Seite 2 von 2

Re: Neues Buch über die Eifelquerbahn

Verfasst: Do 5. Jul 2018, 14:24
von eifelhero
Knipser1 hat geschrieben:Naja, ich sag mal so - die 19,99 Euro ist es nicht wert.

Recht langweilige und dazu schlecht bearbeitete Bilder - halt vom Druck und Format her ein Standardwerk aus dem bekannten Sutton-Verlag.

Dazu wenig Fakten zur Geschichte, ich würde sagen: Recht lieblos und ohne Herzblut zusammengeschustert.

Wenn ich schon bei einem 3-teiligen Schienenbus als Bildbeschreibung lese lese "BR 798 im Bahnhof Daun" da rollen sich mir die Fußnägel hoch.

Einzig die historischen Fotos machen das Ganze vielleicht einen Kauf wert.

Grüße

Guido


Habe das Buch eben von meiner ehemaligen Verlobten bekommen(!),
und Guidos Buchbeschreibung ist nichts hinzuzufügen.
Lieblos würde ich sogar noch unterstreichen,wobei die meisten "unbekannten" Bilder von H.Grüter stammen.
Teilweise sind 50% der Buchseite weiß, und in der Mitte dann ein Bild.
Als Dokumentation oder Streckenbeschreibung ungeeignet!
Wer die CD/DVDs über die Eifel von Peter Weber C http://www.eifelbahn.de/ ) hat, kann sich das Buch sparen.

Re: Neues Buch über die Eifelquerbahn

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 12:26
von Westeifelbahner
Um es kurz zu fassen: 20 EUR sind für mich aber in Ordnung.

Es ist eine Frage der Erwartungshaltung. Diese schien mir bei den ersten Beiträgen hier erstaunlich hoch, wenn man vergleichbare Publikationen gleichen Verlages kennt und weiß, was die Leser da erwartet bzw. sie besser nicht erwarten sollten... Und erst recht schien mir die Erwartungshaltung hoch, wenn man bedenkt, wie hoch die Messlatte durch Petry, Kuhl und Werning mit ihrer ersten Veröffentlichung zur Efq im Vergleich dazu liegt. Da war die Enttäuschung, denke ich, absehbar.

Ich selbst habe in Kenntnis vergleichbarer Bücher des gleichen Verlages mehr einen "Bildband" erwartet, da ja auch schon vorab auf die vielen Bilder im Buch hingewiesen worden war. Dass dabei auf einmal reihenweise alte, unbekannte Fotos aufgetaucht sein sollten, hab ich jetzt auch mal nicht angenommen, sondern - auch in Kenntnis vergleichbarer Bücher - erwartet, dass 95% der Bilder aus den Jahren 2010 bis 2012 stammen. Dass der Autor da aber mit Hermann zusammengelegt hat und so einige ja nun zweifelsfrei gelungenen Aufnahmen von Hermann mal zum Druck statt nur auf DVD gebracht hat, finde ich gar nicht mal verkehrt.

Letztendlich sind es, wie der Autor auch selbst mal schreibt, Erinnerungen. Einige mir unbekannte Aufnahmen des Autors aus den letzten Betriebstagen sind mir beim Durchblättern aufgefallen und haben dann - im Wiedersehen des bekannten, einst vertrauten und doch längst scheinbar vergessenen - wieder Erinnerungen bei mir ausgelöst. Dafür mein Dankeschön, falls der Autor oder beteiligte Person hier mitlesen. Für solche Erinnerungen gebe ich gern 20 EUR aus und verzichte dann lieber im Gegenzug ein paar Wochen auf Frühstücksbrötchen.

Auch die Druckqualität ist aus meiner Sicht o.k. - auch hier gab es in den letzten Jahren schon schlimmeres, auch im Bereich der Eisenbahnpublikation aus der Eifel. Das Format DIN A5 ist da auch weitaus vorteilhafter als das, was anderweitig schon offenbar im Brustton der Überzeugung der Qualität der zu druckenden Bilder gewählt worden ist.

In dem Zusammenhang: Auf die Publikation der IG Westeifelbahn e.V. zur angrenzenden Strecke von Gerolstein nach Prüm kann ich beispielsweise nicht Bezug nehmen, da diese vor Jahren mit Unterstützung des Gerolsteiner Brunnens aufgelegte Broschüre leider den Weg zu vielen Haushalten hier in der Westeifel nicht einmal gefunden hat bzw. beim Buchhändler meines Vertrauens nicht zu bekommen war.
Dementsprechend schon mal erfreulich, dass das hier diskutierte Buch über den freien Handel verfügbar ist!

Warum die Publikation so lange seit der ersten Ankündigung brauchte, entzieht sich allerdings weiterhin meiner Kenntnis.

Mein Beitrag soll auch nicht falsch verstanden werden: Die Kritik ist durchaus berechtigt. So stammen beispielsweise auffallend viele Bilder offensichtlich vom Dampfspektakel - schon weder das Titelbild mit 78 488 noch das nachfolgende Bild auf der Doppelseite mit der 78er und ihren Kolleginnen im Schuppen halte ich für besonders wertvoll. Bei zweitgenanntem Bild sind übrigens auch mehr Personen im Bild als es auf dem ersten Bick scheint. Vielleicht erkennt sich ja der ein oder andere Besucher der Veranstaltung mit etwas Suche im Bild noch wieder...

Und, keine Frage, was mich schmerzt, aber nun mal der Lauf der Zeit ist, dass einfach alles Mögliche veröffentlicht werden kann und sich irgendwann auch in den Köpfen der Leute festbrennt, ob richtig oder falsch. Ich finde es schon sehr bedauerlich, wenn in der Danksagung als Unterstützung ausgerechnet ein bekannter Reporter des "Trierischen Volksfreunds" genannt wird, aber offenbar keine Person, die in den letzten 20 Jahren aktiv rund um die Efq dabei war und fachlich hätte korrigieren und ergänzen können.

Bedarf hätte genug bestanden, ein Beispiel, wenn ich nur die "Chronik" aufschlage: Das Datum 28.05.2000 für die Reaktivierung Mayen - Kaisersesch ist nachvollziehbar, weil es bei der Recherche so aufgetaucht sein wird, aber trotzdem falsch. Die Reaktivierung war zu diesem Datum beschlossen worden, die Bauarbeiten verzögerten sich aber und die Eröffnung folgte erst im August 2000.

Auch die auf den Seiten davor erwähnten Fahrten in den Schulferien fanden nicht schon 2001 in dieser Form statt.

Das Fazit des Autors, dass die Zukunft ungewiss ist, teile ich im Übrigen nicht. Die 20 EUR für ein Buch mit manchen Erinnerungen lohnen sich aus meiner Sicht deshalb, weil die Zeit der Eifelquerbahn LEIDER vorbei ist. Vergangenheit, die nicht wieder kommen wird.

Gruß Westeifelbahner

Re: Neues Buch über die Eifelquerbahn

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 15:18
von reinout
Die €20 ist es wohl wert, vor allem weil (wie Westeifelbahner sagt) jetzt schöne Bilder von Hermann mal in Buchform verfügbar sind. Es ist eine nette Auswahl, die eine gute Eindruck der Nebenstrecke gibt.
Es gibt nicht viel Text. Dafür ist das "rote Buch" viel besser. Die Info über die Sonderfahrten haben mir aber gefallen.

Was ich allerdings vermisse: Bilder und Beschreibung der Reaktivierung von Mayen-Kaisersesch! Es wird nur kurz genannt, aber es gibt keine Bilder. Das wäre sicherlich ein positives, erfreuliches Kapitel gewesen.

Reinout

Re: Neues Buch über die Eifelquerbahn

Verfasst: Fr 6. Jul 2018, 23:34
von BSchötz
Heute angekommen...ist eigentlich schon alles gesagt.Ich habe die 20 Euro nicht bereut,da es bei mir auch um Erinnerungen geht...da kann man mit leben.

Re: Neues Buch über die Eifelquerbahn

Verfasst: Sa 7. Jul 2018, 11:47
von Wolfgang Riedel
Hallo zusammen,

ich habe das Buch auch bestellt. Mal sehen, wie es ist.

Viele Grüße

Wolfgang Riedel

Re: Neues Buch über die Eifelquerbahn

Verfasst: Mi 11. Jul 2018, 14:59
von jojo54
Das mir vorliegende Exemplar ist ein buntes Bilderbuch der Eifelquerbahn mit Aufnahmen fast ausschließlich zwischen 1970 und 1995. Nicht mehr und nicht weniger. Zudem ist es sehr vage und oberflächlich geschrieben. Informationen z. B. zu den damaligen Aktivitäten der Eisenbahnfreunde Daun, die ihre Fahrzeuge am dortigen Bahnhof stehen hatten und zur Strecke in Richtung Moseltal vermisse ich, ebenso zum Gleisanschluß der Firma Glunz in Kaisersesch, der für ein hohes Frachtaufkommen sorgte, nur um einige wenige Punkte zu nennen.

Schade, dass man (fast) nichts von der Reaktivierung des Abschnitts Mayen - Kaisersesch für den Reisezugverkehr im Jahr 2000 erfährt und auch keine Bilder sieht von den Regio-Shuttle von Trans-Regio und den später eingesetzten Fahrzeugen von DB Regio.

Unverständlich auch, dass der Ausflugsverkehr und die Holztransporte durch die Vulkan-Eifelbahn bis Ende 2012 kaum Erwähnung finden und hiervon Aufnahmen ebenfalls fehlen.

Aus meiner Sicht müßte der Buchtitel lauten: "Die Eifelquerbahn von Gerolstein nach Mayen zwischen 1970 und 1995."

Lobenswert ist das Bildmaterial von den Mayener Dampfloks, die ich selbst 1974 + 1975 dort noch erleben durfte.

Trotz meiner Aussage(n) sollte man froh sein, dass es überhaupt noch Verlage gibt, die solche Publikationen zu diesem Preis auf den Markt bringen, wobei ich behaupten möchte, dass man aus dem Buch hätte mehr machen können. Diese Chance ist leider vertan worden.

Den Kauf bereue ich aber nicht.

MfG
jojo54

Re: Neues Buch über die Eifelquerbahn

Verfasst: Fr 13. Jul 2018, 01:57
von Mayen West
Na ja, ein Buch das sicherlich seine Liebhaber findet(hat).
Hab's mir auch mal zugelegt und finde es eher als durchschnittlich. Ich denke das Buch wird nachher bei vielen im Regal stehen und stehen und stehen und stehen und stehen und stehen und stehen und ......

Wenn ich es richtig gesehen habe ist das älteste Foto aus dem Jahr 1966 auf Seite 12. Es ist sogar noch falsch beschrieben. Aber das habt ihr sicherlich auch schon bemerkt.

Das einzige Foto das mich wirklich begeistert ist auf Seite 7 zu finden. Der Fotostandpunkt ist sicherlich recht selten gewählt worden und obendrein ist die BR 86 noch meine Lieblingslok.

Fazit: Ich hab' das Buch und in 10 Jahren wird es noch genauso ausehen wie heute wenn keine "Gerölllawine" durch meinen Bücherschrank rauscht.

Schöne Grüße,
Mayen West