geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon TroubadixRhenus » Di 23. Sep 2014, 11:23

Nach der Lektüre dieses Schreibens: http://oberwesel22.de/2014/09/umfahrung-von-oberwesel-rueckt-in-greifbare-naehe/

...sah ich mich zu einem kleinen Leserbrief auf der Webseite dieser Initiative genötigt:


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Oberweseler,

eine kurze Zwischenbemerkung möchte ich mir als ebenfalls (Flug)lärm geplagter erlauben:

Als ich bei der letzten "Nacht der tausen Lichter" auf der Oberweseler Stadtmauer stand und ein Zug nach dem Anderen direkt an uns vorbei rauschte (ICE's, IC's, Transregio, Containerzüge) sagte meine Stehplatznachbarin: "Toll wie leise die Züge heute sind! Man hört sie ja kaum noch!" Zugegeben: Die Containertragwagen waren sicherlich mit den modernen Flüsterbremsen ausgerüstet, und ein alter Güterzug ist dagegen durchaus brutal laut. Aber die Flüsterbremsen (die übrigens nicht nur beim Bremsen leise sind, sondern auch das ungebremste Rad duch die fehlende Laufflächenaufrauhung wesentlich leiser abrollen lässt!) sind deutlich auf dem Vormarsch. Und spätestens dann würde ich gerne tauschen mit meiner Wohnung, die direkt in der Einflugschneise des Flughafens Köln-Bonn liegt, mit seinem regen nächtlichen Frachtflugbetrieb, gegen eine Wohnung am Oberweseler Bahndamm!

Und warum wohl finden Tunnelprojekte scheinbar viele offene Ohren bei Politik und Bahn? Sicherlich auch, vermutlich sogar vor allem, weil man mit solchen Monsterprojekten auch sehr viel Geld VERDIENEN kann! Die großen Baufirmen stellen sich angesichts der zu erwartenden Steuermilliarden sicher heute schon den Sekt kalt.

Ich frage mich auch, warum nicht auch schon Bacharach und Niederheimbach in die Diskussion eingestiegen ist, fährt bei denen die Bahn doch stellenweise noch dichter an der Wohnbebauung vorbei! Machen wir gleich einen Tunnel von Koblenz bis Bingen! Der Steuerzahler wirds schon finanzieren, weil der Deutsche Seppel eh nix merkt.

Zum Rosaroten Tunnel: Dieser wird sicherlich auch das im Mittelrheintal mühsam wieder hochgepäppelte Pflänzchen "Tourismus" wieder ein Stück weit vertrocknen lassen, wenn Sankt Goar und Oberwesel nur noch mühsam und umständlich per Bahn zu erreichen sind. Die Touris werden noch häufiger die Rheinstädtchen zuparken oder gleich auf der rechten Seite bleiben, wo man auch schön die Loreley hoch fahren kann. Ebenfalls geht die kostenlose Werbung für diese wunderschöne Landschaft verloren, die dem Blick tausender Bahnreisenden künftig entzogen werden soll. Und auch die Bahnpendler werden es danken und sicher zahlreich aufs Auto umsteigen. Wird auch die B9 unter die Erde verlegt?

Mit Verlaub: Ich kann, als ebenfalls heftig Lärmgeplagter, eure Probleme schon sehr gut verstehen. Aber die jüngsten Anti-Bahn-Aktionen wirken auf mich trotzdem anachronistisch. Ich hätte sie eher verstanden in einer Zeit, wo auch jeder Personenzug mit kreischenden Bremsen unterwegs war, die Hinterlassenschaften der Plumsklos in den Gärten herum lagen, oder, noch früher, als man in Bahnnähe wegen des Rußes keine Wäsche aufhängen konnte. Das alles ist aber vorbei!

Ich werde den Verdacht nicht los, dass wir uns alle hier von Politik und gewissen Lobbyisten gehörig (entschuldigung) verarschen lassen, die keines Falles unser Wohlergehen im Sinn haben (höchstens wenn es um Wählerstimmen geht). Solche Projekte sind schliesslich für viele Gruppierungen reine Gelddruckmaschinen, und um nichts anderes als um Geld wird es denen gehen! Leider...

Mit freundlichen Grüssen:
Thomas Becker/Lohmar



Natürlich wird es nichts bringen, aber für meinen persönlichen "Psychohaushalt" sah ich mich trotzdem dazu genötigt.


Grüsse:
Thomas

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1646
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon Dieselpower » Di 23. Sep 2014, 11:58

Chapeau - alles auf den Punkt gebracht!

Du bist da genau so gestrickt, wie ich. Auch wenn es wenig Erfolgsaussichten gibt, so ein Schreiben ist die Sondermüllentsorgung für die Seele, und man tröstet sich damit, daß sich der Leser wenigstens innerlich ein wenig geärgert haben könnte...

Ich hoffe, die anderen BI-Spinner bekommen eine Abschrift, oder anderweitig Kenntnis davon...Schöne Grüße an die hier Mitspionierenden! :lol:
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon Horst Heinrich » Di 23. Sep 2014, 12:37

Ebenfalls geht die kostenlose Werbung für diese wunderschöne Landschaft verloren, die dem Blick tausender Bahnreisenden künftig entzogen werden soll
Um das zu verhindern gibt es ja in den neuen Triebwagen Flachbildschirme mit Einspielfilmen, unterlegt von dem, von einem kraftvollen Männerchor der 1950er Jahre gesungenen Loreleylied.

Es ist schon seltsam.
Fünf große Kriege (einen kalten inclusive,) der B 9-Ausbau, die Elektrifizierung, der Starfighter-Tiefflug - alles konnte den beiden Rheinstrecken nichts anhaben, die Notebook-, Voranbringer- und Projektentwickler-Generation hingegen wird sie in nur 10 Jahren bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt haben.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon TroubadixRhenus » Di 23. Sep 2014, 14:37

Marko: Es hilft aber leider nur sehr temporär. Man muss leider befürchten, dass etwas, an dem man persönlich doch irgendwie sehr hängt - nämlich etwas was ich im weiteren Sinne durchaus als "Heimat" beschreiben würde - in absehbarer Zeit weiter verstümmelt und zerstört wird.

Benutzeravatar
St. Goar
Amtmann A11
Beiträge: 784
Registriert: Do 17. Mai 2007, 16:29
Kontaktdaten:

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon St. Goar » Fr 3. Okt 2014, 12:34

Liebe Mittelrheinfreunde,

seit St. Goar und Oberwesel sich unbedingt von der Eisenbahn treffen wollen, ist meine Sympathie für die Städte und Bewohner stark gesunken. Lieber möchten die mehr Straßenverkehr und die entsprechende Brücke über den Mittelrhein. Warum die drei kurzen Tunnel ein so hohes Sicherheitsrisiko sein sollen, erschließt sich mir nicht. Da wollen Unternehmen mit dem Thema Sicherheit viel Geld verdienen.
Insgesamt hat die Bahn nur noch wenige Unterstützer, wozu sie das Ihrige selbst dazu beigeträgt. Das Unternehmen DB AG ist für mich äußerst negativ besetzt. Bei den Machern kann ich kein Herzblut für das Verkehrssystem entdecken. Die wollen noch immer eine Fluglinie sein und geben dafür die Vorteile des Bahnreisens auf. Allerdings ist der Eigentümer im Grunde Schuld an der Misere, denn die Politik macht die Vorgaben.
Zuletzt geändert von St. Goar am Do 16. Okt 2014, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus Bielefeld

Gerhard Kutziewski
Bild

Benutzeravatar
Lochris
Oberrat A14
Beiträge: 2050
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 18:39
Kontaktdaten:

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon Lochris » Do 16. Okt 2014, 09:52

Von der Website Oberwesel22:
Vielmehr ging es um die existenzielle Frage: geht der Zugverkehr künftig durch den bei St. Goar geplanten Tunnel mitten hinein in die kulturhistorisch sehr bedeutende Weinbergslage Oelsberg und dem touristisch so beliebten Oelsbergsteig, mit einem circa 450m breiten Tunnelportal und mit Hochgeschwindigkeit durch Oberwesel hindurch und zerstört so sukzessive die intakten Strukturen der Stadt.


Da schüttelt sich dem vernünftig denkenden Menschen mit etwas Bahn-Hintergrundwissen alles...

- Auch die Bahn ist mittlerweile im Rheintal "kulturhistorisch bedeutend", das scheint aber im Zuge des persönlichen Wohls keinen mehr zu interessieren. Man wird aus dem Zug nicht mehr St Goar, die Loreley und Oberwesel sehen, der Bahnhof Oberwesel wird irgendwo am "A.d.W." sein, ist das touristisch wertvoll? Ach nein, die kommen ja alle mit Bussen...
- Ein Tunnelportal von einem halben Kilometer Breite versuche ich mir gerade vorzustellen. Ist vielleicht die gesamt beim Bau betroffene Landschaft gemeint? Dann sollten die Kämpfer der BI sich mal den NKWT anscheuen, da ging es doch auch, mitten in der Stadt.
- Die Apokalypse droht, "Hochgeschwindigkeits"-Güterzüge mit 200 Km/h, dazu der ICE mit 300 Sachen mitten durch die Stadt... Zur Meinungsmache reichen solche unqualifizierten Aussagen wohl...
- Man stelle sich nur mal vor, es ginge um einen Straßentunnel, eine neue Bundestraße müsse gebaut werden, weil die alte zu eng oder zu nah am Fels ist. Wie schnell wäre man wohl da dabei?

Weitere ähnliche Statements sind dort zu finden, man könnte eine ganze Woche so weitermachen.
Lochris auf YouTube - jetzt abonnieren, um immer die neuesten Filme zu sehen!

Alle im Forum von mir gezeigten Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht weiterverwendet werden.

Ruhri
Inspektor A9
Beiträge: 485
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 12:10

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon Ruhri » Do 16. Okt 2014, 14:55

Vielleicht sollte man die B9 8-spurig ausbauen und direkt am Oelberg einen Rastplatz errichten, dann könnte das mit den 450 m hinkommen. Die Schreiberlinge bewegen sich auf juristisch dünnem Eis, bei solchen Falschangaben zur Stimmungsmache kann schnell eine einstweilige Verfügung/ Unterlassungserklärung ins Haus flattern. Die Lüge lässt sich ja problemlos nachweisen.

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon TroubadixRhenus » Sa 18. Okt 2014, 00:47

Mein Ohrwurm bei einer Fahrradtour 1984 von Koblenz nach Bingen:

https://www.youtube.com/watch?v=neSMdXxhILk

Dass sich solche Textzeilen wie:

"Buster Keaton laach sich halev kapott weil ehn immer noch kein Sau versteiht -
denn dat Leech do ahn Eng vum däm Tunnel is ehn Panoramatapet!"

...sich mal so bewahrheiten würden, hätte ich auch nie dedacht! Und das leider nicht nur im Bezug auf daa Thema der Threads hier...


Grüsse aus dem "Hillije Kölle!


http://www.bap.de/start/musik/songtexte/titel/bahnhofskino

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon TroubadixRhenus » Do 23. Okt 2014, 17:15

Hallo nochmal,

eine Rückmeldung zu meinem Brief vom 23.09. an die BI in Oberwesel, also vor genau einem Monat:

Erwartungsgemäss gab es natürlich KEINE Rückmeldung.

Dagegen geht es auf deren Website weiter zur Sache:

Eine eindrucksvolle Untermalung des „Bürgerbegehrens“ brachte der authentisch laute Bahnlärm, der unüberhörbar aus 2 großen Lautsprechern durch die Rathausstraße donnerte. „Genauso hört es sich bei uns im Hause an, wenn die Züge vorbeirattern“, so die einhellige Meinung vieler Beteiligter. „Völlig unvorstellbar, dass das noch mehr Lärm werden soll.


Man braucht also schon eine dicke Lautsprecheranlage, um die "Unzumutbarkeit" des Bahnlärms in Oberwesel aus der Konserve unters Volk zu bringen - oder war es eine Liveeinspielung direkt am Gleiskörper montierter Mikros, und noch ein paar Dezibel dazu gemischt? Und von wegen "noch mehr Lärm": Werden sämtliche Scheibenbremsen und K- und LL-Bremsen wieder auf die gute alte Graugussklotzbremse zurück gebaut? :roll: Aber stimmt ja: auch die leisen Mantelstromtriebwerke der modernen Flugzeuge sollen wieder auf einfache laute Triebwerke zurück gebaut werden, damit es bei mir auch wieder lauter wird... Mann, Mann, Mann... Und wer meint, ich hätte keine Erfahrung mit Lärm: Auch die Prognosen der Flugbewegungen "meines" Airports Köln-Bonn, sowie des Verkehrs auf der nahen A3 stellen eine progressive Entwicklung in Aussicht. Na ja - vermutlich habe ich aber sowieso nicht alle Tassen im Schrank, habe ich mich doch eben noch von meinem Schlafzimmerfenster aus tatsächlich am Anblick einer landenden "Triple seven" auf Besenstiellänge (Boeing 777 - größtes zweistrahlige Flugzeug der Welt) begeistert. Ich bin da wohl sowieso nicht diskussionswürdig... :lol:

Ob ich wohl gelyncht worden wäre, wenn ich mich bei der Demo in Oberwesel mit einem Schild "Variation weiss" (laut dem Streckenplänchen die heutige Streckenführung) an die Strasse gestellt hätte? :lol:

Noch ein anderer Aspekt wie blauäugig und opportunistisch "der Volkes Meinung" so sein kann - man verzeihe mir bitte, wenn ich kurz "offtopic" werde. Ich mache mal einen Ausflug in das kleine Eifeldörfchen "Büchel", mit seinem BW-Fliegerhorst und dem vermutlich letzten Lagerort von "Sondermunition" (Kernwaffen) in Deutschland. Spziell die dort gelagerten Atombomben sorgen dafür, dass dort weiterhin US-Streitkräfte stationiert sind. Diese bringen natürlich auch eine gewisse Kaufkraft in den Ort Büchel. Wer heute in Büchel offen etwas gegen die dort stationierten Kernwaffen sagt, hat nach diversen Berichten einen schweren Stand - vor allem wenn er dort wohnt, wird er als "Nestbeschmutzer" beschimpft. http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/neue-atombomben-fuer-die-eifel--87832542.html

Eine Abrüstung wie in den 90ern würde heute vermutlich an Bürgerinitiativen scheitern...

Ich weis nur: Wäre ich Beschäftigter an "meinem" Flughafen, dann würde ich unseren BI's auch mal kräftig in den Arsch treten!


Grüsse:
Thomas

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon Knipser1 » Do 23. Okt 2014, 23:00

Ich bin auch immer wieder erstaunt, was für einen Wirbel diese Bekloppten am Rhein veranstalten.

Und das Schlimmste: Sie haben Erfolg - steter Tropfen höhlt den Stein - und immer mehr Politiker und auch die Presse schwenken auf die Line der Krawallbrüder ein.
Wie oft im RZ-Käseblatt selbst auf den Rheinland-Pfalz-Seiten irgendwas zum Thema Bahnlärm steht - mir kommt da echt die Galle hoch.
Haben wir keine anderen Sorgen in diesem Land? Na, Schwein gehabt...

Unglaublich wenn man bedenkt, wie wenig Menschen überhaupt vom Bahnlärm betroffen sind.

Aber das haben wir ja alles schon zigmal durchgekaut. Keiner der heutigen Anwohner kann überrascht sein das da plötzlich Züge durchs Rheintal fahren, ich kann mir nicht vorstellen, das das heute lärmtechnisch wilder sein soll als vor ein paar Jahren, eindeutige Fortschritte (immer mehr wirklich sehr leise Güterzüge...) werden kaum gewürdigt - wozu auch, es "läuft ja gerade so schön" und einer nach dem anderen lässt sich willig vor den Karren spannen.

Man kann nur den Kopf schütteln.

Aber es würde anders aussehen, wenn die Bewohner des Rheintals von der Bahn abhängig wären. Das ist ja nur wenn überhaupt nur noch indirekt der Fall. Ladegleise gibts ja in keinem bzw. kaum einem Bahnhof mehr und der Tourist (der noch nicht von der Negativ-Propaganda abgeschreckt wurde) reist entweder mit eigenem KFZ an - oder braust mit dem Motorrad ohne Halt durch.

Das war natürlich noch in den 1950er / 1960er Jahren anders. Da war man froh, das man seinen Wein per Bahn versenden konnte, Plan- und Sonderzüge brachten haufenweise Touristen nach Oberwesel, Bachrach und Rüdesheim...
Damals hätte man den Protestlern schnell gezeigt "wo der Hammer hängt".

Wenn ich heute sehe was im Rheintal alles gefordert wird:
- Tunnel Oberwesel
- Tunnel Rüdesheim
- Tunnel XYZ
- Neubau-Umleiterstrecke für den Güterverkehr durch den Westerwald
- dazu aber bitteschön auch noch eine Mittelrhein-Brücke
- und ein 24h - Fährbetrieb
- etc.

sollte man sich echt überlegen, ob eine Umsiedlung der Protestler auf die Höhen des Hunsrücks nicht preiswerter wäre.
Da stört auch kein trennender Fluß, man ist schnell auf der Autobahn A61, Lärm gibts auch keinen....

und wenn die Herrschaften dann weg sind würde im Rheintal wieder echte Ruhe einkehren.... ;-)

Viele Grüße

Guido
Bild

Ruhri
Inspektor A9
Beiträge: 485
Registriert: Fr 20. Jul 2012, 12:10

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon Ruhri » Fr 24. Okt 2014, 01:08

TroubadixRhenus hat geschrieben:Man braucht also schon eine dicke Lautsprecheranlage, um die "Unzumutbarkeit" des Bahnlärms in Oberwesel aus der Konserve unters Volk zu bringen

Da ist ja auch kein Spielraum für Manipulationen... :lol:

Knipser1 hat geschrieben:Unglaublich wenn man bedenkt, wie wenig Menschen überhaupt vom Bahnlärm betroffen sind.

Trotzdem muss man damit rechnen, dass Politiker sich nicht zu schade sind, für eine "handvoll" Meckerer das Geld zum Fenster hinauszuwerfen. Als Beispiel sei der Betontunnel auf der A1 in Köln-Lövenich genannt. 200 Mio. €, um sage und schreibe 2000 Einwohner vor Lärm zu schützen. Man bedenke auch die Folgekosten (laufender Betrieb, Instandhaltung).

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: geplante Erneuerung Bank-, Bett- und Kammerecktunnel

Beitragvon Horst Heinrich » Sa 27. Dez 2014, 10:03

Neues vom Streckenum- und neubau in St.Goar.
http://www.rhein-zeitung.de/region/loka ... 49073.html
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.


Zurück zu „Linke Rheinstrecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste