"Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Dieselpower

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von Dieselpower »

Letzte Runde im Schlagabtausch? Siehe Uhrzeit des Beitrags! Hab mich vertan, aber gerade in dieser Minute läuft der letzte Sand durchs Stundenglas!
Quasi in letzter Minute erreichte mich eine E-Mail, in der meine Forderungen teilweise bestätigt wurden:
- formale Unterlassungserklärung kommt, wurde bereits zugesichert (und warum ist die nach inzwischen 2 Wochen noch nicht hier? Wird die in Öl gemalt?)
- Bilder sind offline (Jaja, von wegen!!! :evil: Kein Wunder, daß die in ihrem Online-Durcheinander ein paar Stellen übersehen haben. Die haben das Bild ja fast inflationär benutzt.)
- mit Schadenersatzforderung ist man zu 50% einverstanden (hmmm, klingt doch wie ein Schuldeingeständnis, oder? Daß sie versuchen werden, die Summe zu drücken, hab ich mir schon gedacht.)

Nun, mit den 50% wäre ich ja vielleicht noch einverstanden gewesen (obwohl die volle Summe lt. Anwalt angemessen war), aber da das Bild immer noch auf deren Server auftaucht...nix da! :evil:
Entsprechendes Fax geht raus - sind auch schon wieder 2 Seiten geworden. Urheberrechts-Fachanwalt ist ebenfalls bereits kontaktiert.

Weiteres (hoffentlich letzte Meldung - die nerven mich langsam mehr denn je) in den nächsten 24 h!

Davon abgesehen ein Beispiel: Eine Class 66 macht ungefähr 4x so viel Dreck wie ein LKW, schleppt aber bis zu 104 TEU (Twenty Feet Equivalent Unit - internationales Maß für Containerladungen = 1x 20'-Container) mit einem Zug (optimierte Zuglänge - macht die BI ja auch: Lok + 34 Sgns + 1 Lgs=700 m)! Ich denke, das ist ne gute Bilanz - trotz Diesel unter Fahrdraht. Auch wenn die mir tatsächlich ein schlechtes Gewissen einreden wollten...

Dieselpower

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von Dieselpower »

Okay, das war's. nachdem man wie auf dem türkischen Basar gehandelt hat, und darauf bestand, daß ihre "Experten" den Betrag für ein "gemeinnütziges Bürgernetzwerk" (gemeinnützig? kontraproduktiv wäre der bessere Ausdruck) als angemessen ansehen, hab ich getreu dem Motto "Der Klügere gibt nach" mein OKAY zur angebotenen Summe gegeben, damit ich endlich Ruhe habe.
Allerdings habe ich es mir nicht nehmen lassen, noch mal ordentlich Dampf auf 2 DIN-A-4-Seiten abzulassen, und ihnen zu sagen, daß wenn ihre obigen "Experten" genau solche Fachleute sind, wie die zum Thema "Eisenbahn", hätte ich zur Belustigung doch nen Prozeß durchziehen sollen. Und sie sollten in Zukunft aufhören, Lügenmärchen zu verbreiten, sonst müßten Sie mit einer Darstellung der tatsächlichen Fakten in der Tagespresse (z.B. Rhein-Zeitung) rechnen. Dann ließ ich sie noch wissen, daß ich ihr Treiben beobachten werde, und sie nicht noch mal so eine Aktion (Urheberrechtsverletzung) machen sollten, denn dann gäbs richtig Ärger.
Ich habe mir überlegt, den ganzen Schriftwechsel irgendwo als pdf zu hinterlegen, damit sich jeder Interessierte das ansehen kann, und nicht die Nicht-Interessierten hier mit 10 DIN-A-4-Seiten gelangweilt werden.
Zur Info: Nur der erste Brief von denen war ausführlich und ganz im Stil der BI ausgeschmückt, der Rest waren immer nur knappe Aussagen zur Sache. Obs daran lag, daß ich ihnen gleich geschrieben hatte, sie sollten mich nicht mit Ihrem Blödsinn einlullen, das könnten sie unwissenden Dummchen erzählen...?


Sieger durch technischen KO! :lol:

Hat sogar ein bißchen Spaß gemacht, aber jetzt muß ich mich wieder meiner rechtschaffenen Arbeit widmen.

G aus W
Obersekretär A7
Beiträge: 289
Registriert: Mi 28. Sep 2005, 12:36

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von G aus W »

Hallo Dieselpower,

jetzt hab' ich mir die ganze Sache hier mal in Ruhe zu Gemüte geführt. Gratuliere Dir zum k.o.-Sieg über die schwachsinnige und mega-dreiste Bürgerinitiative.

Nur gut, daß wir hier so wachsame und kompetente Leute im Forum haben. Ich bin stolz auf Euch! :D

Gruß Greg

Dieselpower

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von Dieselpower »

Klar gibts das legal zu sehen - da, wo sie es geklaut haben, ich spar mir den Link, ich baue es gleich hier ein!
Aber wer's haben will, fragen! :lol:

Bild

Noch mal zur Info:
Modernisierte DE 1002 der HGK in Doppeltraktion mit modernem Common-Rail-Diesel der MTU-4000er Baureihe - der spuckt nur bei Leistungsanforderung >70% kurz diese Rauchfahne aus, weil er vom Teil- in den Vollast-Turbolader umschaltet, und so kurzzeitig zu viel Krafststoff im Verhältnis zur Ladeluft in den Brennraum kommt. Das Bild war über Sprechfunk arrangiert!!!!! War sogar für die Zwillingswolke noch Glück dabei, denn die Traktionssteuerung arbeitet nicht immer 100% synchron.

War eigentlich nur um richtige "Dieselpower" zu verbildlichen - die Anhängelast erfordert ja nicht wirklich 3600 PS, das war umlaufbedingt, daß das Pärchen vorgespannt war.

Benutzeravatar
KoLü Ksf
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 5335
Registriert: Fr 5. Aug 2005, 19:02

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von KoLü Ksf »

Dieselpower hat geschrieben:Modernisierte DE 1002 der HGK in Doppeltraktion mit modernem Common-Rail-Diesel der MTU-4000er Baureihe - der spuckt nur bei Leistungsanforderung >70% kurz diese Rauchfahne aus, ..
jetzt weiss ich auch deine Signatur zu deuten. :wink: :D

Es gab in den 70ern mal ein Frontfoto einer DB-V100 als Vorspann vor einer 50er mit Gz. Das war so genial aufgenommen, dass man die 50er nicht sehr konnte und glaubte, die V100 wäre für den Feinstaub alleine verantwortlich.

Gruß und herzlichen Glückwunsch zum ungefährdeten Sieg

Dieselpower

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von Dieselpower »

Hab mir heute den ganzen Kram noch mal durchgelesen, merkte dabei aber nicht, daß meine Katze Luna dabei saß, und mitlas...
hier ihre Reaktion (Schade, daß man das Gekicher nicht hört, hätte besser ein Video gemacht!) :lol: :
Bild

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7488
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Beitrag von eta176 »

Jetzt auch international aktiv:

Thema Bahnlärm: Auch Südtirol leidet
Experten aus dem Ausland treffen sich zum Gedankenaustausch im Rheintal

Wie die anderen findet [Groß] es "ideal", wenn das Engagement in internationalem Rahmen vorangeht und dies
"nicht mit Krieg, Beschimpfungen und Verunglimpfungen". Zudem möchten sie erreichen, dass Informationen
über Teststrecken und andere Entwicklungen rascher zirkulieren. Speziell in Richtung der EU in Brüssel hoffen
die Aktivisten dank gebündelter Kräfte Gehör zu finden, erklärt Groß.


http://epaper.rhein-zeitung.de/09/01/17 ... 6318f.html
Artikel aus der 7 Tage online stehenden offenen e-paper-Ausgabe
der Rhein-Lahn-Zeitung, Ausgabe Diez, S. 23

Benutzeravatar
JensHartwig
Inspektor A9
Beiträge: 457
Registriert: Sa 23. Jul 2005, 15:58
Kontaktdaten:

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von JensHartwig »

Ich hätte da einen produktiven Vorschlag.

24 Std. lang kein Güterzug durchs Rheintal, dafür die Fracht auf LKW verladen (zwischen Mainz und Köln), sowie 24. Std kein Fernzug durchs Rheintal. Ersatzweise dafür die Passagiere zwischen Mainz und Köln mit Bussen transportieren, natürlich alles am Rhein entlang. Die Kosten dürfen sich die Mitgleider der BI + und ggf. angehängte Anreiner-Gemeinden teilen.
Dann bin ich mal gespannt, wie schnell man nach der Bahn ruft...

Träumen darf man ja mal, oder ??

Gruß Jens
Bild

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7488
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Tourismusschäden durch irrwitzige Proteste

Beitrag von eta176 »

"Noch lauter als der Bahnlärm, soll der Protest der Anwohner durchs Rheintal schallen.
Das wünscht sich jedenfalls Alwin Eckert"
, heißt es am 14.02. im Wiesbadener Kurier

Der Liedermacher habe ein Protestlied komponiert, das die vielfältigen Geräuschkulissen
zum Thema habe. Es ist von "einer Motoryacht, die übers Wasser dröhnt, aber im Ver-
gleich zum Lkw, der durch die Ortsdurchfahrt rauscht, doch nur ein leises Bötchen sei,
die Rede. Eckert meint dann, das der Regionalexpress lauter als der Lkw sei, der aber
vom Güterzug wiederum "um Längen getoppt" würde...

http://www.main-rheiner.de/region/objek ... id=3631069

Es ist nicht mehr weit und die "wunderbare Bürgerbewegung" hat ihr wahres Ziel erreicht -
kein Mensch fährt freiwillig in das "madig gemachte" Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal :evil:

Armz 211
Betriebsassistent A5
Beiträge: 187
Registriert: Mo 29. Mai 2006, 19:28

Re: "Umweltschäden durch die Bahn im Rheintal"

Beitrag von Armz 211 »

Die spinnen, sorry, mehr kann man zu diesem Schund nichts mehr sagen. Wieso kann man nicht mal sinnvoll argumentieren statt immer direkt ALLES auf die böse böse Bahn zu schieben? Aus eigener Erfahrung Wenn ich schon diese großen roten Banner an den Häusern im Rheintal sichte, würde ich diese am liebsten runterziehen, echt :evil: Aus bekanntschaftlicher Erfahrung weiß ich, das es genauso und teilweise noch nerviger sein kann, an einer Autobahn zu wohnen, wo SEKÜNDLICH dicke LKW durchfahren!

Benutzeravatar
JensHartwig
Inspektor A9
Beiträge: 457
Registriert: Sa 23. Jul 2005, 15:58
Kontaktdaten:

Re: Tourismusschäden durch irrwitzige Proteste

Beitrag von JensHartwig »

eta176 hat geschrieben:..

Es ist nicht mehr weit und die "wunderbare Bürgerbewegung" hat ihr wahres Ziel erreicht -
kein Mensch fährt freiwillig in das "madig gemachte" Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal :evil:
Was mich an der Sache dann auch noch interessiert. Kann der Status Weltkulturerbe eigentlich auch wieder aberkannt werden... ???

Gruß Jens
Bild

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 7488
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: Tourismusschäden durch irrwitzige Proteste

Beitrag von eta176 »

JensHartwig hat geschrieben:Was mich an der Sache dann auch noch interessiert.
Kann der Status Weltkulturerbe eigentlich auch wieder aberkannt werden... ???
Selbstverständlich, die Dresdner versuchen das doch aktuell mit dem Bau der Waldschlößchenbrücke :evil:
Alle Infos: http://www.welterbe-erhalten.de/

Antworten