Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Benutzeravatar
AO74
Obersekretär A7
Beiträge: 259
Registriert: Di 27. Dez 2005, 14:17

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon AO74 » Mi 14. Jun 2017, 16:22

Eine schöne Anlage und auch die vorbildgerechte Zugbildung begeistert :!:

Trage mich dem Gedanken ebenfalls eine zweistöckige Anlage zu bauen. Daher meine Frage: Wie hoch sit denn der Abstand zwischen den zwei Ebenen; sagen wir Schienenoberkante zu Schienenoberkante :?:
Gruß aus Ffm
Alex

Benutzeravatar
St. Goar
Amtmann A11
Beiträge: 767
Registriert: Do 17. Mai 2007, 16:29
Kontaktdaten:

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon St. Goar » Do 15. Jun 2017, 20:02

Hallo Alex,

schön, dass Dir meine Anlage gefällt.

Der Abstand zwischen den Ebenen beträgt bezogen auf die Schienenoberkante etwa 55 cm. Der Höhenunterschied wird mit einer doppelten Gleiswendel überwunden. Schau mal auf meine Website unter Anlagenbau nach.

Wenn wenig Platz vorhanden ist, kann eine Anlage über zwei Ebenen durchaus Sinn machen.

Bild

Ein etwas unaufgeräumter Blick hinter die Kulissen. :oops:
Bild
Gruß aus Bielefeld

Gerhard Kutziewski
Bild

Benutzeravatar
reinout
Hauptsekretär A8
Beiträge: 353
Registriert: So 19. Jan 2014, 16:25
Kontaktdaten:

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon reinout » Do 15. Jun 2017, 22:43

Eine Blick hinter die Kulissen ist immer willkommen. Auf Ausstellungen gucke ich auch oft hinter die Kulissen um gute Ideeen zu bekommen :)

Reinout
Reinout van Rees

Bau meiner Eifelquerbahn-orientierte Modellbahn: Eifelburgenbahn, eingleisige Nebenbahn in 1970
Erzählungen und Geschichte rund um meine Modellbahn: Eifeler Geschichten

Benutzeravatar
AO74
Obersekretär A7
Beiträge: 259
Registriert: Di 27. Dez 2005, 14:17

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon AO74 » Fr 16. Jun 2017, 16:02

Danke Gerhard :!:

Jetzt bemerke ich auf Deinem Bild, dass meine Frage doch nicht so intelligent gestellt war, da ja die obere Ebene noch abgehängt ist... :|
Kannste nochmal den Abstand SO bis Unterkante obere Ebene messen :?: :mrgreen:

Und wie hältst Du bloß die Gleise im verdeckten Bereich sauber :?:

Platz genug hat man bei H0 ja selten... :wink:
Gruß aus Ffm
Alex

Benutzeravatar
St. Goar
Amtmann A11
Beiträge: 767
Registriert: Do 17. Mai 2007, 16:29
Kontaktdaten:

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon St. Goar » Di 20. Jun 2017, 16:48

Hallo Modellbahnfreunde,

war ein wenig auf Reisen. Daher erst heute meine neuen Messungen.

@ Reinout
Mal die Anlagen von hinten zu sehen, ist immer interessant. Bei mir müssen die Neugierigen allerdings etwas krabbeln können. :D

@ Alex
Die gewünschte Messung ergibt 45 cm.

Die Gleise im Schattenbereich bleiben gesser sauber, da es dort nach Ende der Bauarbeiten nicht mehr so staubt. Da ist der sichtbare Bereich viel mehr betroffen. Ansonsten fahren fast alle Güterzüge mit Schienenreinigungswagen. Da habe ich in letzter Zeit immer weniger Probleme mit unsauberen Schienen.
Gruß aus Bielefeld

Gerhard Kutziewski
Bild

eifelhero
Hauptsekretär A8
Beiträge: 385
Registriert: Di 16. Dez 2008, 20:31

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon eifelhero » Di 20. Jun 2017, 17:42

Hallo Gerhard,
womit reinigst du die Schienen ?
Ich benutze den Schienenreinigungswagen von Dapol:
https://www.modellbahnshop-lippe.com/produkt/DAPOL/70-4-011001-44759-0-0-0-0-0-2-0-gatt-de-p-0/ein_produkt.html

Vorher hatte ich den Roco-clean-wagen bzw den Schienenrubber,
aber nach einigen fahrten mit dem Dapol bleiben die Schienen viel länger sauber.
Allerdings steht meine 0e-Anlage im Heizungskeller, staub wird von ihr inhaliert, der Wagen muß nur noch den "Schmier" der Lokgummis und einiger Kunstoffachsen entfernen.
gruß aus der Eifel
Heinz

Am besten halten wir die Welt einfach mal kurz an und lassen die ganzen Idioten aussteigen.

Benutzeravatar
St. Goar
Amtmann A11
Beiträge: 767
Registriert: Do 17. Mai 2007, 16:29
Kontaktdaten:

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon St. Goar » Di 20. Jun 2017, 20:24

Hallo Heinz,

ich habe vier Wagen von dieser Sorte zum Reinigen:

Vorratswagen Gmhs

Das Modell des Vorratswagen Hannover hat die Heimatdienstst. Stm. Bremen und den Heimatbahnhof Bww Bremen. Er ist als Schienenreinigungswagen ausgeführt. Das Untersuchungswagen 11.6.64 ist angeschrieben. Vom Gmhs wurden bis 1945 immerhin 7.280 Stück gebaut. Nach 1945 weitere 6.190 Stück.

Modell Sachsenmodell Nr. 16190

Bild

Hier gleich zwei Reinigungswagen im Zugverband:

Bild

Der Reinigungswagen von Dapol scheint ja nicht schlecht zu sein. Kannt ich garnicht. :!:
Gruß aus Bielefeld

Gerhard Kutziewski
Bild

Benutzeravatar
St. Goar
Amtmann A11
Beiträge: 767
Registriert: Do 17. Mai 2007, 16:29
Kontaktdaten:

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon St. Goar » Mi 28. Jun 2017, 20:48

Hallo Modellbahnfreunde,

habe ein schweres Thema bearbeitet: Liegewagen für den Turnus- und Regelverkehr. :|
Meine Informationen sind mit Vorbehalt zu verstehen. Die Übersicht fällt durch Verkäufe, Umbauten und widersprüchliche Informationen schwer. Also nur eine Versuch. Wo ich falsch liege, bitte ich um Richtigstellung. :idea:

Liegewagen am Übergang der Epoche III zur Epoche IV

Liegewagen Bcüm 241 "SCHARNOW-REISEN"

Das Modell des laubgrünen SCHARNOW-Liegewagen von Roco mit der Nummer 51 80 52-40 014-1 gab es ab dem 01.09.1966. Er hat die Gattungsbezeichnung Bcm 241. Der Waggon wurde bei der Maschinenbau Kiel GmbH (MaK) mit der Nummer 17 696 gebaut und am 21.12.1954 abgenommen Die ursprüngliche Bezeichnung lautete Bc4üm-54. Ein Bild aus Essen vom 21. Juli 1969 zeigt einen Bcüm 252 mit der Nummer 51 80 53-40 056-1 mit einer annähernd gleichen Lackierung wie das Roco-Modell. Daher ist von einem realistischen Modell auszugehen.

Ab 1968 gehörte Scharnow der Touristik Union International an, aus der 1974 die TUI AG entstehen sollte. Bis 1975 bot Scharnow als Marke noch Bahnreisen an. Die letzten Wagen mit der laubgrünen Lackierung dürften Anfang der 70er Jahre verschwunden sein. Spätestens 1973 hatten die Turnus-Liegewagen keine Firmenanschriften mehr.

Der Bcm 241 wurde wohl später umgebaut: Bcm 247, 51 80 52-40 929-0 aus Bcm 241 mit der Nummer 51 80 52-40 014-1 (Angaben aus Drehscheibe online)

Das Modell mit der Nummer trägt an den Seiten die Aufschrift SCHARNOW-REISEN und das DB-Logo in der Wagenmitte zwischen den Fenstern. In den letzten Fenstern zum Ausstieg befindet sich jeweils ein Schild mit der Aufschrift SCHARNOW-REISEN. Der Waggon verfügt über eine graue Schürze. Der Heimatbahnhof ist Hamburg-Altona. Das Untersuchungsdatum 15.5.67 und "Gruppe 53" sind angeschrieben. Der Liegewagen ist für den Einsatz in zahlreichen Ländern zugelassen.

Modell Roco Nr. 74107 (Set mit HUMMEL-REISE-Liegewagen)

Bild

Der SCHARNOW-Liegewagen wurde schon früh mit einer Computernummer versehen.

Die Seitenansicht des Bcüm 241

Bild

Liegewagen Bcüm 241 "SCHARNOW"

Das Modell des 2. Klasse-Liegewagens mit der Nummer 51 80 51-40 002-7 trägt das Untersuchungsdatum 6.10.70. Er hat seinen Heimatbahnhof in München Hbf. Der Waggon wurde von Rathgeber mit der Nummer 17 709 geliefert und am 10.12.1954 abgenommen. Zunächst liefe er als Bc4üm-54. Ab 01.09.1966 war er mit der Computernummer 51 80 51-40 002-7 unterwegs. Am 30.11.1993 kam das Aus für den Waggon. Zu dem Zeitpunkt war der Liegewagen sicherlich ganz anders unterwegs. In der Scharnow-Beschriftung liefer er vermutlich bis 1971. Allerdings habe ich bisher kein Vorbildfoto in dieser Farb- und Beschriftungsvariante gesehen.

Modell Lima Nr. 309684

Bild

Turnus-Zug mit Scharnow-Liegewagen nach Dortmund

Bild

Liegewagen Bcüm 241 "HUMMEL-REISE"

Als Dritter im Bunde der Bahnreiseanbieter mit eigenen Wagenmaterial ist die Firma Hummel zu nennen. Die Firma wurde 1954 in Hannover gegründet. Andere Quellen nennen das Gründungsjahr 1953 in Hannover. Bei Hummel-Reisen taten sich das Reisebüro Lührs, Strickrodt sowie die Verlags-Reisebüros der Zeitungen "Die Welt" und "Hamburger Abendblatt" zusammen. Die ersten Turnus-Sonderzüge des Reiseveranstalters „Hummel-Reisen“ fuhren ab 1957 wichtige Urlaubsziele an. Dabei wurde mit den Scharnow-Reisen kooperiert. Bereits 1958 setzten Hummel-Reisen und Scharnow zusammen 92 Liegewagen ein. Die Hummel-Liegewagen waren grün lackiert und trugen die Aufschrift "HUMMEL-REISE". 1962 gab TOUROPA an Scharnow und Hummel Liegewagen vom Typ Bc4ümg-53 ab. Die Wagen wurden entsprechend den Werksfarben zunächst blau, dann laubgrün mit goldfarbenem Schriftzug SCHAROW-Reisen umlackiert. Die Hummel-Wagen bekamen eine chromoxyd-grüne Lackierung.

Das Modell mit der Nummer 51 80 52-40 100-8 trägt an den Seiten die Aufschrift HUMMEL-REISE und das DB-Logo in der Wagenmitte zwischen den Fenstern. In den letzten Fenstern zum Ausstieg befindet sich jeweils ein Schild mit der Aufschrift HUMMEL-REISE. Der Waggon verfügt über eine graue Schürze. Der Heimatbahnhof ist Hamburg-Altona. Das Untersuchungsdatum 15.3.67 und "Gruppe 53" sind angeschrieben. Der Liegewagen ist für den Einsatz in zahlreichen Ländern zugelassen. Der Waggon wurde bei Rathgeber als Bc4üm-54 mit der Nummer 17824 gebaut und am 08.04.1957 abgenommen.

Modell Roco Nr. 74107 (Set mit SCHARNOW-REISEN-Liegewagen)

Bild

Die Seitenansicht des Liegewagens von Hummel-Reise

Bild

Drei Reiseanbieter mit ihren Liegewagen in einem Zug

Bild

2. Klasse Liegewagen Bcüm 251 "Touropa"

Der 2. Klasse-Touropa-Liegewagen mit der Nummer 51 80 52-40 221-2 trägt das Untersuchungsdatum 27.10.67. Er ist bei der BD Essen im Heimatbahnhof Dortmund Hbf stationiert. Für die Touropa wurden 88 Stück des Typs gebaut. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 140 km/h angegeben.

Modell Roco Nr. 44099 (Set mit weiteren zwei Wagen)

Bild

Und der Waggon ohne Computernummer:

Liegewagen Touropa Bc4ümg-53

Die Wagen konnten noch 1969 mit erhabenen Aufschriften und altem DB-Schriftzeichen beobachtet werden. Sie liefen sogar in Gastarbeiterzügen mit.

Modell Roco Nr. 44900.1

Bild
Gruß aus Bielefeld

Gerhard Kutziewski
Bild

Benutzeravatar
AO74
Obersekretär A7
Beiträge: 259
Registriert: Di 27. Dez 2005, 14:17

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon AO74 » Fr 30. Jun 2017, 12:42

Liegewagen... ein schönes Thema :D

Mir ist aber noch was zum Thema Reinigungswagen eingefallen; da war im EJ 5/2017 ein Bericht über:
https://kpf-zeller.de/product_info.php?info=p2_schienenreinigungswagen-aussenleiter.html
Da ja bei anderen Modellen die auszutauschenden Schleifer doch einiges kosten, scheint mir das eine gute Lösung :!:
Gruß aus Ffm
Alex

bigboy4015
Amtmann A11
Beiträge: 871
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon bigboy4015 » Fr 30. Jun 2017, 14:40

Wobei in dem Zusammenhang auch die Reinigungszwerge von Noch genannt werden sollten.

https://www.noch.de/de/produkt-kategori ... igung.html
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

WL-1958
Anwärter A1
Beiträge: 1
Registriert: So 20. Aug 2017, 16:43

Re: Rheinmodellbahn: St. Goar im Modell

Beitragvon WL-1958 » So 20. Aug 2017, 20:54

Hallo Gerhard,
vielen Dank für die umfangreichen Informationen.
Ich überlege, den vorgestellten ABz Tipo 1957 zu erwerben. ACME hat diesen in 2016 unter der Art.-Nr. 50136 neu aufgelegt; die Bilder und die Aussagen im Text beziehen sich auf diese Ausführung. Die Vorauflage wurde seinerzeit in einem anderen Forum kritisch bewertet. Weist der aktuelle Wagen bestimmte Schwächen auf und wie verhält er sich beim Betriebseinsatz?
Herzlichen Dank im Voraus.

Gruß
und allzeit HP1
Ulrich Grafenschäfer


Zurück zu „Modellbahnforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste