181.2er: Nummern zwischen 206 und 214 (1975-1989, 16B)

Historisches aus unserer Region
Antworten
Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 2040
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

181.2er: Nummern zwischen 206 und 214 (1975-1989, 16B)

Beitrag von Günter T »

Hallo,
heute der zweite Teil von Bildern der 181.2. Im Jahr 2005 hatte ich hier schon einmal einige dieser Aufnahmen gezeigt, die aber ebenfalls neu gescannt wurden.


Bild

Bild 1:
Eine Aufnahme der 181 206 vom 9. Mai 1980 mit dem E 759 (Luxemburg 13.27 – Koblenz – Assmannshausen 16.49 – Wiesbaden Hbf – Frankfurt (M) Hbf 17.56) in Assmannshausen soll nachgereicht werden, weil es zudem eine Besonderheit aufweist:
Die links zu sehende 141 229 war mit dem 7030 aus Wiesbaden Hbf um 16.27 Uhr hier eingetroffen, um am nächsten Morgen mit dem 7005 um 5.54 Uhr nach Wiesbaden zurückzufahren. In Assmannshausen endende bzw. beginnende Planleistungen waren eine große Rarität.





Bild

Bild 2:
Anlässlich meiner Fototour zu den Saarbrücker Dampfloks am 10. Februar 1975 konnte ich auch im dortigen Hauptbahnhof erstmalig eine 181.2 fotografieren: die erst 15 Wochen alte 181 207.
Sehr auffällig ist die Farbgebung der Lüftergitter, die bislang von den mir bekannten Modellbahnherstellern silberfarben ausgeführt wurde.
Die 181 207 wartete damals mit ihrem DC 904 MOSELLAND (Saarbrücken 15.58 – Trier – Koblenz Hbf 18.18) auf den Beginn der Reise.





Bild

Bild 3:
Die 181 207 etwas genauer von der Seite.





Bild

Bild 4:
Kopfbahnhof Wiesbaden Hbf am 30. März 1978, 8.48 Uhr: 181 207 hat bereits den frühzeitig hereingekommenen E 2054 (Ffm 8.11 – 8.44 Wiesbaden Hbf 8.51 - Rüdesheim – Koblenz Hbf – Trier – Luxemburg 12.23) übernommen und bleibt bis zum Zielbahnhof am Zug.





Bild

Bild 5:
Am 10. Mai 1980 braust die 181 207 mit ihrem E 2052 (Ffm 18.02 – Koblenz – Luxemburg 22.22) im Rheingau an der Ortsgrenze zwischen Geisenheim und Rüdesheim bei km 63,2 an mir vorbei.
Diese relativ unspektakuläre Aufnahme zeigt rechts jedoch eine Besonderheit: Die gut auszumachende Rampe gehörte bis 1945 zu einer Ladestelle im Norden der strategischen Hindenburgbrücke und lag zwischen der Blockstelle Floß und der Überholungsstelle Kellersgrube.

Bild
Karte 5a



Bild

Karte 5b:
Die Rampe war etwa 500 m lang und ca. 7 m breit. Sie besaß beidseitig jeweils ein Überholgleis und wurde vorrangig in den beiden Weltkriegen von Mannschaften und Fahrzeugen genutzt, um die Rheinseite zu wechseln; die Gleise der Hindenburgbrücke waren mittels Eisenplatten und Holzbohlen für Straßenfahrzeuge nutzbar gemacht worden.
Im November 1944 wurde hier ein wartender Lazarettzug von Bomben schwer getroffen.





Bild

Bild 6:
Die 181 207 sah ich am 18. April 1981 auf der Moselbrücke in Güls wieder, als sie mit dem E 2056 (Koblenz 15.10 – Trier 16.25) unterwegs war.





Bild

Bild 7:
Am 4. September 1981 rangierte sie um 8.59 Uhr im Koblenzer Hauptbahnhof, um auf Gleis 8 den 7434 (Koblenz 9.24 – Bullay 10.35) bereitzustellen.





Bild

Bild 8:
181 208 befand sich am 25. Juli 1978 auf der 1958 in Betrieb genommenen Unterflurdrehbank des Bw Würzburg.





Bild

Bild 9:
Zurück an Rhein und Mosel: Am 10. April 1981 sah ich in Assmannshausen die 181 208 mit ihrem E 759 (Luxemburg 13.27 – Koblenz – Assmannshausen 16.48 – Ffm 17.59).





Bild

Bild 10:
Zwischen Lorch und Assmannshausen existierte früher bei km 73,58 die Blockstelle Bodental. Am Abend des 10. Mai 1981 passiert die 181 208 mit ihrem E 2052 (Ffm 18.02 – Rüdesheim 19.01 – Koblenz – Luxemburg 22.22) das ehemalige Bahnwärterhaus.





Bild

Bild 11:
8 Kilometer weiter nördlich – zwischen Lorchhausen und Kaub – befindet sich der ehemalige, hübsche Posten 113 direkt an der Landesgrenze bei km 81,5 zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen. 181 208 rollt hier am 10. Mai 1981 mit dem E 759 (Luxemburg 13.27 – Koblenz – Ffm 17.59) heran.





Bild

Bild 12:
Am 15. Mai 1989, einem Pfingstmontag, waren Andreas und ich an der Mosel auf der Jagd nach den 181.2ern unterwegs, da sie leider schon seit einigen Jahren nicht mehr auf der rechten Rheinstrecke verkehrten. Bei km 61,6 gelang uns südlich des Pündericher Hangviaduktes dieses Bild der 181 210 mit dem D 2154 (Koblenz 14.15 – Trier - Saarbrücken 16.42).





Bild

Bild 13:
Die 181 212 hielt am trüben 11. April 1981 mit dem E 759 (Luxemburg 13.27 – Koblenz – Assmannshausen 16.48 – Frankfurt (M) 17.59) in Assmannshausen.





Bild

Bild 14:
Mit der allerersten Morgensonne konnte ich am 4. September 1981 die 181 214 mit dem E 2051 (Luxemburg 5.40 – 7.43 Koblenz 8.03 – Rüdesheim – Ffm 9.57) – noch ohne Umgehungsstraße – in Koblenz ablichten.





Bild

Bild 15:
Zwei Tage später (am 6. September 1981) wollte die Abendsonne gerade verschwinden, als 181 214 mit dem E 2058 (Ffm 18.02 – Rüdesheim 19.02 – Koblenz – Luxemburg 22.15) in Rüdesheim hielt.





Bild

Bild 16:
Zum Schluss für heute noch ein Foto der 181 214 mit dem D 2156 (Koblenz 16.15 – Trier - Saarbrücken 18.42) von unserer Moseltour am 15. Mai 1989. Der Zug hat gerade den Prinzenkopftunnel verlassen und rollt nun auf den Pündericher Hangviadukt.

Für mich bleibt die 181.2 eine der formschönsten Elloks der DB. Auch die Ursprungslackierungen (kobaltblau und beige-ozeanblau) stehen ihr ausgezeichnet.


Es grüßt Euch
Günter
Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2019
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: 181.2er: Nummern zwischen 206 und 214 (1975-1989, 16B)

Beitrag von Dieselpower »

Günter T hat geschrieben:Hallo,


Für mich bleibt die 181.2 eine der formschönsten Elloks der DB. Auch die Ursprungslackierungen (kobaltblau und beige-ozeanblau) stehen ihr ausgezeichnet.


Es grüßt Euch
Günter
Hallo Günter,

auch hier meine volle Zustimmung und wieder einmal herzlichen Dank für das Bildfeuerwerk!

Gleich eine Frage: Der E 759 hat auf Bild 13 - wenn ich richtig sehe - einen Avmz am Schluß. :shock:
Nun, daß damalige Eilzüge mit dem heutigen "Regionalexpreß" nicht mehr wirklich viel gemein haben - schon mal gar nicht die mit den dreistelligen Zugnummern, das waren ja eigentlich "zuschlagfreie" D-Züge - das weiß man ja, aber ein Avmz im Eilzug war auch damals eine Seltenheit. War das planmäßig, oder wurde hier ein ausgefallener Am hochwertig ersetzt? Ist dir da zugbildungsplanmäßig was bekannt?

Gruß nach Troisdorf
Marko
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: 181.2er: Nummern zwischen 206 und 214 (1975-1989, 16B)

Beitrag von jojo54 »

Ein Super-Bilderbogen.
Besten Dank für die Veröffentlichung hier im Forum.

MfG
jojo54

Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 2040
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Re: 181.2er: Nummern zwischen 206 und 214 (1975-1989, 16B)

Beitrag von Günter T »

Dieselpower hat geschrieben:Der E 759 hat auf Bild 13 - wenn ich richtig sehe - einen Avmz am Schluß. :shock:
Nun, daß damalige Eilzüge mit dem heutigen "Regionalexpreß" nicht mehr wirklich viel gemein haben - schon mal gar nicht die mit den dreistelligen Zugnummern, das waren ja eigentlich "zuschlagfreie" D-Züge - das weiß man ja, aber ein Avmz im Eilzug war auch damals eine Seltenheit. War das planmäßig, oder wurde hier ein ausgefallener Am hochwertig ersetzt? Ist dir da zugbildungsplanmäßig was bekannt?
Hallo Marko,

der Avmz war ein Zusatz gegenüber der planmäßigen Reihung.
Hier ein Auszug aus dem Zp AR vom Sommer 1980; im Winter 1980/81 sah es genauso aus:

Bild



Den E 759 hatte ich in jenen Jahren mindestens 50 mal gesehen, aber nur das eine Mal in Assmannshausen mit einem Avmz.
War entweder eine Verstärkung oder, was wahrscheinlicher wäre, eine Überführung nach Frankfurt.

Es grüßt Dich
Günter
Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2019
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: 181.2er: Nummern zwischen 206 und 214 (1975-1989, 16B)

Beitrag von Dieselpower »

Ahja....so, wie sich ab und zu Speisewagen (unbewirtschaftet) in die Sieg-D-Züge verirrten....

Danke für die Info!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Antworten