E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Historisches aus unserer Region
Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 1994
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon Günter T » Mo 27. Dez 2010, 15:34

Hallo,

in meinem jüngsten Beitrag "Triebwagen in Mainz" hatte ich auch diese zwei Bilder des E 3390 eingestellt, der Euer besonderes Interesse geweckt hat:



Am Nachmittag des 19. Oktober 1978 steht in Mainz Hbf auf Gleis 13 der E 3390 (Mainz Hbf 14.56 - Wiesbaden Hbf 15.12 - Niedernhausen 15.34 - Limburg 16.16 - Westerburg 17.23 - Altenkirchen 18.20) bereit zur Abfahrt - am Zugschluss der 515 642. Auf dem Nachbargleis 12 ist 515 527 abgestellt.

Bild






Nun ein Blick auf die Zugspitze des E 3390 mit dem 515 524-7.

Bild




Da ich damals öfter mit diesem Zug nach Wiesbaden gefahren bin und nicht selten beim Tf Platz nehmen durfte, fiel mir natürlich auf, dass die drei vorderen Fahrzeuge nur bis Wilsenroth liefen. Der folgende Reihungsplan belegt dies:


Bild

Bild



Nach meiner Erinnerung wurde die dreiteilige Einheit (515, 815, 815) als Lto nach Limburg zurückgeführt.


Interessant ist auch die betriebliche Abwicklung (Reihung siehe oben) des Gegenzuges E 3397, den ich Euch hier aus dem Kursbuch gescannt habe (AK - LIM).

Bild



Herrliche Zeiten, die eine Nachbildung auf der Modellbahn möglich erscheinen lassen. Der Fahrplan erfordert aber schon ein bisschen Zeit. :) :) :)






Als Bonus hänge ich heute (am 25. September 2018) vom gleichen Ort ein Foto vom 7. März 1978 des 5634 (Mainz Hbf - Wiesbaden Hbf - Niedernhausen) dran, der nach meiner Erinnerung von einer Limburger 216 geschoben wurde - an der Zugspitze entsprechend ein BDnf 738. Dem folgten ein ABn sowie ein Bn.

Bild




Es grüßt Euch
Günter


edit: Bilder am 25.09.2018 neu gescannt und eingebunden.
Zuletzt geändert von Günter T am Mi 26. Sep 2018, 09:10, insgesamt 3-mal geändert.

gt

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon gt » Mo 27. Dez 2010, 22:44

Hallo Günter,

das Triebwagenthema, in Verbindung mit dem E 3390 hat schon was. Über die Bild- und Textdokumentationen, die dann hier entstehen kann ich immer wieder nur staunen.


Besten Dank und Grüße

Gerd

Benutzeravatar
Oelfuss
Hauptschaffner A4
Beiträge: 148
Registriert: Mi 12. Apr 2006, 23:28
Kontaktdaten:

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon Oelfuss » Di 28. Dez 2010, 11:54

herrlich Günter!

Danke und alles Gute für 2011
Grüße vom Ölfuß

Benutzeravatar
KoLü Ksf
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 5214
Registriert: Fr 5. Aug 2005, 19:02

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon KoLü Ksf » Fr 7. Jan 2011, 21:42

Hallo Günter,

habe dies in meinem Altpapierbestand gefunden. Ist zwar ein 1/2 Jahr später, aber immerhin

Bild

515er als Eilzug. Da würde ich heute auch noch mal gerne mitfahren.

Danke für deinen interessanten Beitrag

Benutzeravatar
Klaus aus FG
Amtmann A11
Beiträge: 716
Registriert: Do 23. Mär 2006, 16:29

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon Klaus aus FG » Fr 7. Jan 2011, 22:51

Günter T hat geschrieben:
Da ich damals öfter mit diesem Zug nach Wiesbaden gefahren bin und nicht selten beim Tf Platz nehmen durfte, fiel mir natürlich auf, dass die drei vorderen Fahrzeuge nur bis Wilsenroth liefen. Der folgende Reihungsplan belegt dies:


Bild

Bild



Nach meiner Erinnerung wurde die dreiteilige Einheit (515, 815, 815) als Lto nach Limburg zurückgeführt.



Es grüßt Euch
Günter



Und diese Rückführung macht mich jetzt ein wenig stutzig. Denn wenn mich nicht alles täuscht, durfte in 515/815-Zügen die Zahl der Steuerwagen nicht größer als die der Triebwagen sein, vmtl. wegen zu geringer Leistung der ETA. Dazu passt auch der von mir am 27.7.1994 in 515 536 fotografierte Dauerbremszettel, der nur solche Zugbildungen kennt und die Reihung ETA-ESA-ESA explizit als "nicht gestattet" aufführt:

Bild

Andererseits gibt´s natürlich bei der Bahn nichts, was es nicht gibt. Und gerade bei einer Leerfahrt hat man da vielleicht auch mal fünfe gerade sein lassen...

Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 1994
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon Günter T » Fr 7. Jan 2011, 23:23

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für diesen hochinteressanten Auszug aus dem Buchfahrplan für den 3390.
Wilsenroth war eben damals eine Metropole, in der man massenhaft ausstieg - nur eine kleine Minderheit wollte weiterfahren ..... :lol: :lol: :lol:
Und Camberg zum Beispiel genoss das Flair repräsentativer Fernverbindungen ....

Durch Deinen Beitrag angeregt, bin ich dann auch mal in meine Altpapierabteilung gestiegen, wo ich schließlich das entsprechende Heft der BD Ffm für 78/79 fand. Gegenüber dem Sommer 1979 bestand keine Änderung, so dass Dein Scan hier genau zu meinen Bildern passt.
Dann ließ mich Deine Aktion nicht mehr los, und ich entdeckte dann noch bei mir den BFP für den Abschnitt Mainz Hbf - Limburg, auf dem der 3390 ein echter Eilzug war:


Bild

Bild

Bild




Hallo Klaus,

Deine Bedenken teile ich. Aber es gibt nur zwei Möglichkeiten:
- Ein 815 ist entgegen der Unterlagen bis Altenkirchen mitgefahren.
- Bei einem Lto ließ man tatsächlich "Fünfe gerade sein" und eine 515+815+815-Fuhre rollte doch zur Lahn hinab. So stand's in der Zp CR.

Vielleicht kriegen wir das hier noch raus :) :) :)


Es grüßt euch
Günter
Bild

Benutzeravatar
KoLü Ksf
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 5214
Registriert: Fr 5. Aug 2005, 19:02

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon KoLü Ksf » Sa 8. Jan 2011, 10:28

Hallo Günter,

wenn ich deinen mit meinem Buchfahrplan vergleiche, dann hat sich Wilsenroth im Sommer 1979 nicht mehr als "Nabel der Welt" sehen dürfen, denn der 815 fuhr ab diesem Zeitpunkt wie man erkennen kann bis Westerburg.

Was mich in diesem Zusammenhang mal interessiert ist, warum wird ein Beiwagen nicht bis Altenkirchen mitgenommen. Sind die Betriebskosten hierfür tatsächlich höher zu bewerten als die Abstellung auf einem Unterwegsbahnhof. Abkuppeln, irgendwo hin rangieren und beim Gegenzug wieder die gleiche Prozedur.

Herzliche Grüße

Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 1994
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon Günter T » Sa 8. Jan 2011, 11:36

Hallo Wolfgang,

eine Mitnahme des 815 (2. Fahrzeug ab Wiesbaden bzw. Limburg) bis Westerburg war mir im BFP bislang nicht aufgefallen - Dein Hinweis war zutreffend.
Im BFP 78/79 war es auch genau so angeordnet.
Damit widersprechen sich die Vorschriften. Dieser Zustand reicht bis 1980; das habe ich in den Zp CR (Ffm) und BFP überprüft.
Was gilt nun? Ich meine, ein BFP regelt die Geschwindigkeiten. Und die Cp CR ist für den Fahrzeugeinsatz zuständig.
Wie es sich dann in der Realität abgespielt hat, vermögen nur Zeitzeugen zu belegen.

Regelungswirrwar schon bei der Deutschen Bundesbahn? Ich mag es kaum glauben :shock: :shock: :shock:

meint scherzhaft
Günter

Carsten Frank
Amtmann A11
Beiträge: 907
Registriert: So 7. Aug 2005, 15:14
Kontaktdaten:

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon Carsten Frank » Sa 8. Jan 2011, 12:14

Na gut, max. ein ESA pro ETA war sicher in erster Linie eine Sache der Leistung.
Vielleicht hat man da wirklich eine Ausnahme gemacht (gab ja auch 795 mit zwei 995). Und von Wilsenroth nach Limburg könnten die ESA ja fast ganz ohne ETA kommen wenn man ihnen einmal Schwung gibt :-)

Benutzeravatar
216
Amtmann A11
Beiträge: 765
Registriert: Di 23. Aug 2005, 01:35
Kontaktdaten:

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon 216 » Sa 8. Jan 2011, 13:27

Hier der Umlaufplan 1979 ;-)

Bild

Hier lief eine zweite 515 Einheit auf dem Laufweg von Mainz bis Wilsenroth beim 3390 mit (Tag 1 und 9).

Gruß Martin

Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 1994
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon Günter T » Sa 8. Jan 2011, 14:53

Hallo Martin,

gute Idee, den Umlaufplan hier einzustellen.
Winter 78/79 besitze ich nicht, aber dafür Sommer 1978. Hieraus habe ich die von dir angesprochenen zwei Plantage herauskopiert und zusammengesetzt.
Der grundsätzliche Geschehensablauf mit der Trennung in Wilsenroth ist unverkennbar.

Bild

Der hintere Zugteil rollte dann als Leerzug 34487 zurück nach Limburg. Nur der Verbleib des ersten 815 ist nicht geklärt - das schaffen wir vielleicht auch noch.

Danke für das Einstellen des Umlaufplanes.

Es grüßt dich
Günter

Benutzeravatar
216
Amtmann A11
Beiträge: 765
Registriert: Di 23. Aug 2005, 01:35
Kontaktdaten:

Re: E 3390 - Endstation für Zugteil in Wilsenroth (1978,m3Scans)

Beitragvon 216 » Sa 8. Jan 2011, 15:07

Hallo Günter, laut den beiden Umlaufplänen ist der 3390 als 515+815+515 gefahren. In Wilsenrot wurde scheinbar ein 515 abgehängt. Der Rest 515+815 muß scheinbar bis Altenkirchen gefahren sein (erkennbar am Strich unter der Leistung ab Wilsenroth). Dieser Strich zeigte an das es sich um eine Ganitur mit Beiwagen gehandelt hat.

Gruß Martin


Zurück zu „Regional“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast