Seite 1 von 1

Lahntalbahn: Macht eine Elektrifizierung Sinn?

Verfasst: Mo 11. Jun 2018, 11:58
von eta176
Über dpa kam am Samstagabend eine Meldung zu "Elektrifizierungen" von Strecken in Rheinland-Pfalz:

Wer in Rheinland-Pfalz Bahn fährt, ist noch überwiegend auf Strecken mit Diesel-Loks :roll: unterwegs.
Rund 42 Prozent des Netzes sind nach Angaben des Bündnisses "Allianz pro Schiene" elektrifiziert - das
sind nach (jüngsten Zahlen) 841 von 1982 Kilometern. Die Große Koalition will mit einer Förderinitiative
70 Prozent des Schienennetzes in Deutschland bis 2025 :shock: elektrifizieren - das wären etwa 3000 Kilometer
mehr als heute. Bisher sind rund 60 Prozent ausgebaut. Die rheinland-pfälzische Landesregierung will sich
für eine Elektrifizierung einsetzen, sobald der Bund sein Förderprogramm umsetzt.
https://www.welt.de/regionales/rheinlan ... achen.html

Merkwürdigerweise taucht dort und auch in einer - bereits vor einiger Zeit herausgegebenen - Broschüre des VDV
"Voll elektrisch" https://www.vdv.de/voll-elektrisch.pdfx?forced=true (pdf, 3,22 MB) die Lahntalbahn als poten-
tiell geeignet auf (beim VDV begründet mit Verlagerung von Güterverkehren und Durchbindungen im SPNV),
in der eigentlich sinnvolleren Rubrik für den Einsatz von Hybrid-Technik (ETLO / Brennstoffzelle) fehlt sie.

Auf die Schnelle ist am Sonntag der heute in den beiden Ausgaben der Rhein-Lahn-Zeitung erschienene Artikel
entstanden. Die Bildunterschrift mit der "Diesel-Elektro-Lok" ist allerdings dem bearbeitenden Redakteur zu
verdanken :wink: (Der Bildausschnitt in der online-Ausgabe ist "abenteuerlich" :lol: )
https://www.rhein-zeitung.de/region/lok ... 26621.html

Gruß HaPe

Re: Lahntalbahn: Macht eine Elektrifizierung Sinn?

Verfasst: Di 12. Jun 2018, 20:41
von Carsten Frank
Der politische Wunsch bis 2025 ist sicher für alle noch nicht geplanten (geschweige denn genehmigten) Projekte utopisch.
Dazu kommt dass die Lahntalbahn nun mal lange Abschnitte mit zahlreichen alten (engen) Tunnelabschnitten hat.
Ich könnte mir aber gerade diese Strecke als ein gutes Projekt für allmählich interessanter werdende Hybridlösungen vorstellen.
Diese machen aus meiner Sicht wegen dem Wirkungsgrad der Batteriespeicherung, vor allem aber auch wegen deren Gewicht nur Sinn wenn der Mix stimmt und nicht zu grosse Speicherkapazität gebraucht wird.

Hier sind beide Streckenenden und Wendebahnhöfe elektrifiziert. Das könnte kostengünstig von Gießen über Wetzlar bis Weilburg ausgedehnt werden.
In der Mitte hat man ein paar Minuten zum nachladen von Eschhofen bis Limburg (bzw. optional Diez).
Am anderen Ende hat man Koblenz - Niederlahnstein - evtl auch bis max. Bad Ems ausdehnbar auch wenn man evtl die erste Lahnbrücke ausklammern müsste.

Gruß
Carsten