City-Bahn Wiesbaden

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 2693
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: City-Bahn Wiesbaden

Beitragvon jojo54 » Mi 13. Dez 2017, 09:36

Hier neue Informationen aus dem Wiesbadener Tagblatt vom 13.12.2017.

http://www.wiesbadener-tagblatt.de/loka ... 385174.htm

Am 12.12.2017 war ein Beitrag in der HESSENSCHAU vom HR 3 zu sehen. Hier hiess es, das "frühestens" 2022 erste Züge fahren könn(t)en.
Zudem sprachen dort die Gegner von dem Projekt bereits von einem Bürgerentscheid zu dem Vorhaben. Sollte dieses kommen, dürfte sich alles verzögern.

Zu Planungen in Richtung Bad Schwalbach gibt es kein Zeitfenster.

MfG
jojo54

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6632
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: City-Bahn Wiesbaden

Beitragvon eta176 » Fr 15. Dez 2017, 14:52

Vor wenigen Tagen gab es eine erste Landeshauptstadt-übergreifende Sitzung der beiden Verkehrsausschüsse!

Glücklicherweise hatte der Vertreter der Mainzer FDP den Mut, seinem auf (geradezu "militante") Ablehnung
gebürsteten "Parteifreund" aus Wiesbaden deutlich zu machen, dass nicht die gesamte FDP diese Meinung ver-
tritt, sondern man sich aus rheinland-pfälzischer FDP-Sicht sehr wohl eine den Rhein überquerende und die
Wiesbadener Innenstadt mit dem Umland erschließende Straßenbahn vorstellen kann.

Übrigens hat die Diezer Rhein-Lahn-Zeitung heute einen Artikel zur möglichen Brechung in Bad Schwalbach
veröffentlicht.
https://www.rhein-zeitung.de/region/lok ... 44902.html

Während ich zunächst dachte, dass der Vorschlag des Aarbergener Bürgermeisters Udo Scheliga (Dreischie-
nengleis) an den Realitäten vorbeigeht und nicht genehmigungsfähig wäre, kann man auf das seit 1999 prak-
tizierte "Zwickauer Modell" verweisen, denn auch dort funktionieren Tram und Bahn auf einer gemeinsamen
Trasse mit Dreischienengleis (wenn auch "nur" im Innenstadtbereich).
https://de.wikipedia.org/wiki/Zwickauer_Modell :arrow: Interessant ist der Link auf die zusätzlichen Fotos!

Zwar gibt es keine Möglichkeit, beide Systeme an demselben Bahnsteig anzubinden, aber letztendlich würde
es für einen schnellen - von Limburg kommenden - Regionalverkehr ausreichen, in Bad Schwalbach, Taunus-
stein (ggf. auch an der Eisernen Hand wg. Kreuzungen und Touristikverkehr) und dann erst in WI-Dotzheim
(für die Flügelung) jeweils eine Regionalbahn-Haltestelle einzurichten, während der "Tram" sowohl die Fein-
erschließung zwischen SWA und WI, als auch die Innenstadtbedienungen in beiden Städten übernimmt.
Für die Regionalbahnen wäre dann weiterhin die schon seit langem geforderte Anbindung auf kürzestem Weg
über WI-Ost (dort mit Verknüpfung zu den S-Bahnen S1 und zum Flughafen) zum Hauptbahnhof Mainz möglich.
Bei einer Flügelung könnte ein Triebwagen über Landesdenkmal natürlich auch den Hbf Wiesbaden anbinden
(Fern- und Regionalverkehr).


Zurück zu „Rhein-Main Gebiet“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast