Berchtesgadener Land 4, Spurensuche im Moor

Fotos von außerhalb unserer Region. Hier ist auch Platz für Sammelbeiträge, die mehrere Strecken umfassen (z. B. Rückblicke).
Benutzeravatar
Heiner Neumann
Amtmann A11
Beiträge: 958
Registriert: Di 17. Feb 2009, 16:21

Berchtesgadener Land 4, Spurensuche im Moor

Beitragvon Heiner Neumann » Mi 12. Nov 2014, 23:01

So, nach längerer Pause geht es jetzt mit Teil 4 weiter.

Mein Ziel war diesmal das Ainringer Moos, welches ich durch Zufall über Google Maps entdeckte, siehe auch hier:

http://www.ainringer-moos.de/ainringer_ ... ispfad.pdf

Im Ainringer Moos wurde noch bis 2003 Torf abgebaut und mit einer Feldbahn aus dem Moor zum Ainringer Torfwerk gebracht.

Bild

Auch aufgrund der Moorlandschaft zog es mich nach Ainring und ich entdeckte zunächst viel Natur.

Bild

Die früheren Torfabbaugebiete werden nach und nach geflutet und wurden sehr schnell zu einem Wasservogel- und Naturparadies.

Bild

Die beiden weißen Vögel im Hintergrund sind übrigens Silberreiher, die ebenfalls hier heimisch sind. Leider gab mein 250er Tele nicht mehr her.

Alte Torfabbauflächen wachsen langsam zu. Betreten sollte man sie aber besser nicht.

Bild

Bild

Auch das Heidekraut macht sich langsam wieder breit. Ein Paradies für Schmetterlinge, wie hier ein Kaisermantel.

Bild

Aber auch die Pflanzenwelt im Moor ist faszinierend: mit Orchideen (leider bereits verblüht),hier eine Sumpfstendelwurz.

Bild

Es gab aber auch fleischfressende Pflanzen wie den Sonnentau.

Bild

Bild

Bild

Eine Reiherkolonie hat sich auch angesiedelt.

Bild

Eine Rotte Wildgänse fällt ein.

Bild

Haubentaucher und Zwergtaucher haben hier ebenfalls eine Heimat.

Bild

Bei der Überquerung eines kleinen Moorgrabens entdeckte ich dann neben dem Weg das hier:

Bild

Jetzt kam der Hobbyeisenbahner zum Vorschein und es ging munter weiter.

Bild

Bild

Bild

Der Aufbau des Torfbahnnetzes begann ab 1920 und wurde nach und nach ausgebaut. 1945 bestand der Fuhrpark aus einer Lokomotive mit Benzinmotor und 21 Torfwagen. Der "Moosbahnhof" wurde 1972 - 1973 angelegt. Die Gesamtlänge der Torfbahngleise betrug maximal 13 Kilometer und der Verkehr wurde durch 38 Weichen geregelt.

Torfbahnbetrieb im Jahr 1990 mit 6 Diesel-Lokomotiven:
Gmeinder 4527 / 1949 10/12 PS Städt. Brennstoffstelle Ravensburg
Deutz 56637 / 1960 A2M514G Pechkohlebergwerk, Peißenberg
Diema 2655 / 1963 DS 20 Neulieferung
Deutz 56642 / 1960 GK20B Pechkohlebergwerk, Peißenberg
Deutz 56042 / 1957 A2M517G Klöckner-Werke, Castrop-Rauxel
Deutz 57809 / 1964 GK20B Pechkohlebergwerk, Peißenberg

70 Torfwagen zu je 7 cbm
1 Kranwagen für den Gleisbau
1 Werkstattwagen mit Kompressor und Stromaggregat für den Gleisbau
4 flache Transportwagen
3 Wagen mit LKW-Ladebrücken für Rohtorftransport
3 Wagen für Personentransport
Gleismaterial von der Gleisbaufirma Schock, München
(Quelle: "Das Ainringer Moos- Moorerlebnis rundum" siehe auch: http://www.ainringer-moos.de )

Die zur Renaturierung des Abbaugebietes zurückgebauten Gleise werden aufbewahrt. Dann entdeckte ich eine Abstellanlage mit Wagenunterständen und jeder Menge alter Torfloren.

Bild

Bild

Bild

Aus den Unterständen führen die noch vorhandenen Gleise in den Moorbahnhof.

Bild

Bild

Bild

Vor dem renaturierten Abbaugebiet enden heute die Gleise.

Bild

Bild

Bild

Dann zog es mich zum alten Torfwerk, wo ich neu verlegte Gleise entdeckte.

Bild

Die Anzahl der noch vorhandenen Gleise lässt auf einen seinerzeit regen Feldbahnbetrieb schließen.

Bild

Bild

Hier gab es auch eine Verladeanlage auf Lkw und Bahn mit einem Gleisanschluß an die Staatsbahn, der mittlerweile "gekappt" wurde.

Bild

Bild

Alte Schienen werden ebenfalls als Reserve aufbewahrt. Hier ist ein Moormuseum im Aufbau, wo die Besucher mit der Feldbahn ins Moor gefahren werden.

Bild

Eine Feldbahnlok Fabrikat Deutz stand abfahrbereit vor den alten Torfwerk (der Schlüssel steckte!). Ein Mitglied der "Freunde Ainringer Moos e.V." begab sich dann mit der Lok und einem Flachwagen zu einem Arbeitseinsatz Richtung Moor. Man beachte die Baustelle der Umgehungsstraße, hier wurde extra zur Überquerung der Feldbahn eine Brücke gebaut!

Bild

Bild

Bild

Bild

Das war die (erfolgreiche) Spurensuche im Moor. Ich hoffe es hat Euch gefallen, trotz der vielen "off topic" Bilder.

Gruß

Heiner
Zuletzt geändert von Heiner Neumann am Do 28. Apr 2016, 13:30, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn Du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, bete, dass es kein Zug ist :shock: !!!

Vertraue nur Deinem eigenen Hintern - denn nur er steht immer hinter dir!

hochwald
Amtmann A11
Beiträge: 708
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 11:50

Re: Berchtesgadener Land 4, Spurensuche im Moor

Beitragvon hochwald » Do 13. Nov 2014, 10:17

Find ich gut die offtopics und leider zählt für mich der Torfabbau per Bahn (und damit in großem Stile) eher zu den dunkleren Seiten dieses von uns so gemochten Transportmittels ... 100der tausende ha wertvoller Moorlandschaft wurden so in Norddeutschland und Bayern zumeist unwiederbringlich zerstört (und so gewaltige Mengen an CO2 und Methan freigesetzt), es gelingt nur mit großem Aufwand solche Gebiete zu renaturieren. Trotzdem natürlich sind auch die kleinsten Zubringer und Eisenbahnen höchst interessant, Danke fürs Zeigen

Benutzeravatar
212 096
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4589
Registriert: Sa 12. Dez 2009, 16:33

Re: Berchtesgadener Land 4, Spurensuche im Moor

Beitragvon 212 096 » Do 13. Nov 2014, 18:41

Hallo Heiner,

ein spitzenklasse Beitrag ganz nach meinem Geschmack! Spurensuche und ein bißchen drumherum ist immer sehr interessant.

Ganz herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag.

Viele Grüße

Peter


Zurück zu „Überregionales/deutschlandweit/allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast