Kleinbahn Neuwied - Augustenthal

Jörg Seyffert
Schaffner A2
Beiträge: 26
Registriert: Sa 27. Okt 2007, 16:47
Kontaktdaten:

Kleinbahn Neuwied - Augustenthal

Beitragvon Jörg Seyffert » Mo 20. Nov 2017, 16:17

Auf Antrag der Stadtverwaltung Neuwied führt der Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz für die in den Gemarkungen Irlich, Niederbieber und Segendorf liegenden, nachstehend aufgeführten Grundstücke das Freistellungsverfahren gemäß § 23 Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) durch. Anhand der Flurstücke lässt sich die Lage un der Verlauf der früheren Kleinbahn sehr gut nachvollziehen. Es handelt sich ausschließlich um Flächen außerhalb des Rasselstein-Geländes, die nicht mehr ans Gleisnetz angebunden sind und nur noch teilweise mit (zugewachsenen oder zugeschütteten) Gleisen belegt sind.

Es handelt sich um folgende Flächen:

Gemarkung Flur Flurstück-Nr.
Irlich 6 4
Irlich 6 5
Irlich 6 53
Niederbieber 1 104/3
Niederbieber 1 105/4
Niederbieber 1 133/6
Segendorf 10 2
Segendorf 10 11
Segendorf 10 15/2
Segendorf 10 28
Segendorf 10 43
Segendorf 10 84/12
Segendorf 10 85/13
Segendorf 10 94/5
Segendorf 10 95/2
Segendorf 10 97/1
Segendorf 11 121/2
Segendorf 11 123/4
Segendorf 11 125/4
Segendorf 11 126/4
Segendorf 11 128/4
Segendorf 11 165/8

Viele Grüße,
Jörg Seyffert

Reiner
Direktor A15
Beiträge: 2842
Registriert: Do 4. Aug 2005, 09:13

Re: Kleinbahn Neuwied - Augustenthal

Beitragvon Reiner » Di 21. Nov 2017, 18:56

Danke für die interessante Info.
Gut, dass ich voriges Jahr noch mal die Strecke von Segendorf bis zum Gelände von Rasselstein abgelaufen bin und ein paar Fotos gemacht habe.

Gruß Reiner

Reiner
Direktor A15
Beiträge: 2842
Registriert: Do 4. Aug 2005, 09:13

Re: Kleinbahn Neuwied - Augustenthal

Beitragvon Reiner » Di 3. Apr 2018, 08:11

Entwidmungsverfahren abgeschlossen: Kauf der Eisenbahnbrücke in Segendorf rückt näher

Die gesperrte Eisenbahnbrücke zwischen Segendorf und Niederbieber erhitzt seit vielen Jahren die Gemüter. Nun gibt es nach langer Zeit einen ersten Lichtblick: Das eisenbahnrechtliche Entwidmungsverfahren, das die Stadtverwaltung im Juli 2017 beantragt hatte, ist im Januar erfolgreich abgeschlossen worden. Durch die Entwidmung ist nun die Voraussetzung für einen Kauf durch die Stadt Neuwied geschaffen worden. Diese Nachricht sorgt beim Segendorfer Ortsvorsteher Frank Schaback für vorsichtigen Optimismus: „Es ist ein guter erster Schritt“, so Schaback.

Auf Nachfrage bei der Stadt heißt es, dass diese mit dem aktuellen Eigentümer der Brücke in Kontakt steht. Sprecher Erhard Jung sagte gegenüber der Rhein-Zeitung: „Konkretes lässt sich dazu zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Quelle: https://www.rhein-zeitung.de/region/lok ... 93061.html (Beitrag gegen Bezahlung).

Gruß Reiner


Zurück zu „Westerwald“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast