Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 2658
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon jojo54 » Do 8. Okt 2015, 09:05

Hier neue Informationen aus dem Trierischen Volksfreund, Teilausgabe Bitburg, vom 08.10.2015.
Dieser Streckenabschnitt bleibt jetzt erhalten.

http://www.volksfreund.de/nachrichten/r ... 52,4335800


MfG
jojo54

hochwald
Oberinspektor A10
Beiträge: 683
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 11:50

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon hochwald » Fr 9. Okt 2015, 08:23

Naja das ist schon knackig, 4 Millionen um einmal pro Jahr (höchstens) einen Trafo zu transportieren, da sieht man erst mal wie gut es den Energieversorgern immer noch geht ... na da bleibt ja nur zu hoffen dass es neben touristischen Fahrten vielleicht endlich doch wieder Verkehr zur Brauerei gibt, wäre schön wenn hier die Warsteiner Brauerei mal als Vorbild herangezogen würde (man könnte allerdings per Bahn auch besseres Bier herstellen :twisted: ).

JK
Hauptsekretär A8
Beiträge: 332
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 11:08

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon JK » Fr 9. Okt 2015, 08:56

Amprion ist kein Energieversorger sondern ein Infrastrukturbetreiber, ähnlich wie ein EIU, in diesem speziellen Fall ist Amprion zusätzlich auch der EIU der Strecke. Als solcher kann ich mir gut vorstellen dass Amprion da schon in Verhandlungen mit Bitburger tritt um sein Investment teilweise zu reduzieren....

hochwald
Oberinspektor A10
Beiträge: 683
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 11:50

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon hochwald » Di 13. Okt 2015, 15:21

Naja gut für mich kommt das alles aus dem selben "Stall" Ex RWE http://www.amprion.net/ mag ja sein dass das alles outgesouced ist. Aber was solls, völlig nebensächlich, man muss sich freuen dass das Gleis vorerst mal liegen bleibt und zu wünschen wäre dass neben den trafos auch noch was anderes transportiert wird.

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 610
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon Westeifelbahner » Di 13. Okt 2015, 15:39

JK hat geschrieben:in diesem speziellen Fall ist Amprion zusätzlich auch der EIU der Strecke.

Sicher? Quelle?
Sofern dies so wäre, müsste Amprion diskriminierungsfreie Netzzugangsbedingungen veröffentlichen und das Land eine Mitteilung über Erteilung der Genehmigung nach §6 AEG.

Gruß Westeifelbahner

Rolf
Amtsrat A12
Beiträge: 1072
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon Rolf » Di 13. Okt 2015, 16:40

hochwald hat geschrieben:... man muss sich freuen dass das Gleis vorerst mal liegen bleibt und zu wünschen wäre dass neben den trafos auch noch was anderes transportiert wird.

Das ist zu sehr hoffen! Wenn die Infrastruktur schon vorhanden und nutzbar ist, sollte Güterverkehr oder ein Ausflugsverkehr nach meiner laienhaften Vorstellung doch umso einfacher realisierbar sein als beispielsweise auf einer zugewachsenen Strecke wie der Westeifelbahn, die erst aufwändig frei geschnitten und instand gesetzt werden müsste. Bitburg ist doch ein durchaus attraktives Ziel (mit Anschluss an den Fahrradweg zur Sauer/Mosel). Da die Strecke nach Bitburg m. W. aber immer betriebsbereit war, muss es wohl andere Gründe geben, dass sich hier in den letzten Jahren fast nie etwas bewegt hat. Vielleicht können die Experten mal aufklären, woran es gelegen hat.

JK
Hauptsekretär A8
Beiträge: 332
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 11:08

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon JK » Di 13. Okt 2015, 18:04

@westeifelbahner:

Aus diesem Artikel http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/bitburg/aktuell/Heute-in-der-Bitburger-Zeitung-Die-letzten-sechs-Kilometer-sind-gerettet-Netzbetreiber-investiert-vier-Millionen-Euro-in-Bahnstrecke-bei-Erdorf;art752,4335800

interpretiere ich dass Amprion auch das EIU oder sehe ich das falsch? Amprion ist Eigentümer und saniert die Strecke, ausserdem ist der EBL auch bei Amprion angestellt

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 610
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon Westeifelbahner » Di 13. Okt 2015, 19:35

@JK: Diesen Artikel habe ich auch im TV gelesen, aber darin vergeblich nach Fakten gesucht.

Der "TV" hatte letztes Jahr selbst davon berichtet, dass ein Verfahren nach § 11 AEG für die seinerzeit beabsichtigte und nun vollzogene Übernahme eingeleitet worden sei. Dementsprechend wäre für guten Journalismus nahe liegend gewesen das nun aufzugreifen und zu berichten, ob das Verfahren nach § 11 AEG gestoppt und doch eine Genehmigung nach § 6 AEG beantragt worden ist oder der öffentliche Infrastrukturbetrieb gemäß dem eingeleiteten Verfahren nach § 11 AEG eingestellt worden ist. Leider ist dies aber nun mal nicht geschehen.

Sollte der "neue Betreiber" einen öffentlichen Infrastrukturbetrieb durchführen, so müsste er die entsprechenden Parameter zur Nutzung der Gleise durch Dritte veröffentlichen...

Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich würde es mir sehr wünschen, dass die Strecke weiterhin als öffentliche Eisenbahninfrastruktur betrieben wird, aber das Gegenteil war nun mal angekündigt.

Gruß Westeifelbahner

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon Horst Heinrich » Di 13. Okt 2015, 21:15

Westeifelbahner hat geschrieben:Dementsprechend wäre für guten Journalismus nahe liegend gewesen das nun aufzugreifen und zu berichten, ob das Verfahren nach § 11 AEG gestoppt und doch eine Genehmigung nach § 6 AEG beantragt worden ist oder der öffentliche Infrastrukturbetrieb gemäß dem eingeleiteten Verfahren nach § 11 AEG eingestellt worden ist. Leider ist dies aber nun mal nicht geschehen.


Ich möchte hierzu nur anmerken, daß man bei den hier vor Ort relevanten Medien nicht mehr davon ausgehen kann, "guten Journalismus" vorzufinden.
Ich gehe sogar weiter: Ob Trierischer Volksfreund, Eifelzeitung oder andere Gazetten, ich kann mir nicht vorstellen, daß Mitglieder der Redaktion in der Lage sind, die juristischen Unterschiede zwischen § 6 und § 11 AEG herauszuarbeiten, aber auch das wäre "guter Journalismus", eine, dem Normalleser fremde Materie auf ein verständliches Niveau herunterzubrechen, Hintergründe zu recherchieren, dem Leser gut lesbar den Unterschied zwischen EVU und EIU klarzumachen etc.
Aber, was können diese Herrschaften in den Redaktionsstuben denn noch, mich graust es oft schon, diese Artikel zu lesen, gespickt mit sachlichen, ja selbst orthographischen Fehlern.
Man darf von den Provinzmedien eigentlich gar nichts mehr erwarten.
Und schreibt man die Beiträge selbst, werden sie dilettantisch sinnentstellend gekürzt... :roll:
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 610
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon Westeifelbahner » So 8. Nov 2015, 11:48

Also, wenn ich mich jetzt nicht verguckt habe, dann ist für die Strecke Erdorf - Bitburg Stadt in der aktuellen EIU-Liste des Eisenbahnbundesamts keine Genehmigung nach §6 AEG eingetragen - weder für den "alten" noch für den "neuen" Eigentümer. Entweder ein Versehen bzw. eine Datenlücke (wie es neudeutsch immer so schön heißt...) oder die Strecke ist keine öffentliche Eisenbahninfrastruktur mehr.

Gruß Westeifelbahner

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 610
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon Westeifelbahner » Sa 14. Nov 2015, 11:56

Das Verfahren nach § 11 AEG hat meines Wissens zum beabsichtigten Ergebnis geführt, dass die Stilllegung des öffentlichen Eisenbahninfrastrukturbetriebs genehmigt wurde.

Was sich auf den Gleisen nach Bitburg noch tun mag, es kann sich demnach nur um einen nicht-öffentlichen Eisenbahnbetrieb handeln.

@JK: Amprion ist also demnach kein EIU der Strecke Erdorf - Bitburg Stadt (nach § 6 AEG).

Gruß Westeifelbahner

Rolf
Amtsrat A12
Beiträge: 1072
Registriert: Do 1. Feb 2007, 21:39
Kontaktdaten:

Re: Zum Streckenverkauf Erdorf - Bitburg

Beitragvon Rolf » Mi 18. Mai 2016, 23:49

So sah es am vorletzten Samstag in Bitburg Bahnhof aus. Die Strecke scheint für den Trafotransport vollständig saniert worden zu sein. Blick nach Süden. Links das Anschlussgleis zum Flughafen, dahinter die Gleisanlagen der Brauerei:
Bild

Blick in Richtung Norden gen Bahnhof. Jede Menge entfernte Schienen:
Bild

Die Gleisanlagen der Brauerei scheinen auch noch intakt zu sein, werden seit über 10 Jahren aber leider nicht mehr genutzt:
Bild

Auch das Umsetzgleis wurde saniert. Leider habe ich nicht drauf geachtet, aber ich erahne im Bild hinten links noch einen kurzen Bahnsteig am alten Bahnhofsgebäude. Ich hoffe, es gibt noch mal Sonderfahrten dort hin. Wenigstens bei "Kylltal aktiv". Der Fahrradweg von Erdorf nach Bitburg ist nämlich verdammt steil und für Familien nicht geeignet!
Bild

Eigentlich sind das doch ideale Voraussetzungen: Eine durchsanierte Strecke, eine Kleinstadt am Ende, und im Anschluss ein recht schöner Fahrradweg zur Sauer/Mosel. Warum gibt es hier nur keinen touristischen Verkehr?


Zurück zu „Eifel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste