Apropos Farbgebung: Ist jetzt 30 Jahre her.....

Historisches ausserhalb der Region
MRX
Inspektor A9
Beiträge: 452
Registriert: Mi 19. Okt 2005, 09:10

Apropos Farbgebung: Ist jetzt 30 Jahre her.....

Beitragvon MRX » Fr 23. Jan 2015, 20:39

dass man sich diese Gedanken gemacht hatte:

Bild

Mir hätte es gefallen.

111 069 am 31.07.1985 AW München Freimann Festivitätät 150 Jahre Eisenbahn in Deutschland


Ja, und die ist es dann, allerdings sehr vereinfacht, geworden

111 068 auf der selben Veranstaltung

Bild

EuropasBahnen
Oberinspektor A10
Beiträge: 518
Registriert: So 22. Sep 2013, 17:25
Kontaktdaten:

Re: Apropos Farbgebung: Ist jetzt 30 Jahre her.....

Beitragvon EuropasBahnen » Fr 23. Jan 2015, 21:28

Guten Abend!

Mensch ist das klasse, dass du Bilder der Test-Farbgebungen hast. Ich kannte die nur vom Modell.
Sah ja echt stark aus. Die 068 hab ich als Modell in 1:87, echt schade das die Farbgebungs-Idee damals nicht genauso übernommen wurde...

Danke für das Zeigen der tollen Zeitdokumente.


Liebe Grüße
Elias Wingenfeld
(Meine Bilder unterliegen meinem Copyright. Meine Bilder dürfen nicht weitergegeben oder verwendet werden! Verstöße werden strafrechtlich verfolgt.)

Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1667
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Apropos Farbgebung: Ist jetzt 30 Jahre her.....

Beitragvon Dieselpower » Sa 24. Jan 2015, 13:06

Wahnsinn...30 Jahre? Das hat gesessen....jetzt merkt man wieder, wie alt man wirklich ist...

Ich persönlich hätte mich mit beiden Versionen anfreunden können (wobei hellgraues Fahrwerk Pflege benötigt, siehe DR BR 243 & Co.).

Das Endergebnis kennen wir ja alle, diese gruselige Variante von Himbeerrot, für die es (zum Zeitpunkt der Einführung) noch gar keine RAL-Farbnummer gab, und nur durch die entsprechend benötigte Menge den Namen "Orientrot" mit der RAL-Nummer 3031 verpaßt bekam. Das konnte man echt nur frisch aus dem Werk und blitzsauber ertragen...und dann wurden unter Mißachtung aller Proportionen (Außer Mittelführerhausloks, die behielten die von der Vorgängerfarbe bewährte Aufteilung, und sahen halbwegs aus) alle Loks in den großen Eimer getunkt, und kamen wie rote Würste daher...das Rot am Dach erledigte sich schnell von selbst durch Abgasruß und Schleifleistenabrieb, und den Rest besorgten die UV-Strahlen der Sonne....ich trauere der "orientroten" Phase kein bißchen nach - rein farblich gesehen natürlich, immerhin war es noch Eisenbahn...

Ich habe auch kaum Bilder aus dieser Zeit, und wenn orientrot, dann meistens seltene Dinge wie Militärzüge auf der Oleftalbahn oder schöne Eifelbahnmotive o.ä.! Die Quietschbunten Durcheinandergarnituren empfand ich immer eher als Augenbeleidigung denn als "Bereicherung" - im Raum Köln war es besonders bunt. Dank City-Bahn hatten wir Silberlinge in 4 Farben, und einmal hatte sich noch ein Karlsruher Wagen verirrt, dazu dann blau- und grün-beige Schnellzugwagen aus West und Ost, grüne Behelfspackwagen, die letzten -yg und die eleganten rot-beigen Fahrzeuge dazwischen... Naja....mehrmals hatte ich S12-Garnituren mit Grünling, Silberling, Rotling und Orangeling, geschoben und gezogen von grünen, orientroten 140 oder blau/beigen 111 gesehen, und dann kam die Krönung mit den blau beklebten Werbe-CB-Wagen (s. Beitrag "grüne 140"), die mischten dann auch noch mit. Also irgendwie war das etwas zu viel des guten... :lol:
IC hatten rot/beige, blau/beige, blau/weiße, orientrot/weiße und weiß/verkehrsrote (1.Version mit rotem Fensterband, fand ich noch am gelungensten) Wagen wild durcheinander gemixt, und Interregios waren ebenso von DB- und DR-Wagen der blau/grün-beige Varianten durchsetzt...und auch verirrte sich mal ein orientrot/weißer Bm hinein, einmal hatte ich dann den Zugführer gefragt, ob man denn in diesem Wagen einen IC-Zuschlag bräuchte, wenn man das Produktfarbenkonzept ernst nähme.... :lol:

In diese Zeit fiel auch eine Fahrt von Köln nach Frankfurt mit dem "WC", dem Wiesbaden-City, der nachts einmal als "Flughafen-IC" nach Düsseldorf u.z. knallte (Nicht vom Tempo her, sondern vom Schaltwerksgeräusch der 141), dessen Ersatzgarnitur - bestehend aus einem "echt silbernen" Steuerwagen und zwei mintfarbenen, klotzgebremsten n-Wagen. Da bestand der Zugführer (oder in dem Fall IC-Chef) tatsächlich auf die Zahlung des Zuschlags - für die nächtliche, atemberaubende 120-Km/h Fahrt im schmuddeligen, grell erleuchteten Grünling...

Man hat schon Dinge erlebt...aber das war noch vergleichsweise harmlos zu dem, was sich heute in der Bahnwelt so ereignet....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 611
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Apropos Farbgebung: Ist jetzt 30 Jahre her.....

Beitragvon TroubadixRhenus » Sa 24. Jan 2015, 13:39

Ja. War schon teilweise gruselig, was da abging! Diesen "Airport-City" habe ich auch mal zwischen Bonn und Mainz genutzt... :o

Aber dieses Durcheinander hatte zumindest den Vorteil, dass man auch mal positiv überrascht werden konnte - etwa mit einem waschechten Bm235 auf der Eifelbahn, oder, das krauseste Erlebnis: Ein echter vollausgestatteter Liegewagen im N-sonstwas auf der Oberen Westerwaldbahn zwischen Altenkirchen und Westerburg (muss im Winter 92/93 gewesen sein).

Ich fand diese "bunte Zeit" komischerweise auch irgendwie schön, was aber wohl auch daran liegt, dass ich in der Epoche fast ständig mit einem Tramper-Monatsticket unterwegs war. So habe ich mir auch jüngst noch einen 13-Wagen-IC in Spur N für das Regal zusammen gestellt - absichtlich wild durcheinander in allen Farben, die es in den frühen 90ern in IC's zu sehen gab.

MRX
Inspektor A9
Beiträge: 452
Registriert: Mi 19. Okt 2005, 09:10

Re: Apropos Farbgebung: Ist jetzt 30 Jahre her.....

Beitragvon MRX » Sa 24. Jan 2015, 14:51

Scanne gerade die Jahre 1984 und 1985. Mir fällt das Essgeschirr aus dem Gesicht, was ich da alles für Schätzchen entdecke. Ein Kampf mit farbstichigen Emulsionen und "la-la"-Objektiven sowie Kameras. Damals mit den Mitteln von heute, aber die Freizeit von gestern...... :oops:

Das ein oder andere Belegbeispiel fällt demnächst hier bestimmt noch ab. Es waren meine wilden Reisejahre quer durch die westlichen Bundesländer.

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1667
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Apropos Farbgebung: Ist jetzt 30 Jahre her.....

Beitragvon Dieselpower » Sa 24. Jan 2015, 15:34

TroubadixRhenus hat geschrieben:Ja. War schon teilweise gruselig, was da abging! Diesen "Airport-City" habe ich auch mal zwischen Bonn und Mainz genutzt... :o

Aber dieses Durcheinander hatte zumindest den Vorteil, dass man auch mal positiv überrascht werden konnte - etwa mit einem waschechten Bm235 auf der Eifelbahn, oder, das krauseste Erlebnis: Ein echter vollausgestatteter Liegewagen im N-sonstwas auf der Oberen Westerwaldbahn zwischen Altenkirchen und Westerburg (muss im Winter 92/93 gewesen sein).

Ich fand diese "bunte Zeit" komischerweise auch irgendwie schön, was aber wohl auch daran liegt, dass ich in der Epoche fast ständig mit einem Tramper-Monatsticket unterwegs war. So habe ich mir auch jüngst noch einen 13-Wagen-IC in Spur N für das Regal zusammen gestellt - absichtlich wild durcheinander in allen Farben, die es in den frühen 90ern in IC's zu sehen gab.


Ohja, Thomas...meine größte Überraschung war mal an einem Sonntagmorgen der N 64XX von Dieringhausen nach Köln, bestehend aus einer elektrisch heizenden 215 mit einem Am 203 und drei Bm 235 (alles 200-km/h-tauglich). Laut Zugführer wollte die planmäßige 212 mit den Umbauwagen am frühen Sonntag wohl noch nicht aus den Federn....aber ein Bcm auf der OWW-Bahn ist schon Überraschungs-Oberklasse...

Im H0-Bestand hingegen ist (bis auf die Tfz, die ich selbst fahren darf) bei der Prototyp-120 in rot/beige Schluß...und der 13-Wagen-IC, den ich auch besitze (und nun endlich auch bald den Platz dafür habe) ist ausschließlich rot- bzw. blau-beige. Bei Bauarten mag ich, inspiriert von Zugbildungsplänen, die ich in großer Zahl besitze, das gemixte sehr - warum sollte ein Eilzug nicht aus n-, yg- und yl-Wagen bestehen? Aber ich bleibe farblich epochenrein - wenn man jetzt mal von den D-Zugwagen absieht, welche in einfarbig (blau oder grün) und blau-beige daherkamen - doch der popfarbene Speisewagen macht den "Kick"... :D

Besonders stolz bin ich auf eine Kiste mit den "kölschen Fernwehklassikern" - wenn die komplett aufgegleist ist, kommt ein kunterbunter D-Zug Richtung Aachen zum Vorschein - mit INOX-Wellblechschlafwagen, Schweizer Liegewagen, belgischen, deutschen und österreichischen Sitzwagen aller Couleur und evtl. noch dem russischen Weitstreckenschlafwagen aus Moskau - wahlweise mit 110 oder belgischer 1800 bespannbar....wor dat nit schön domols??? Auch ohne seltsame DB-Farbexperimente.... :mrgreen:

Meine TMT-Zeit war überlappend - von 1986 bis 1993, da gab es beides - herrlich artenrein (ÖBB war orange, SBB grün...) bis - naja, wie gesagt....mir gefiel das ordentliche besser, aber jeder, wie er mag... :wink:

Und sowas hier ging immer....Bunt, jedoch etwas OT, aber schön, wie ich finde :D
Bild
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer


Zurück zu „Überregional“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste