ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6622
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon eta176 » Sa 13. Feb 2010, 22:30

Wie "Solidarität der Fahrgäste" - auch in der 1. Klasse :wink: - aussehen kann,
zeigt der Beitrag "Zugbindung" aus DSO ...

http://www.drehscheibe-foren.de/foren/r ... 891,page=2

Dieselpower

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon Dieselpower » So 14. Feb 2010, 12:39

Ach ist doch eh alles nur blabla! Wenn man bedenkt, daß ich schon vor 12 Monaten über diese Lippenbekenntnisse nur müde gelächelt habe....
Ich hatte ja auch bis dato keine Antwort vom NullComfort-Service der Bahn erhalten, obwohl man mir ja unaufgefordert weisgemacht hat, daß meine Mail an die zuständigen Stellen weitergeleitet worden wäre... :roll:
Es ist eben doch höchste Eisenbahn für die Liberalisierung des SPFV. Dann kann sich die DB AG noch mehr auf Häfen in Afrika, Schnellstrecken in Arabien und Güterzüge in der Mongolei konzentrieren, vom gesparten Geld noch mehr Schenker-LKWs für den Binnenverkehr kaufen und vielleicht in die erste privatisierte deutsche Autobahn investieren. Daß da Schenker-Lastwagen und DB-Fernbusse Vorrang haben, versteht sich dann von selbst!
Saftladen! Schade um die 30 Euro!

Hier noch der Text meiner heutigen Mail:
Sehr geehrte Damen und Herren,
es ist sehr "erfreulich", mit welcher Ignoranz meine letzte "prophylaktische" Mail vom Januar bezüglich Zugbildung und Nachfrage im ICE818 an Weiberfastnacht behandelt wurde. Trotz mehrfachen Hinweisen der letzten Jahre und entgegen dem vollmundigen Versprechen von Bahnsprecher Bernd Honerkamp letztes Jahr kam der 818 dieses Jahr wie immer an Weiberfastnacht mit einer abgeschlossenen Einheit daher. Außerdem wurde die Reihung falsch angekündigt, und so kam ich durch das Gedränge nicht einmal in den von mir gebuchten 1.-Klasse-Bereich! Vielen Dank für diesen Super Service. Ich zögere noch, weil ich leidenschaftlicher Bahnkunde bin, aber überlege ernsthaft, mein BahnCard Abo zu kündigen, zumal ich die teure 50er BahnCard bei keiner meiner letzten Reisen mit Sparangeboten noch nutzen konnte. Wenn man mit der 50er wenigstens 25% auf Sparangebote bekäme.....Den Bahn Comfort Status habe ich trotz regelmäßiger Bahnreisen damit schon eingebüßt....ich bin ganz begeistert!
Aber Hauptsache, in Saudi Arabien fahren demnächst Hochgeschwindigkeitszüge unterm DB-Stern!
Mit freundlichen Grüßen
M.Lauten

MTU
Hauptsekretär A8
Beiträge: 329
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 15:13

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon MTU » So 14. Feb 2010, 13:24

Was glaubst Du, auf Deine Mail für eine Antwort zu bekommen? Man wird Dir wahrscheinlich allenfalls einen dieser berühmten Reisegutscheine übersenden. Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass man so etwas in der Psychotherapie als sog. "Konfrontationstherapie" bezeichnet. Man wird durch Geschenke immer und immerwieder dazu animiert, das Erlebte nochmal zu durchlaufen, bis man es schön findet. :mrgreen:

Klasse, was?

Grüße, Peter

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6622
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon eta176 » Mo 15. Feb 2010, 01:08

Christian Siedenbiedel ist Redakteur der FAZ

Am 14.02. veröffentlicht er folgende Aufstellung, die in DSO, aber auch auf der Kommentarseite der FAZ für lebhafte
Diskussionen sorgt :wink: :

Von Preisen und Pannen
Acht Gründe, die Bahn zu hassen

Zu Beginn des Winters fing alles ganz normal an. Die eine oder andere eingefrorene Weiche, ein paar verspätete
Züge: Daran sind erfahrene Bahnfahrer längst gewöhnt. Doch mittlerweile verläuft kaum eine Zugfahrt reibungslos.
Und eine Entschädigung springt selten dabei heraus.


http://www.faz.net/s/RubEC1ACFE1EE274C8 ... ~SMed.html

Dieselpower

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon Dieselpower » Di 16. Feb 2010, 02:52

Ich lach mich kaputt, ich hab doch tatsächlich eine Antwort auf meine Mail von Januar bekommen! Lest selbst den Schmarrn, den die da verzapfen, und der mit meinen eigentlichen Anliegen überhaupt nichts zu tun hatte:


Sehr geehrter Herr Lauten,
vielen Dank für Ihre E-Mail vom 21. Januar. Bitte entschuldigen Sie, dass sich unsere Antwort auf Grund eines außerordentlich hohen Postaufkommens verzögert hat. Tja, warum wohl?
Wir bedauern, dass Sie von Einschränkungen unserer Fernverkehrszüge betroffen sind. Naja, diesen Textbaustein habe ich inzwischen in vielen Antworten gefunden...
Infolge der zeitweise extremen Witterungsbedingungen in den vergangenen Tagen müssen wir das Zugangebot auf einigen Fernverkehrslinien leider einschränken. Zum Teil fahren zweiteilige ICE-Züge nur einteilig und deshalb mit halber Sitzplatzkapazität. Einige Züge werden durch Intercity-Züge ersetzt oder müssen in Einzelfällen leider auch ausfallen. Naja, das wissen wir doch schon alles aus der Zeitung! Aber ich denke, der Sapsan fährt auch in Rußland...
Die Gründe hierfür sind vielfältig.
So haben die länger anhaltenden Minustemperaturen dazu geführt, dass planmäßige, sicherheitsrelevante Untersuchungen und Wartungsmaßnahmen der Züge in den Werkstätten erst durchgeführt werden konnten, nachdem die Züge und Komponenten vollständig enteist und einsehbar waren. Je Zug hat dies phasenweise mehrere Stunden in Anspruch genommen.
Darüber hinaus ist durch Minusgrade, Eisregen und starke Schneeverwehungen die Zahl der Fahrzeugstörungen zusätzlich angestiegen. Zudem konnten Fahrzeuge aufgrund von Störungen im Streckennetz, beispielsweise wegen eingefrorener Weichen, teilweise nur mit Verspätung für Instandhaltungsmaßnahmen in die Werkstätten überführt werden. Für den planmäßigen Betrieb standen sie so leider nicht rechtzeitig wieder zur Verfügung. Ein börsengeilheitbedingtes technisches Armutszeugnis für die Nachfolgeorganisation der Bundesbahn, die nur selten vom Wetter sprach!
Verstärkt wurden diese Engpässe in der Verfügbarkeit der Fahrzeuge durch die Verkürzung der Intervalle zur Ultraschalluntersuchung der ICE-Achsen. Diese müssen bei einigen Bauarten - entgegen der Zusagen der Hersteller - zehnmal häufiger überprüft werden als bisher. Zwölf von insgesamt 252 ICE-Zügen stehen allein aus diesem Grund dauerhaft nicht zur Verfügung. Im Normalfall reichen die verbleibenden Züge aus, um alle ICE-Verbindungen abzudecken. Ach und deshalb belastet man den halben 818 an Weiberfastnacht mit 200-250 % Besetzung, ja?
Wir wissen, dass die momentane Situation (Hä, hab ich was verpaßt? Irgendwas ist doch immer, wenn ich an meine zum Glück vergangenen regelmäßigen Fahrten nach Oberbayern denke. Was heißt denn hier "momentan"?) nicht der Qualität entspricht, die Sie normalerweise von uns erwarten dürfen und bedauern zutiefst, dass Sie ebenso wie viele unserer Kunden teilweise erhebliche Einschränkungen bei der Qualität und dem Sitzplatzangebot in Kauf nehmen müssen. Und damit ist man dann fertig, Hauptsache, das Ticket ist verkauft! In anderen Branchen ist man regreßpflichtig! Gleichzeitig möchten wir Ihnen versichern, dass wir frühzeitig alle Hebel in Bewegung gesetzt haben, um diese Situation so schnell wie möglich auf einen Normalzustand zurückzuführen. So haben wir die Anzahl der Mitarbeiter in den Werken schrittweise um 150 erhöht. Auch die Enteisung der Fahrzeuge konnten wir durch verschiedene Maßnahmen deutlich beschleunigen.
Sehr geehrter Herr Lauten, gestatten Sie uns abschließend den Hinweis, dass wir selbstverständlich alle Kundeneingaben inhaltlich erfassen und dem jeweils verantwortlichen Fachbereich unseres Unternehmens zur Auswertung zur Verfügung stellen. Glaub ich Euch glatt! Ich habe auch so einen Auswertungsordner. Der ist bei mir unten in der Ecke des Monitors und trägt das Symbol einer verbeulten Blechtonne. :lol:
Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, so rufen Sie uns einfach unter Ihrer Service-Nummer an. Wir sind täglich in der Zeit von 06.00 Uhr bis 23.00 Uhr für Sie da.

Ihren zukünftigen Reisen wünschen wir einen angenehmen Verlauf.
Den wünsch ich mir auch sehr bald - mal sehen, unter welcher Flagge! Konkurrenz belebt das Geschäft!


Mit freundlichen Grüßen

i.A. Sabine Fürch

DB Fernverkehr AG

bahn.comfort-Service

60645 Frankfurt am Main


Ich habe mir erlaubt, die besonders lustigen Stellen farbig zu markieren, meine Kommentare dazu andersfarbig...Übrigens bis hier nix mit Reisegutschein oder Bonuspunkten....dabei fehlen mir noch 172 für ne erstklassige Reise in ein anderes Land, wo man mehr ist, als nur ein Beförderungsfall! Hoffentlich muß ich die nicht mit Ticketkauf zusammenkratzen.... :lol:

Ich ziehe eine kurze Zwischenbilanz. Würde diese Antwort eine Klassenarbeit sein, stände darunter:

Thema verfehlt, daher nur mangelhaft (5)
Im Hinblick auf deine übrigen Leistungen ein zu erwartendes Resultat. Du solltest dich erheblich mehr anstrengen!

MTU
Hauptsekretär A8
Beiträge: 329
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 15:13

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon MTU » Di 16. Feb 2010, 10:04

Genial! Dieser Schwachsinn übertrifft alle meine Erwartungen. Was den geistigen Zustand der Menschen in diesem Land anbelangt, so bestätigt dies wieder einmal meine schlimmsten Befürchtungen. Den Kindern in der Schule (G8) nichts mehr beibringen, sie dumm halten. Dann schnellstens als willenloses kritikloses Kanonenfutter der legalisierten Wirtschaftskriminalität dieses Landes zuführen und ihnen befehlen, mit "standing orders" nur noch vorgefertigtes Material nach außen zu geben. So erreicht man immer die vorgegebenen QM-Standards ohne subjektiv eingefärbte Abweichungen. Man darf dabei dann aber auch nicht mehr damit rechnen, dass jemand nachdenkt oder man auf ein spezifisches Problem eine individuelle Antwort bekommt. So geschehen bei Deiner Beschwerde. Für das Problem ICE 818 gibt es keine vorgefertigten Textbausteine, jedoch die QM-Vorgabe, alle Beschwerden nachweislich abzuarbeiten. Also was tun? Nun dann muss Dein geschildertes Problem halt eben auf die vorgefertigte Antwort zurechtgebogen werden. Und jetzt hast Du eine Antwort auf ein Problem, welches Du in Deinem geschilderten Fall nie erlebt hast. Nicht auszudenken, wenn diese globale Struktur ihre Wirkung bereits zu Zeiten des kalten Krieges (Kuba-Krise) ihre volle Wirkung entfaltet hätte. Damals wurde ein atomarer Erstschlag der Amerikaner gegenüber den Russen ja nur dadurch verhindert, dass einige wenige Generäle eben nicht den "standing orders" gefolgt sind und alle Pershings in Richtung Moskau losgeschickt haben, sondern man mit gesundem Menschenverstand erst noch einmal das rote Telefon nutzte und miteinander individuell die tatsächliche Lage peilte. Heutzutage wären die Raketen in einer vergleichbaren Situation QM-gerecht in die Luft gegangen. Oh Gott, mir wird Angst und bange.

Aber ich würde diesen Vorgang zum einen einmal einem Fernsehsender zuschicken und zum anderen an das Verkehrsministerium und die BNetzA weiterleiten. Auch diese Institutionen sollten wissen, mit was sie es da zu tun haben. Dann war Deine Mühe wenigstens nicht ganz umsonst. Der Ruf dieses Unternehmens ist sowieso langfristig ruiniert, aber so könnte man damit vielleicht noch ein paar Kolateralschäden beim Eigentümer anrichten. :lol:

Viele Grüße, Peter

Benutzeravatar
Der Aggertaler
Hauptsekretär A8
Beiträge: 300
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 00:02

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon Der Aggertaler » Mi 17. Feb 2010, 08:46

Michael Ruge hat geschrieben:Schick ne Mail an ruediger.grube@bahn.de

Bei Harti hat das auch geklappt, seitdem funktionieren auch wieder die Fahrkartenautomaten am Rüsselsheimer Bahnhof :mrgreen:



Gute Idee, aber arbeiten die nicht mit neer anderen domain zwischenzeitlich???
Schönen Gruß
Markus

Der Aggertaler
City-Bahn -OHNE STAU IM STUNDENTAKT-

Benutzeravatar
KPO9
Hauptsekretär A8
Beiträge: 334
Registriert: Fr 7. Apr 2006, 16:18

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon KPO9 » Mi 17. Feb 2010, 11:15

ja "unsere" lautet

@deutschebahn.com

aber @bahn.de geht auch noch

Gruss KPO9
Bild

Dieselpower

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon Dieselpower » Mi 17. Feb 2010, 17:58

Ich kanns doch nicht lassen! Ich hab noch mal geantwortet, allerdings wirklich mit "CC:ruediger.grube@bahn.de" und der Originalmail als Anhang (und natürlich der entsprechenden Vorgangsnummer)... :twisted:
Wer jetzt mit den Augen rollt, möge bitte zu spannenderen Themen wie "Eanos in Bornheim" wechseln, und den Beitrag hier wieder verlassen... :lol:

Sehr geehrte Damen und Herren,

genau das habe ich erwartet. Ihre Antwort hatte so ziemlich gar nichts mit meinem ursprünglichen Anliegen zu tun.

Und es kam, wie es kommen mußte, der ICE 818 kam an Weiberfastnacht als Doppeleinheit - und erwartungsgemäß war entgegen den Versprechungen des letzten Jahres (Bahnsprecher Honerkamp) die vordere Hälfte verriegelt. Hinzu kam dieses Mal noch die lustige Variante, daß dies weder auf dem Wagenstandanzeiger noch auf dem Zugzielanzeiger am Bahnsteig erkennbar war, und auch die Durchsage lautete "Wagen der 1. Klasse am Schluß des Zuges!" - und so rannte ich wie ein Irrer ans Bahnsteigende, wo mit schätzungsweise 80 km/h die vordere, abgeschlossene Einheit vorbeirauschte, und noch mit schätzungsweise 50 die 1. Klasse der zweiten! Toll gemacht! Und das Gedränge im Zug (auch bedingt dadurch, daß ja die nicht informierten Reisenden erst mal in den vorderen Bereich der 2. Einheit strömten) machte es mir unmöglich, die 1. Klasse überhaupt nur annähernd zu erreichen. Also nix mit "zuwenig Fahrzeuge" - einfach nur wieder eine (pardon) Scheiß Organisation und ein weiteres Armutszeugnis der "besten Bahn". Schade um das viele Geld für ein weiteres 1.-Klasse-Stehplatzticket mit U-Bahn-Komfort und reduzierter Höchstgeschwindigkeit! Ich bin nach wie vor leidenschaftlicher Bahnfahrer, aber Ihr Unternehmen macht einem das nicht einfach. Ich hoffe sehr auf baldige Privatkonkurrenz im Fernverkehr, damit ein paar Bemühungen erkennbar werden. Denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft!

In Großbritannien z.B. ist man noch wer als "First-Class-Ticket-Holder", und muß nicht mit Nüßchen und Bildzeitung und andersfarbigen Sitzen und ansonsten den selben unmöglichen Verhältnissen Vorlieb nehmen.

Kleine Anregung: vielleicht schenken Sie mir ja noch ein paar bahn.bonus-Punkte (Punkte Sammeln geht ja kaum noch, da alle Sonderangebote auf meiner teuren 50er Bahn Card First nicht ermäßigt werden, und somit keine Punkte bringen - bahn.comfort bin ich damit ja auch schon los geworden - trotz zahlreicher Reisen mit der Bahn, das nenne ich einen 1a Stammkundenservice!!!), damit ich mir wie letztes Jahr eine internationale Freifahrt nach GB bestellen kann, um endlich wieder einmal dieses Gefühl zu erhalten, noch etwas für mein Geld zu bekommen.

Denn mehr als ein "Tut uns leid!" bekomme ich ja nicht von Ihnen, das Geld ist futsch, das haben Sie ja schon im Sack!

Ich hatte immer gedacht, mit einer 50er BahnCard First und comfort-Status ist man noch ein Bißchen privilegiert, aber letzteren haben Sie mir ja schon weggenommen mit ihrer hochinteressanten Kundenbindungs- und Tarifpolitik.

Ich habe mir erlaubt, eine Kopie an Herrn Grube zu senden, dessen Mehdorn'sches Erbe mit Sicherheit eine schwere Last ist, aber dessen erste sichtbare Taten Hoffnung geben, daß die Börsenbahn in spe vielleicht doch wieder eines Tages ihrem Volksauftrag gerecht wird, anstatt als Global Player das Binnen-Kerngeschäft völlig vergammeln zu lassen. Denn das Bild, das die DB AG im Jahre 17 nach dem Reformbeginn hierzulande abliefert, ist nur noch eine Farce, ein schlechter Abklatsch und nur noch ein gesichts- und menschenloser Torso der vielgescholtenen Behördenbundesbahn, die sprach nicht vom Wetter, Geschäftsbereichen und Hochgeschwindigkeitsstrecken in Arabien...die war (trotz aller amtlichen Schwerfälligkeiten mancherorts) stets da, wenn man sie brauchte, und man konnte (meistens) die Uhr nach ihr stellen. Und die Eisenbahnerfamilie gab es noch - da lief es noch rund...wenn die Fahrt der Bahn AG so weitergeht, endet sie mit Volldampf am Prellbock (Zumindest was die Bahn in Deutschland anbelangt). Am dazugehörigen Signal mit den 30 km/h ist sie bereits trotz Zugbeeinflussung viel zu schnell vorbeigerauscht....


Mit freundlichen Grüßen (auch an den Textbausteincomputer)
Marko Lauten

Benutzeravatar
KoLü Ksf
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 5144
Registriert: Fr 5. Aug 2005, 19:02

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon KoLü Ksf » Mi 17. Feb 2010, 18:33

Hallo Marko,

deinen Text finde ich angemessen und gut. Bin mal auf die Reaktion gespannt.


und habe ich das richtig gelesen, du hast Eanos in Bornheim fotografiert ? Kann den Beitrag aber nicht finden.

****ganztiefduckundnochvielschnellerweg***** :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Dieselpower

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon Dieselpower » Mi 17. Feb 2010, 18:57

KoLü Ksf hat geschrieben:Hallo Marko,

du hast Eanos in Bornheim fotografiert ? Kann den Beitrag aber nicht finden.

****ganztiefduckundnochvielschnellerweg***** :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


Ja genau! Es war hochinteressant, einmal diese seltene Wagenbauart an dieser selten befahrenen Stelle zu sichten. :lol:

Ich will hoffen, daß wir nicht demnächst noch jede Farbvariante an einem Hbbillns-Ganzzug zu sehen bekommen, oder jeden Kesselwagen, der nicht der VTG oder der GATX gehört.... :roll:
Aber sehen wir es positiv, man weiß nicht unbedingt auf Anhieb, daß es die reizvolle Stelle in Bornheim ist. Es könnten noch 47.297.905 andere Stellen in Deutschland sein. :lol:
Aber das ist ein anderer Spielplatz....wollte das nur beantworten. :wink:

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6622
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: ICE 818 und Schwerdonnerstag ;-((

Beitragvon eta176 » So 21. Feb 2010, 01:49

Da die Limburger "NNP" den ausführlicheren Artikel veröffentlicht hatte,
wollte man bei der Westerwälder Zeitung die Meldung nur in die WE-Rubrik
"Hui Wäller" aufnehmen. Die Verkürzung hat leider den wesentlichsten Punkt,
- die vorhandene, aber abgeschlossene - Wagenhälfte außer Acht gelassen ...

Zug ist abgefahren
Närrisch könnte man in der Tat werden, wenn man an die Deutsche Bahn AG denkt. Plötzlich und unerwartet kam
auch in diesem Jahr für das Unternehmen der Schwerdonnerstag. Und wieder gab es in Limburg und Montabaur
Hunderte Fahrgäste, die sich erst am Bahnsteig und später in völlig überfüllten Zügen drängten, weil erneut nie-
mand auf die Idee gekommen zu sein scheint, aus gegebenem Anlass die Zugkapazitäten zu erhöhen. Der Zug ist
buchstäblich abgefahren. Fazit: Auch im Jahr 2010 gibt es kein dreifach donnerndes Helau oder Alaaf auf die DG AG.


Westerwälder Zeitung vom Samstag, 13. Februar 2010, Seite 21.
http://epaper.rhein-zeitung.de/10/02/13 ... 8c17b.html


Zurück zu „Lahntal und Westerwaldbahnen (bis Sept 2014)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste