Angekündigtes Buch "Eisenbahnchronik Eifel"

Westeifelbahner
Amtmann A11
Beiträge: 798
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Angekündigtes Buch "Eisenbahnchronik Eifel"

Beitragvon Westeifelbahner » Sa 28. Sep 2019, 20:26

jojo54 hat geschrieben:Schon merkwürdig, dass Einzelpersonen, die ständig den Erhalt der Bahnstrecken in der Eifel befürworten und Aussagen hierzu treffen, sich bei der Kaufentscheidung zurückhaltend äußern.

Bleiben wir doch bitte sachlich. Vom Buchkauf wird keine Strecke erhalten. Für die Kaufentscheidung sollte doch wohl der Inhalt des Buchs entscheidend sein. Hierzu gibt es gute und schlechte Beispiele - ohne hier Titel nennen zu wollen. Daher danke für das Feedback der Erstleser hier, was ja sehr positiv ausfällt und für das Buch spricht.
Gruß Westeifelbahner

Cachaito
Schaffner A2
Beiträge: 34
Registriert: Mo 9. Okt 2017, 14:18

Re: Angekündigtes Buch "Eisenbahnchronik Eifel"

Beitragvon Cachaito » Mo 30. Sep 2019, 08:35

Ich habe das Buch schon am Samstag erhalten, aber bisher nur einmal grob durchblättert.

...und mir damit die Vorfreude auf's intensive Schmökern im nahen Urlaub gesichert. :wink:

Ich kann mich den Foristi hier nur anschliessen. Wenn man die bisherigen Werke, die ja praktisch nur aus den beiden Sonderheften bestehen (und vielleicht noch die Broschüre der Haupteifelstrecke Köln - Trier zugrunde legt, ist das neue Buch ein Knaller. Viele interessante Bilder, die jedenfalls ich noch nicht kannte. Da freut man sich schon hibbelig auf die Texte...

Grüsse
Rainer

Westeifelbahner
Amtmann A11
Beiträge: 798
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Angekündigtes Buch "Eisenbahnchronik Eifel"

Beitragvon Westeifelbahner » Mo 30. Sep 2019, 21:39

Cachaito hat geschrieben:Ich kann mich den Foristi hier nur anschliessen. Wenn man die bisherigen Werke, die ja praktisch nur aus den beiden Sonderheften bestehen (und vielleicht noch die Broschüre der Haupteifelstrecke Köln - Trier zugrunde legt

Mir bekannte Literatur zur Eisenbahn in der Eifel:
- Hermann Elenz: Schienen, Dampf und Kohlenstaub (ausführliche Darstellung zum Bahnbau in der Eifel aus den Akten des Landeszentralarchiv)
- Kuhl, Hans-Peter u.a.: Die Eifelquerbahn Mayen - Gerolstein
- Kleine-Erfkamp, Stefan: Die Eifelquerbahn zwischen Mayen und Gerolstein
- Heintzel, Michael u.a.: Hommage a la Vennbahn (mit Bezug zur Westeifelbahn)
- Jehnen, Manfred: Wieder eine neue Eifelbahn
- Jehnen, Manfred: 100 Jahre Dümpelfeld - Jünkerath
- Kreckler, Wolfgang u.a.: Eisenbahn in Ehrang
- Geschichtlicher Arbeitskreis Bitburger Land: Die Nims-Sauertalbahn Band 1 (angekündigter Band 2 nicht erschienen)
- Eisenbahnfreunde Vulkaneifel e.V.: Erinnerungen an eine Eifelbahn (Sonderheft zum Abschied der Strecke Daun - Wittlich)
- Bundesbahnbetriebsamt Gerolstein: 100 Jahre Eisenbahn Gerolstein - Trier (Sonderheft, Nachdruck 1996)
- AK/Eifelbahnen/IG Rurtalbahn e.V.: 150 Jahre Eifel-Bördebahn Düren - Zülpich - Euskirchen (Festschrift)
- Kuhl, Hans-Peter. Eifler Bahnen. Heft 1. Mayen - Daun - Gerolstein "Eifelquerbahn" (nicht fortgesetzt?)
- Ak Eielbahnen: Das Bahnbetriebswerk Gerolstein
- IG Westeifelbahn e.V.: ??? (Soweit ich das mitbekommen habe, erschien mal eine Broschüre - mir aber leider nicht bekannt, da im freien Handel nicht erhältlich gewesen)
Zudem noch diverse weitere Publikationen wie die genannten Sonderhefte und umfangreiche Aufsätze/Artikel, deren Aufzählung hier jetzt zu weit führen würde. Dazu die CD`s von Peter Weber und Hermann Grüther.
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Gruß Westeifelbahn

Westeifelbahner
Amtmann A11
Beiträge: 798
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Angekündigtes Buch "Eisenbahnchronik Eifel"

Beitragvon Westeifelbahner » Do 17. Okt 2019, 18:06

jojo54 hat geschrieben:Schon merkwürdig, dass Einzelpersonen, die ständig den Erhalt der Bahnstrecken in der Eifel befürworten und Aussagen hierzu treffen, sich bei der Kaufentscheidung zurückhaltend äußern. Gerade zu den Strecken westlich von Gerolstein hat es doch nie ein Buch gegeben,
oder sollte ich mich da irren ?

Vorab: Ich konnte mir das Buch zwischenzeitlich ansehen und hab mich für den Kauf entschieden. Der Kaufempfehlung schließe ich mich daher an.
Von einem "Buch zu den Strecken westlich von Gerolstein" würde ich aber nun nicht sprechen. Der Darstellung der Strecken Gerolstein - St. Vith inkl. Zweigstrecken umfasst nur etwa 20 Seiten und bleibt dementsprechend inhaltlich weitestgehend bei dem, was auch schon in anderen o. g. Publikationen nachzulesen ist. Ich habe mir das Buch gern gekauft und empfehle es weiter, weil einige wenige Bilder tatsächlich Raritäten darstellen. So hat beispielsweise die Alltagsszene des Umstiegs in Pronsfeld (Bild 203, S.181) bei mir längst vergessen geglaubte Erinnerungen geweckt. Man staune und versuche der heutigen Generation zu erklären, wie unkompliziert und einfach so ein Umstieg am gefühlten Ende der Welt in der Eifel tatsächlich einmal möglich war!
Doch schon die Bildunterschrift wirft mehr Fragen als Antworten auf. So soll die Aufnahme einen Märztag 1986 zeigen, der nur wenige Fahrgäste nach Pronsfeld gebracht habe, wo der Bahnbus warte. Der Personenverkehr war zu dem Zeitpunkt aber tatsächlich längst eingestellt und der Bus trägt neben dem DB-Keks die Aufschrift "Bus-Touristik". Hier muss also irgendeine kaum bekannte und genutzte Sonderveranstaltung mit Zug und Bus stattgefunden haben? Interessant - und für mich ein Grund das Buch zu kaufen, obwohl der Autor eben darauf leider nicht näher eingeht.
Zurück zu denen, die den Erhalt der Eifelstrecken befürworten: Es heißt beispielsweise, dass es im Dezember 2000 letzte Sonderfahrten zwischen Gerolstein und Prüm gegeben habe (richtig!). Nächster Satz: "Sie wurde offiziell im Juni des folgenden Jahres stilllgelegt und 2002 entwidmet." Das stimmt so zum Glück bekanntlich nicht!
Die sicherlich wohl gemeinte Darstellung, dass die RSE auf die Erlaubnis zum Betreiben der Strecke in 2018 "verzichtet" habe, löst bei mir Befremden aus.
"Parallel dazu bemüht sich seit Herbst 2017 die Westeifelbahn um das Projekt einer Tourismusbahn zwischen Gerolstein und Müllenborn, da Prüm in der Zwischenzeit für Züge nicht mehr erreichbar war." Der Satz ist nicht nur unlogisch, sondern macht die Westeifelbahn plötzlich zum Akteur, während die Bemühungen der Menschen von der ersten IG Westeifelbahn (ab 2005) über die spätere IG Westeifelbahn e.V. völlig unberücksichtigt bleiben.
Kurzum: Ich finde das Buch gelungen zum Durchstöbern, sehe aber weiterhin beim besten Willen keinen Zusammenhang dazu, was das Buch mit dem Engagement zum Erhalt von Eifelbahnen zu tun haben soll.
Inhaltlich neben zudem insbesondere Bahnbau, Strecken und Bahnbetriebswerke einen großen Raum ein, zu denen es bereits genannte Publikationen gab.
Gruß Westeifelbahner


Zurück zu „Eifel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast