Streckenjubiläum ohne Strecke...

Strecke Emmelshausen - Boppard und das Hunsrückbahnmuseum.
Bernd Heinrichsmeyer
Amtmann A11
Beiträge: 876
Registriert: Di 11. Jul 2006, 20:00
Kontaktdaten:

Re: Streckenjubiläum ohne Strecke...

Beitrag von Bernd Heinrichsmeyer »

Die Wahrnehmung der Region in punkto Eisenbahn ist traurig. Am 15. August jährt sich die Betriebsaufnahme der Ruwertalbahn zum 130. Mal. Ihr Rückbau war seinerzeit durch einen auf einen Radweg fixierten und verbohrten Landrat für Trier-Saarburg vorangetrieben worden, ohne über nachhaltige Verkehre nachzudenken. Sein Nachfolger ist da erfrischend besser aufgestellt, aber bei seiner Wahl war es schon zu spät.
Heute wäre min. Waldrach - Trier Hbf im SPNV sehr interessant, vielleicht sogar bis Pluwigerhammer. Ein dazu ergänzender attraktiver Tourisikverkehr mit einem parallel verlaufenden Radweg, so wie wir in im Jahr 1999 vorgestellt haben, wäre ein Highlight für die Region. Das ist aber heute müßig - was weg ist, ist weg.

Was bleibt, ist ein fader Nachgeschmack, dass in zu kurzer Zeit mit zu geringer Abwägung und zu vorschnellem Handeln eine Infrastruktur vernichtet wurde.

Zum Radweg muss ich aber leider zugeben, dass dieser sehr gut angenommen wird. Kein Wunder - es war eine tolle Bahnstrecke und die Schönheit der Landschaft besteht natürlich fort.
Bernd Andreas Heinrichsmeyer
http://www.heinrichsmeyer.com

jojo54
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 4247
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Streckenjubiläum ohne Strecke...

Beitrag von jojo54 »

Die Gemeinde Kell will das ehemalige Bahnhofsgebäude und dessen Umfeld modernisieren.
Hierzu steht ein Beitrag im Trierischen Volksfreund, der leider nur gegen Bezahlung lesbar ist.
Den Link stelle ich hier mal ein.

https://www.volksfreund.de/region/konz- ... d-47640657

MfG
jojo54

Benutzeravatar
Dieselpower
Oberrat A14
Beiträge: 2019
Registriert: Di 24. Dez 2013, 00:34
Kontaktdaten:

Re: Streckenjubiläum ohne Strecke...

Beitrag von Dieselpower »

Symptomatisch für die aktuelle Politik.
Klima- Umwelt- und CO2-Hysterie bis zur allgemeinen Klapsmühlenreife, aber Bahnlinien zu Radwegen machen, die man nur mit dem Auto erreichen kann...

"Grüne" Perversionen....
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer

BSchötz
Hauptschaffner A4
Beiträge: 132
Registriert: So 4. Sep 2016, 16:19

Re: Streckenjubiläum ohne Strecke...

Beitrag von BSchötz »

hallo....so,so...böse GRÜNE Männchen legen also Strecken still und bauen darauf Radwege..und denken pervers dabei...muss man sich bald Sorgen um Forenteilnehmer machen?? Aber ernsthaft:grosse Teile der Bevölkerung und die absolute Mehrheit der politischen Parteien interessieren sich nicht ernsthaft für Bahnverkehr,schon gar nicht im ländlichen Raum.Die Autoparteien FDP und AFD wollen grundsätzlich nicht,CDU und SPD ist es bestenfalls gleichgültig,deshalb ist es völlig logisch,Radwege zu bauen,damit die lästige Diskussion um Reaktivierung verschwindet.Gruss,bruno

Antworten