein. Ursprünglich war da ja eine Kiesgrube, wo später das Sägewerk errichtet wurde.

Grüße aus Koblenz von Helmut Reichelt
Es lebe das Saufbähnchen(Moseltalbahn Trier-Bullay)!

Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 861
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon Bernd Heinrichsmeyer » Fr 7. Nov 2014, 18:28

Helmut Reichelt hat geschrieben:Hallo, du hast natürlich recht. Vielleicht steht in der Chronik von Issel etwas dazu. In der Trierer Stadtbücherei müsste das Buch vorhanden sein. Ursprünglich war da ja eine Kiesgrube, wo später das Sägewerk errichtet wurde.

Grüße aus Koblenz von Helmut Reichelt

Der Seniorchef unseres Isseler Autohändlers hat mir mal erzählt, dass es bis in der Mitte der 80er der Fall gewesen sein müsste. Genau wusste er es aber nicht mehr. Er konnte sich aber noch gut an den Abriss des Viaduktes zugunsten der heute dort verlaufenden B53 erinnern. Natürlich fanden es alle gut, dass die Umgehung für Ehrang, Quint und Issel gebaut wurde. Den Viadukt finde ich übrigens optisch durchaus ansprechend.
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com

rotipro
Schaffner A2
Beiträge: 42
Registriert: Mi 21. Jan 2009, 15:43

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon rotipro » Fr 18. Nov 2016, 16:48

Hallo zusammen,
bei Ebay werden im Moment Bilder vom Bau des Viaduktes angeboten.
Wenn ihr sehen wollt:
http://www.ebay.de/itm/232143530416?pb= ... 1&maxbid=3



Grüße rotipro

Benutzeravatar
Mercator
Inspektor A9
Beiträge: 496
Registriert: So 7. Aug 2005, 18:29

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon Mercator » Fr 18. Nov 2016, 19:50

Danke für den Hinweis, da sind ja ein paar nette Fotos mit dabei *g* - und dieser Beitrag ist mit über 10 Jahren auch schon ein bisschen historisch ...

hochwald
Oberinspektor A10
Beiträge: 682
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 11:50

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon hochwald » Mo 21. Nov 2016, 10:37

Jepp die ebay Bilderz sind interessant, u.a. auch Zementbrücke Trier Kürzen, hinter BW und der viergleisige Ausbau der Pfalzeler Brücke. Bei letzterer ist mir leider der Spurplan auf der "Trierer" Moselseite nicht ganz klar. Auf Pfalzeler Seite mündeten die beiden Gleise stromab ja direkt in den Ehranger RBF (Westbezirk) wobei aus unerklärlicher Weise das Doppelgleis immer erst zusammengeführt und dann vor der Brücke wieder in zwei Stränge geteilt wurde (so jedenfalls die Gleispläne aus dem Krecklerbuch in den späten 1930er Jahre). Aber wie die Betreibsführung (und auch Gleispläne auf dem dann 4-gleisigen Abschnitt der ja bis Karthaus reichte genau aussahen entzieht sich meiner Kenntnis (immerhin existierte die Viergleisigkeit für gut 20 Jahre, also ca 1920 bis Kriegsende.

hochwald
Oberinspektor A10
Beiträge: 682
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 11:50

Re: Eisenbahnarchäologischer Exkurs: Quinter Viadukt

Beitragvon hochwald » Mi 23. Nov 2016, 10:12

Falls es noch nicht gezeigt wurde, das Messtischblatt um 1941 (auch wenn da ein Gitternetz erst 52 drübergelegt wurde).
http://www.landkartenarchiv.de/vollbild ... _3241_high

Schön zu erkennen dass die gleise bis Nittel lagen auch die Hütte und Sägewerksanschluss sind bestens zu erkennen. Habe nun auch in diesen Blättern die Pfalzeler Brücke gechekct, nur zweigleisig (wie gesagt die Blätter stammen asu den Kriegsjahren/sprich die Situation gegen Ende der 30er). Dagegen ist Trier-Süd-Karthaus klar viergleisig eingezeichnet, sehr interessant auch dass an der Konzer-Moselbrücke alle Zulaufstrecken zweigleisig waren (die alte Moselbrücke war bereits ausser Betrieb), dass aber im kleinen Gleisdreieck der Weststrecke/Abzweigung Igel nur ein Gleis lag. Naja wie immer eine Momentaufnahme, aber sehr schön Sauertalstrecke und die Lux. Schmalspurbahnen, alles sehr sehenswert.


Zurück zu „Regional“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste