DB in den 80ern: Korbach_Frankenberg (1981-1987, m19B)

Historisches ausserhalb der Region
Benutzeravatar
Andreas T
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1739
Registriert: So 30. Apr 2006, 11:30

DB in den 80ern: Korbach_Frankenberg (1981-1987, m19B)

Beitragvon Andreas T » So 19. Okt 2014, 21:23

Hallo, Freunde der Eisenbahn,

vor einiger Zeit hatte ich zwei historische Beiträge über die Strecke Kassel-Volkmarsen-Korbach eingestellt
viewtopic.php?f=32&t=46879 und viewtopic.php?f=32&t=46983,
weswegen es naheliegt, jetzt auch den Abschnitt Korbach-Frankenberg vorzustellen.


Zunächst zur Orientierung ein Blick auf die Karte (Stand 1945)

Bild
Karte

und ein bisschen Statistik: Dieser Streckenabschnitt wurde am 01.05.1900 eröffnet und (zunächst?) am 30.05.1987 für den Personenverkehr stillgelegt. Bislang wurde nur der Abschnitt von Korbach nach Korbach Süd im Spätsommer 1999 wieder eröffnet. Und die Reststrecke wartet .....


Ich selbst habe die Strecke dreimal, nämlich im Juli 1981, im Juni 1984 und im Februar 1985 mit dem Tramper-Monats-Ticket befahren, gemeinsam mit meinem Bruder Günter im Juli 1985 mit dem Auto ein einzelnes Foto in Itter hinbekommen und im April 1987 an einem Samstag mit meinen Kumpels Jürgen und KHR einen Abschiedsbesuch gemacht. Seht selbst, was dabei herausgekommen ist ....


Beginnen wir in Korbach Süd, dem aktuell letzten bedienten Personenbahnhof der Strecke. Weil man links einen Kirchturm sehen kann: Eigentlich ist Korbach für seinen anderen, auffällig schief gebauten Kirchturm bekannt ....
Im Vordergrund das Streckengleis nach Bad Wildungen und rechts des Licht-Vorsignal von Korbach
(Datum, Loknummer und Zugnmmer stehen wie immer unter den Bildern).

Bild
11 1987.04.25-09 -22 KorbachSüd 798 998 998 8218.jpg


Südlich von Korbach Süd. Eigentlich wollte ich den Bildausschnitt weiter nach links ziehen, aber dann wollte ich weder auf den zwischen den Birken sichtbaren Prellbock noch auf die vielen „Fuzzies“ verzichten. Vielleicht erkennt sich ja jemand „von hinten“.

Bild
12 1987.04.25-08 -20 sKorbachSüd 798 998 998 8218.jpg


Bilder vom Bahnhof Itter besitze ich nicht, vielleicht möchte ja jemand von Euch ein „Belegbild“ einstellen. Fotografisch viel spannender war aus meiner Sicht nämlich der südlich gelegene Talabschnitt mit Ortschaft

Bild
21 1985.07.18-05 -24 sItter 798778 998284 998874 8218.jpg

Bild
22 1985.07.18-05 -22 sItter 798778 998284 998874 8218.jpg

Bild
23 1987.04.25-07 -14 sItter 798 998 998 8218.jpg

Bild
24 1987.04.25-15 -07 sItter 211175 8227.jpg


und der Bach „Itter“.

Bild
25 1987.04.25-11 -27 sItter 216220 8223.jpg


Wir erreichen nun die Eder und den am Ende des Ederstausees gelegenen, besetzten Bahnhof Herzhausen.

Bild
31 1984.06.24-05 -32 Herzhausen 798 998 998 6447.jpg

Bild
32 1985.02.11-04 -23 Herzhausen 798589 998320 998856 798572 8218.jpg

Bild
33 1981.08.02-02 -22 Herzhausen 216223 E3203.jpg


Auf Höhe von Kirchlotheim (ohne eigenen Bahnhof) und damit nördlich der Haltestelle Schmittlotheim kann man mit der dortigen Kirche und der imposanten Ederbrücke schöne Landschaftsbilder machen.

Bild
41 1987.04.25-12 -30 nKirchlotheim 216220 8223.jpg

Bild
42 1987.04.25-06 -16 nKirchlotheim 798 998 998 8218.jpg

Bild
43 1987.04.25-12 -33 nKirchlotheim 216220 8223.jpg

Bild
44 1987.04.25-12 -35 nKirchlotheim 216220 8223.jpg


Schmittlotheim selbst kann mit einem hübschen Gebäude aufwarten.

Bild
45 1985.02.11-03 -13 Schmittlotheim 798589 998320 998856 798572 8218.jpg


Der unmittelbar an der Eder gelegene, besetzte Bahnhof Ederbringhausen:

Bild
51 1984.06.24-06 -34 Ederbringhausen 798 998 998 6447.jpg

Bild
52 1987.04.25-16 -10 Ederbringhausen 211175 8227.jpg

Bild
53 1987.04.25-16 -14 Ederbringhausen 211175 8227.jpg


Ederspiegelungen südlich von Ederbringhausen ....

Bild
54 1987.04.25-05 -13 sEderbringhausen 798 998 998 8218.jpg

Bild
55 1987.04.25-05 -12 sEderbringhausen 798 998 998 8218.jpg


Von Viermünden besitze ich nur ein Foto:

Bild
61 1984.06.24-07 -02 Viermünden 798 998 998 6447.jpg


Mittlerweile haben wir den nördlichen Rand von Frankenberg passiert und überqueren die Eder, dort wo sich auch das Einfahrsignal von Frankenberg befindet:

Bild
71 1987.04.25-14 -04 nFrankenberg 216220 8223.jpg

Bild
72 1987.04.25-17 -19 nFrankenberg 211175 8227.jpg


Womit wir mit Frankenberg wieder einen Bahnhof erreicht haben, in dem es auch heute noch Reisezugverkehr gibt. Deswegen an dieser Stelle nur zwei Bilder mit Zugleistungen, welche tatsächlich von Korbach kamen:

Bild
81 1984.06.24-08 -06 Frankenberg 798 998 998 6447.jpg

Bild
82 1981.08.02-03 -25 Frankenberg 216223 E3203.jpg


Bevor ich für heute Schluss mache, möchte ich doch noch einen besonderen Blick auf die aus dem Jahr 1981 stammenden Bilder mit 216 223 werfen. Bei diesem Zug handelt es sich um den sogenannten „Heckeneilzug“ Bremen (später: Hamburg)-Frankfurt mit dem unglaublichem Laufweg über Altenbeken und Korbach. Damals war ich vormittags in Altenbeken im strömendem Regen eingestiegen, und erst in Herzhausen war es so trocken geworden, dass ich das erste Bild machen konnte. Um das Thema aber nicht zu weit auszuwalzen, einfach ein Link für Interessierte: http://www.eisenbahnfreunde-paderborn.d ... -frankfurt



Es grüßt herzlich

Andreas T

Gute Eisenbahnfotografie zeigt sich in der Kunst, der Eisenbahn einen würdigen Rahmen Natur zu verleihen.

(frei nach Peter Müller)

Meine Beitrags-Linklisten (derzeit unvollständig und problematisch):http://forum.hunsrueckquerbahn.de/viewtopic.php?f=15&t=50299

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: DB in den 80ern: Korbach_Frankenberg (1981-1987, m19B)

Beitragvon Horst Heinrich » Mo 20. Okt 2014, 10:49

Andreas T hat geschrieben:Der unmittelbar an der Eder gelegene, besetzte Bahnhof Ederbringhausen:

Bild
51 1984.06.24-06 -34 Ederbringhausen 798 998 998 6447.jpg



Ein gutes Beispiel, warum ich Andreas' oder auch Günters Bilder ganz besonders mag, sie sind eisenbahnhistorische Kostbarkeiten, die gewissermaßen "Geschichte" erzählen und der Interessierte erkennt in nahezu jedem Detail eine Fülle von authentischen Hinweisen.
So wie auf diesem Foto.

Der ehemals mit einem Fdl besetzte Bahnhof wurde schon abgestuft, er ist nur noch mit einem Schrankenwärter besetzt.
Sein geringerer Beamtenstatus (einfacher Dienst)spiegelt sich nicht nur in dem Kleinwagen (Fiat 127)vor der Tür wider, sondern auch in der Uniformierung: Er trägt Baschlik-Mütze statt Schirmmütze, ist etwas beleibt, was dafür spricht, daß er nicht mehr voll betriebsdiensttauglich ist, dennoch hält der fürsorgliche Arbeitgeber Bundesbahn noch einen Arbeitsplatz für ihn bereit.
Vielleicht gibt er -mit Sondergenehmigung- auch noch Fahrplanauskünfte und verkauft Fahrkarten, normalerweise war das den im mittleren Dienst angesiedelten Beamten (Laufbahn allgemeiner oder Verkehrsdienst) vorbehalten, vielleicht ist er auch nur Arbeiter und trägt die Uniform, weil er hoheitliche Aufgaben (bis hin zum Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaft) wahrzunehmen hatte.
Das Areal ist sauber und gepflegt, in den Zugpausen wird der Besen geschwungen.
In der sozialen Verpflichtung für das Eigentum war die DB (noch)ein Vorbild:
In das in der Unterhaltung sicher nicht kostengünstige Empfangsgebäude (man beachte z.B. die filigranen Stellwerksfenster oder die anspruchsvolle Bleiverkleidung im Dachbereich) wird regelmäßig investiert, was kaufmännisch nur konsequent ist, denn so bleibt der Objektwert über die Jahrzehnte erhalten bzw. wächst kontinuierlich mit.
Natürlich funktioniert auch noch die obligatorische Bahnhofsuhr.

Der Zustand der VT 98 hingegen läßt ihre bevorstehende Ausmusterung erahnen.
Auf ihr tat oft noch eine andere aussterbende Bedienstetengattung Dienst, die der Triebwagenführer (einfacher Dienst A 4 und A 5)
1984 war diese Laufbahn aber bereits "geschlossen", dennoch waren hier noch viele Aktive anzutreffen, darunter nicht wenige ehemalige Dampflokheizer, die man aufgrund ihrer Vorkenntnisse gut umschulen konnte.

Noch etwas.
Auf vielen Nebenstrecken -auch das ist in dem Beitrag zu sehen- verkehrten damals nach schrittweisem Wegfall der VT lokbespannte Züge mit 3y-Wagen oder einem Silberling, ein ungeliebter Dienst, denn dem Zug- und Lokpersonal oblag in der Regel das Umrangieren, etwa in Endbahnhöfen.
Oft stießen -gerade die Züge mit einem Silberling- an ihre Kapazitätsgrenze, etwa im Schülerverkehr, der Ärger war vorprogrammiert.

Wie gesagt, ein Bildbericht mit einer Fülle von Eindrücken und Impulsen.
Vielen Dank dafür.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3174
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: DB in den 80ern: Korbach_Frankenberg (1981-1987, m19B)

Beitragvon jojo54 » Mo 20. Okt 2014, 12:23

Hallo,

auch von meiner Seite ganz herzlichen Dank für diesen wunderschönen Bilderbogen mit den gepflegten Bahnhöfen.

Damals habe ich nur ganz selten entlang dieser reizvollen Strecke fotografiert.

Schlimm sah es dagegen am 09.09.2012 in Herzhausen aus, als der 628 252 der Kurhessenbahn im Rahmen der saisonalen Sonderfahrten gerade den Bahnhof verließ. Aber jetzt geht es ja durch den Wiederaufbau der Edertalbahn aufwärts.

MfG
jojo54
Dateianhänge
Herzhausen am 09.09.2012_3_1.jpg

Benutzeravatar
Pille
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1437
Registriert: Di 27. Feb 2007, 00:02

Re: DB in den 80ern: Korbach_Frankenberg (1981-1987, m19B)

Beitragvon Pille » Di 21. Okt 2014, 00:13

Hallo Andreas!

Viele schöne Erinnerungen, denn am 25.4.87 war ich auch dabei :mrgreen: . War die erste unserer beiden legendären Nordhessentouren im Frühjahr '87.

Herzliche Grüße,

Frank
.
Bild

Für alle von mir gezeigten Bilder gilt: Copyright, soweit nicht anders angegeben, Dr. F. Halter

FlorianTeschke
Obersekretär A7
Beiträge: 282
Registriert: Mo 17. Mär 2008, 17:32
Kontaktdaten:

Re: DB in den 80ern: Korbach_Frankenberg (1981-1987, m19B)

Beitragvon FlorianTeschke » Mo 3. Nov 2014, 14:09

Hallo Andreas,

vielen dank für diese tollen Nebenbahnbilder :D
Auch wenn die V160 mit nur einem Silberling irgendwie falsch aussieht :P


Genauso möchte ich mich bei Horst bedanken :D
Als nicht Bahn Profi finde ich diese Ausführungen äußerst interessant, denn ich hätte wieder nur den VT98 erkannt. :oops:
Gruß Florian

Benutzeravatar
Basaltlunkerschotter
Amtsrat A12
Beiträge: 1006
Registriert: Mo 30. Jul 2007, 15:08

Re: DB in den 80ern: Korbach_Frankenberg (1981-1987, m19B)

Beitragvon Basaltlunkerschotter » Mi 21. Jan 2015, 22:43

Zwei Hinweise zur Edertalbahn

1) Die Arbeiten an deren Reaktivierung Frankenberg - Korbach sind schon ein Stück weit gediehen.
Unter dem Vorbehalt, daß die SPNV-Ertüchtigungs-Bauarbeiten planmäßig fortgeführt werden können, wird die Reaktivierung am zweiten September-Wochenende 2015 gefeiert werden.

Die Kurhessenbahn wird zu dem Anlass auch wieder ein Streckenfest mit entsprechenden Rahmenprogramm veranstalten.

Bekanntlich sind die/eure Engagements um das Thema Eisenbahn vielfältig.
2) Dieser Thread mit den historischen Motiven passt dann gut zu folgendem Veranstaltungshinweis.

Kürzlich erhielt ich einen Einladungs-Flyer, den ich inhaltlich gerne hier teile:

Film-Uraufführung

Titel: Willkommen, du Roß ohne Hufe

Teil 1: 125 Jahre Eisenbahn im Frankenberger Land, hier betreffend die Jahre 1890 bis 1955


Freitag den 6. März 2015

1. Aufführung um 14.00 Uhr
2. Aufführung um 16.00 Uhr

Ort: Thalia Kino, in Frankenberg/Eder


Dazu gibt es natürlich ein Filmplakat
Das Copyright dieses Plakates liegt bei einer mir unbekannten Person. Aus Gründen des Urheberrechtsschutzes kann es hier leider nicht gezeigt werden.

Die Sitzplatzkapazität dieses Kinos ist auf 70 - 80 Personen begrenzt. Bitte rechtzeitig erscheinen. Es handelt sich also um ein typisches Kleinstadt-Kino.
ich wollt, es wäre Abend und die Preußen kämen


Zurück zu „Überregional“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste