Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Historisches ausserhalb der Region
Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 1987
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon Günter T » Fr 15. Sep 2017, 17:41

Hallo Freunde der Bundesbahn,

nach einer Sommerpause wird es Zeit für einen neuen Beitrag - heute Bilder vom westlichen Teil der Siegstrecke (Troisdorf - Betzdorf). Dem soll sich zeitnah ein Bildbeitrag über die Hellertalbahn (Betzdorf - Haiger) anschließen.
Die Verbindung von Köln über Betzdorf, Haiger, Gießen nach Frankfurt (M) war bereits seit dem Jahr 1862 durchgehend befahrbar, also 9 Jahre früher als die Route über die rechte Rheinstrecke.

Zu Beginn eine Skizze, die als Grundlage eine Kölner Direktionskarte hat.

Bild



Die Kilometrierung der Siegstrecke beginnt in Köln-Deutz. Aber erst in Troisdorf zweigt sie faktisch von der rechten Rheinstrecke ab, um heute in Betzdorf (entlang der Sieg) nach Norden Richtung Siegen zu führen.


Einige wenige Bilder hatte ich schon vor langer Zeit in anderem Zusammenhang gezeigt.




Bild

Bild 1:
Ein Jahr vor Aufnahme des elektrischen Betriebes zwischen Troisdorf und Siegen wartet 215 128 mit ihrem 6519 (Köln Hbf 16.22 - Au 17.47) auf die Ausfahrt in Troisdorf.





Bild

Bild 2:
Diese Aufnahme versinnbildlicht die Zusammenführung von rechter Rheinstrecke und Siegstrecke in Troisdorf:
Am Abend des 25. Mai 1989 war zunächst die blaue 110 124 um 19.26 Uhr mit dem E 3430 (Koblenz 18.20 - Köln Hbf 19.57) auf Gleis 2 eingefahren. Drei Minuten später rollte die ozeanblau-beige 110 400 mit dem D 2340 (Gießen 17.38 - Köln Hbf 19.45) auf Gleis 3 herein, um etwa eine Minute später die beschleunigte Fahrt in die Domstadt anzutreten.
Nach dem Umbau des Bahnhofs Troisdorf wegen der ICE-Strecke können Züge von der Rhein- und Siegstrecke nicht mehr am gleichen Bahnsteig nebeneinander halten - die ICE-Gleise trennen hier die zwei Streckenäste.






Bild

Bild 3:
Auch der Siegburger Bahnhof ist durch den ICE ein völlig Anderer geworden: Am 25. Mai 1989 glich er eher noch einem Dorfbahnhof, in dem auch Güterwagen Platz fanden. Wir sehen hier die 140 718 mit dem 6576 (Au 17.05 - Köln Hbf 18.15).
Heute sieht man dort hohe Gebäude, die an eine Großstadt erinnern.





Bild

Bild 4:
In Hennef steht am 4. Mai 1989 die 140 675 mit ihrem E 3334 (Siegen 17.08 - Köln Hbf 18.45). Die spätere Inbetriebnahme des S-Bahn-Verkehrs brachte auch hier einschneidende optische Veränderungen mit sich.






Bild

Bild 5:
Auf der ersten Brücke östlich des Bahnhofs Blankenberg rollt am 4. Mai 1989 eine unbekannte 111 mit dem E 3325 (Köln Hbf 11.09 - Siegen 12.37) die Siegstrecke hinauf.






Bild

Bild 6:
Eine Brücke weiter östlich von Blankenberg: 140 740 am 30. Mai 1991 mit ihrem E 3307 (Köln Hbf 8.06 - Siegen 9.52; der Zug fährt ab Siegen weiter als E 3520 nach Hagen.
Wehmütig erinnere ich mich an den damaligen Komfort in vielen dort eingesetzten Eilzügen. Heute fahren dort meist überfüllte, enge Talente 2 ("Hamsterbacken"), die meiner Meinung nach zudem ungewöhnlich schlechte Laufeigenschaften aufweisen. Da freut man sich schon, wenn ab und zu ein Doppelstockwagenzug als Regionalexpress 9 eingesetzt wird ...






Bild

Bild 7:
Etwa eine Stunde später am gleichen Tag konnte ich auf der Siegbrücke östlich Merten den 3311 (Köln Hbf 9.19 - Siegen 11.11 - Bad Berleburg 13.04) mit der 140 728 aufnehmen.






Bild

Bild 8:
In Herchen am 30. Mai 1991 die 111 107 mit dem D 2344 (Gießen 7.38 - Siegen 8.29 - Köln Hbf 9.45).






Bild

Bild 9:
Nun nach Schladern, wo heutzutage die S-Bahn eine andere Infrastruktur mit sich brachte. Am 4. Mai 1989 lagen noch vier Gleise, als ich die hereinfahrende 110 143 mit ihrem 3315 (Köln Hbf 12.09 - Siegen 14.07 - Hagen 15.55) ablichten konnte.






Bild

Bild 10:
Zwei Jahre später - am 30. Mai 1991 - dann in Schladern die 110 282 mit dem 3313 (Köln Hbf 10.17 - Siegen 11.47 - Gießen 12.42 - Frankfurt am Main 13.33).






Bild

Bild 11:
Wir kommen nun nach Wissen, wo man die industrielle Vergangenheit des Siegtales noch erahnen konnte. Hier machte sich am 25. Mai 1989 die 111 138 mit ihrem E 6574 (Siegen 15.26 - Köln Hbf 17.21) nützlich.





Bild

Bild 12:
Eine knappe Stunde später folgt dort die 140 798, die den E 3330 (Siegen 16.13 - Köln Hbf 17.39) am Haken hatte.




Bild

Bild 13:
Im Hp Dattenfeld am 4. Mai 1989 die 140 710 mit ihrem 6570 (Siegen 12.45 - Köln Hbf 14.36), der am 11.07 als E 6922 in Bad Berleburg gestartet war.





Bild

Bild 14:
Auch in Betzdorf verkehrten damals Langläufe wie der 3555 (Köln Hbf 10.12 - Siegen 11.50 - Gießen 12.55 - Frankfurt am Main 13.55), am 14. August 1980 gezogen von der 111 127. Man beachte, dass der Lokführer eine gleichfarbige "Bauchbinde" wie die schicke S-Bahn-Lok trug!





Bild

Bild 15:
Andreas und ich hatten an jenem 14. August 1980 auch Interesse an den zahlreich am 31. Mai 1980 abgestellten 795/995, die auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerkes ihrem meist traurigen Schicksal entgegensahen. Wie man ahnen kann, war eine Dokumentation der Fahrzeuge ziemlich aussichtslos.




Bild

Bild 16:
Wir schauten aber mal kurz im ehemals ruhmreichen Bahnbetriebswerk vorbei.





Bild

Bild 17:
Ablichten ließen sich z. B. 995 519 + 795 438 + 795 525.




Bild

Bild 18:
Hier nochmals 795 438 + 795 525.




Bild

Bild 19:
Für uns Schienenbusfreunde ein beklemmendes Wiedersehen.




Bild

Bild 20:
Die Nummern notierten wir uns nicht, da wohl der gesamte ehemalige Bestand des Bw Betzdorf dort versammelt war.




Bild

Bild 21:
Der hier z. B. überlebte: 795 435 wurde nach Uruguay verschifft.



Meinen wirklich kleinen und bescheidenen Beitrag zur Hellertalbahn kann ich vielleicht nächste Woche fertigstellen.



Es grüßt Euch
Günter
Bild

Benutzeravatar
reinout
Oberinspektor A10
Beiträge: 550
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon reinout » Fr 15. Sep 2017, 19:00

Deine Beitragen, wie diese, sind für mich immer wieder Anlass um noch ein Bisschen auf Wikipedia zu blättern und im Allgemeinen meine Kenntnis über die Deutsche Eisenbahnstrecken etwas nachzubessern.
Also danke für die Bilder!

Reinout

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3126
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon jojo54 » Fr 15. Sep 2017, 20:39

Was waren das noch für Zeiten.

Vielen Dank für die Bilder hier im Forum.

MfG
jojo54

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1587
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon Dieselpower » Fr 15. Sep 2017, 23:39

Hallo Günter,
nichtsahnend vom Freitagsstammtisch in die eigene "Privatkneipe" zurückkehrend entdeckt man sowas - und ist schlagartig stocknüchtern... :shock:

Meine Jugend verbrachte ich an den rechtsrheinischen "Hausstrecken" 415 und 420. Auf der Siegstrecke waren immer die "üblichen Verdächtigen" unterwegs, nennen wir sie beim Namen: 140 740-742, 140 710 und 711, die olle 756, ihre Schwester und natürlich die unzähligen Deutzerfelder 110er - wenn es denn mal "edel" wurde, oder gar ein D zu bespannen war...schön, die "alten Tanten", die man ja inzwischen kannte, wie einen Schulkameraden, hier wieder zu entdecken. Einfahrt Eitorf Anno 1988...ach ja, wieder die 755...schön, wenn man sich auf solche "Vertrautheiten" einstellen konnte...und dennoch war es immer wieder spannend, zu sehen "was hing am Haken?" - wie dein Bilderbogen eindrucksvoll beweist.

Darf ich mich mit meinen Bildern "dranhängen"? Sind zwar qualitativ bei weitem nicht so hervorragend aufgearbeitet (hole ich noch nach, versprochen!), aber passen von der Zeit her perfekt mit rein...
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 1987
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon Günter T » Sa 16. Sep 2017, 05:50

Dieselpower hat geschrieben:Darf ich mich mit meinen Bildern "dranhängen"?


Hallo Marko,

na klar - da muss man doch nicht fragen. Neue Perspektiven finde ich immer interessant.

Es grüßt Dich
Günter

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 604
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon TroubadixRhenus » Sa 16. Sep 2017, 09:29

Danke für die vielen, heute historischen Bilder! Da bekommt man große Lust wieder in einen der Abteilwagen oder einen Silberling zu steigen und sich bei dem herrlichen Wetter heute am offenen Fenster den Wind um die Nase wehen zu lassen. Vorbei! Im Leben käme ich nicht auf die Idee mich in sowas wie eine "Hamsterbacke" zu setzen, wenn es nicht unbedingt sein muss!

Gestern dienstlich "Fahrgast" von Kall über Euskirchen und Meckenheim nach Bonn im 620er unterwegs gewesen. In dem modernen Plastikgerümpel ist man heute einfach nur noch froh, wenn die Fahrt zu Ende ist! Schade!

Und als ich dann gestern abend in Bonn-Beuel von der Strassenbahnhaltestelle zur Dienststelle durch den Beueler Bahnhof lief, wurde mir bewusst, was das eigentlich noch für ein Kleinod ist, mit seinem unverschandelten Gebäude, den langen Bahnsteigen und den uralten Bahnsteigdächern mit den schmiedeeisernen Säulchen und Verzierungen! Aber auch das wird wohl im Zuge des S-Bahn-Umbaus bald Geschichte sein, und der Bahnhof unterscheidet sich dann nur noch durch den Ortsnamen von dem uniformen kalten modernen Einerlei.

Gruss:
Thomas

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1587
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon Dieselpower » Sa 16. Sep 2017, 10:13

Na dann fang ich doch einfach mal an mit einer Partie - heute würde man "line-up" sagen - aus Au als Samstags-Frühstückhappen. Ich weiß gar nicht, ob ich es schon mal gezeigt hatte, aber es paßt ganz gut hierher...
16:49 Uhr, der D 2346 Frankfurt/M. - Krefeld (!!!) ist mit der Veteranin 110 102 eingelaufen - natürlich pünktlich auf die Minute. Der Lokführer des Nto 6681 (Abfahrt nach Altenkirchen 16:52 Uhr, ohne Halt in Kloster Marienthal und Dieperzen. Geilhausen und Hohegrete nur bei Bedarf!) vorn im Bild hält Ausschau nach Anschlußreisenden ("Schulterblick"), während ganz hinten 216 140 auf den hinteren Teil des E 3393 aus Köln lauert, um ihn über den Westerwald nach Limburg und weiter nach Frankfurt zu bringen. Dieser fährt zum Aufnahmezeitpunkt bereits in Eitorf ab, und hat noch 20 Minuten Fahrt vor sich, bevor er sich in den Zweiwagenzug N 6643 nach Siegen (Der sogar in Opperzau, Kleehahn, Schwelbel und Niederschelden Nord hält - bis auf letztere Station sämtlich Geschichte) und den unter gleicher Nummer weiterfahrenden 4-Wagen-Heckeneilzug teilt. Die Züge hatten tatsächlich 6 Wagen, und waren stets gut besucht.
Bild

So, ich muß das Wetter nutzen, und noch etwas draußen wurschteln - später gibt es mehr....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 604
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon TroubadixRhenus » Sa 16. Sep 2017, 17:56

Die Heckeneilzugzeiten habe ich dort leider nicht aktiv miterlebt. Aus welchen Jahr sind die Fotos?

Carlo
Amtsrat A12
Beiträge: 1231
Registriert: Do 4. Aug 2005, 19:47

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon Carlo » Sa 16. Sep 2017, 18:03

Hallo Günter,

eine "Güterzugergänzung" zu Deinen Bild 8 - als noch Schotter aus dem Westerwald über die Siegstrecke abgefahren wurde:

225 014 und 215 020 durchfahren am 27.07.2001 (4 Minuten später) den Bahnhof.
Bild

Gruß,
Carlo

Benutzeravatar
Günter T
Oberrat A14
Beiträge: 1987
Registriert: Do 18. Aug 2005, 20:18

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon Günter T » So 17. Sep 2017, 12:21

Hallo Marko,
hallo Carlo,

vielen Dank für Eure Bilder, die mich an meine früheren Versämnisse erinnern: Ich habe weder den nördlichen Bahnhofsbereich von Au noch den Güterverkehr auf der Siegstrecke brauchbar dokumentiert. Manchmal ist man eben träge, wenn "das Gute liegt so nah ...".

Es grüßt Euch
Günter

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1587
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: Siegstrecke von Troisdorf bis Betzdorf (21B, um 1990)

Beitragvon Dieselpower » So 17. Sep 2017, 13:40

Na dann reich ich doch gleich beides in Form eines Schotterzuges aus Erbach in Au nach.
Er muß dem von der Frankfurter 110 174 bespannten D 944 Basel - Köln (!) noch den Vortritt lassen, bevor 215 029 das "graue Gold" bis Köln-Ehrenfeld bringt, um es für die Weiterreise in die Niederlande an eine 140 zu übergeben...
Bild
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer


Zurück zu „Überregional“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste