Automodelle - Der Blick über den Tellerrand...

bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Automodelle - Der Blick über den Tellerrand...

Beitragvon bigboy4015 » Fr 6. Sep 2019, 07:35

Mal ein Größenvergleich zwischen 1:76 (Spur 00) und 1:87 (Spur H0)
Der Land Rover links ist 1:76, der Defender rechts ist 1:87. Der Defender ist 1:1 etwas größer wie der alte Land Rover, hier ist der Land Rover größer.

Bild

Ich muss das mal mit einem LKW zeigen: Herpa Scania vs Oxford Scania...
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1870
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Automodelle - Der Blick über den Tellerrand...

Beitragvon Dieselpower » Fr 6. Sep 2019, 11:39

Wäre OT, aber meine Hornby Class 67 oder der Caledonian Sleeper wäre auch für einen Vergleich nicht übel, da wird der Größenunterschied jedoch durch das kleinere britische Lichtraumprofil "aufgefressen". :wink:
Andersrum würde eine exakt maßstäbliche H0-Class 66 mit den Hornby-Wagen durchaus zierlich wirken.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Automodelle - Der Blick über den Tellerrand...

Beitragvon bigboy4015 » Fr 6. Sep 2019, 16:11

Die 66 taugt da leider garnix. Oder eher die taugt 1a weil es die sowohl in 00 wie H0 gibt, absolut ideal.

Nur wirken Class 66 und 77 in Europa dank UK Profil immer wie zu heiß gebadet.

Ist mir jedes Mal aufgefallen wenn die vor z.B. Fals oder Schiebewandwagen hängt.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Automodelle - Der Blick über den Tellerrand...

Beitragvon bigboy4015 » Sa 7. Sep 2019, 13:27

Was noch witziger ist, ist die 66 oder 77 mit ihren echten Geschwisterloks zu vergleichen.
Gegen eine SD70ACe und Co ist die wirklich klein.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Noch ein bisserl 1:76 aus UK

Beitragvon bigboy4015 » Mo 9. Sep 2019, 13:06

U.A. zur Bergung verunglückter Flugzeuge nutzte die Royal Air Force im zweiten Weltkrieg dem langen einachsigen "Queen Mary" Trailer von Tasker & Sons in Andover. Die Zugmaschinen kamen von Crossley oder der Bedford OXC, OX ist die Variante mit kurzem Radstand des seit 1939 gebauten OY LKW und das C steht für die zusammen mit Scammell entwickelte Sattelzugmaschine.
Mehrere dieser "Queen Mary" Sattelzüge sind noch heute erhalten.
Queen Mary steht für die Länge des Aufliegers und ist eine Anspielung auf die Länge der 1936 in Dienst gestellten RMS Queen Mary der Cunard White Star Line.
Bild

Das Feuerlösch-Schnellangriffsfahrzeug TACR2 (Truck Fire-Fighting Airfield Crash Rescue 2 Tonne 6x4 Mark 2) ist ein Standardfahrzeug bei Royal Air Force und Royal Navy und auf vielen Standorten anzutreffen.
Konstruiert Ende der 1970er als Nachfolger des TACR1, ein 4x4 auf Land Rover Basis, ist das Fahrzeug vereinzelt, heute eher bei kleinen zivilen Flugplätzen, zu finden.
Ein Range Rover Chassis wird dabei von Carmichael um eine nicht angetriebene Achse ergänzt zur Achsfolge 6x4. Einige wurden auf Allradantrieb umgebaut.
Der Feuerwehraufbau stammt beim Modell, wie bei überwiegenden Anzahl der TARC2 von Gloster-Saro, worauf das Logo auf der mattschwarzen Motorhaube hinweist.
Bild
Bild

Ein Thornycroft Nubian Major Flugfeldlöschfahrzeug von 1970 der Feuerwehr des Flughafens in Bristol.
Das HU im Kennzeichen = Zulassungsstelle Bristol, das H am Ende = Erstzulassung August 1969 bis Juli 1970.
Das Major Chassis kam bei Thornycroft um 1965. Obwohl Thornycrofts Mutterkonzern ACV Associated Commercial Vehicles Ltd schon 1962 von Leyland übernommen wurde, die mit Scammell einen Spezialfahrzeugbauer hatten, dauerte es bis 1969 die Produktion zu Scammell nach Watford zu verlagern und das Werk Basingstoke zu schliessen.
Insofern dürfte der Bristoler Nubian Major bereits ein Thornycroft sein der bei Scammell gebaut wurde.
Motor ist ein Cummins V8-300 Diesel, 12,86 Liter Hubraum und 300 bhp, (sind ca. 304 PS).
Bild

Scania R420 mit vier Achsen der schottischen Spedition D.R. Macleod in Stornoway.
Stornoway ist Hauptort der Insel Lewis and Harris oder schottisch-gälisch: Leòdhas agus na Hearadh.
Teil der äußeren Hebriden.
Nach England und Irland die drittgrößte Landmasse der Britischen Inseln.
SY09 = Scotland > Y = Zulassungsstelle Inverness > 09 = Erstzulassung März bis August 2009
Der Lkw besitzt eine Flachpritsche mit Auffahrrampe und einen schweren Ladekran.
Bild
Bild
Bild
In H0 wäre so ein LKW ein absoluter Hammer. Allein der schwere Ladekran, so was gibt es in H0 nur bei Shapeways...
Und kostet umgerechnet 17 Euro...
Zuletzt geändert von bigboy4015 am Mi 11. Sep 2019, 20:45, insgesamt 4-mal geändert.
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild

bigboy4015
Amtsrat A12
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 13:40
Kontaktdaten:

Re: Automodelle - Der Blick über den Tellerrand...

Beitragvon bigboy4015 » Mo 9. Sep 2019, 21:18

Von 1971 bis 1977 produzierte British Leyland unter der Marke Triumph den Stag. Das Cabrio mit dem T-förmigen Überrollbügel oder: "Targa auf Englisch".
Der neu konstruierte 3 Liter V8 machte Anfangs einiges an Problemen, unter denen der Ruf des Wagens ziemlich litt. Warum die eh finanziell knappe British Leyland nicht den 3,5 Liter V8 von Rover verwendete bleibt ein Geheimnis.
Einige Stag Besitzer bauten ihren Wagen auf kleinere, aber zuverlässigere, Triumph 6-Zylinder oder tatsächlich auf den Rover V8 um.
In sieben Jahren entstanden so nur rund 27.000 Wagen. Der Auftritt in zahlreichen Filmen, inkl James Bond - Diamantenfieber, verbesserte das nicht wirklich.
Erst viel später erkannte man die wahren Qualitäten des Stag. Heute gilt er als echter Klassiker.
Die Zulassung ist aus SchottlandDS = Glasgow und N = Erstzulassung 1974/75, das Modell ist demnach ein Mk.II, 1973 wurde der Stag das einzige Mal überarbeitet.
Bild
Bild

Der Bentley T2 ist das Schwestermodell des Rolls-Royce Silver Shadow. preislich gaben sich die beiden nichts. Der Bentley war in der Federung (Citroens Hydro-Pneumatic) etwas straffer. Der Unterschied zwischen RR und Bentley? Die Zielgruppe!
Der Rolls-Royce Besitzer lässt sich fahren, der Bentley Besitzer fährt selbst!
Seit 1970 hatten beide Modelle einen 6.750 cm³ V8 mit "ausreichend" Leistung. Tatsächlich waren es 180 PS mit 550Nm.
Der Motor bekam 1970 mehr Hubraum, bis dahin 6.230 cm³ um den Mercedes M100 V8 aus dem 600 zu übertrumpfen. Dieser hatte 6.332 cm³ aber auch da schon stolze 250 PS.
Die Zulassung ist CX = Huddersfield und S = Erstzulassung 1977/78
Bild
Bild
Ulrich Wolf
Ansonsten sind die Diesel größer: Die im Westen der USA
Bild


Zurück zu „Modellbahnforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast