Kalkwerk Stromberg- Abriss?

Strecke Emmelshausen - Boppard und das Hunsrückbahnmuseum.
Benutzeravatar
schimi
Direktor A15
Beiträge: 2748
Registriert: Di 26. Jul 2005, 02:32

Kalkwerk Stromberg- Abriss?

Beitragvon schimi » Di 8. Mär 2016, 07:44

Hallo zusammen, hat zwar mittlerweile nichts mehr unmittelbar mit der Eisenbahn zu tun, aber gestern ist mir aufgefallen, dass am Kalkwerk 2 Abrissbagger stehen.
Beginnt hier jetzt der Abriss.

Benutzeravatar
schimi
Direktor A15
Beiträge: 2748
Registriert: Di 26. Jul 2005, 02:32

Re: Kalkwerk Stromberg- Abriss?

Beitragvon schimi » Do 17. Mär 2016, 22:27

Der Abriss beim Kalkwerk hat jetzt begonnen.

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Kalkwerk Stromberg- Abriss?

Beitragvon Horst Heinrich » Fr 18. Mär 2016, 00:11

Ich hatte zwischenzeitlich mal nachgehört, sorry Schimi und andere Interessierte, ich hab vergessen, es zu zeitnah zu publizieren, aber der Abriß war schon für 2015 geplant, es lag wohl an gewissen behördlichen Fristen, daß sich das ganze noch ein paar Monate verzögert hat.

Sicher ist: Hier soll ein biologisch rekultivierbarer Zustand hergestellt werden, was bedeutet: Alles bis auf die schwerlastfähige Brücke unweit des Stellwerkes (sie soll als Fußgänger-, bzw. "Wildbrücke" erhalten bleiben ) wird entfernt.

Ein unrühmliches Ende einer mehr als 150 Jahre alten Industriegeschichte, eng mit der Bahnstrecke verknüpft, ich will mal sagen: Ohne Not kaputtgemacht von "Stadtvätern- und müttern", die dieses vollkommen unspektakuläre Dörfchen Stromberg lieber als "Luft- oder Touristik'kur'ort" protegiert sehen wollten, als daß man sich zu der industriellen und ökonomischen Bedeutung bekennt und sie auch bejaht.

Das kommt davon, wenn man als Mandatsträger immer schon darauf vertrauen konnte, das Geld, das andere Leute verdient haben, auf dem Konto vorzufinden und man nie gelernt hat, aus einem Euro auch nur 1,20 Euro zu machen.

Traumwelt und Wirklichkeit treffen nicht nur in Stromberg zusammen - vielleicht sollte man diesen (meist beamteten) Phantasten den Geldhahn zudrehen und sie mal in der Grube Gollenfels "auf Pütt" schicken. Nach einer halben Schicht hätten sie vielleicht gelernt, wie schwer, aber auch wie wichtig es ist, dieser Erde Rohstoffe abzuringen und wieviel an so einer Lagerstätte hängt - Menschen, Existenzen, Emotionen...
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.


Zurück zu „Hunsrückbahn und Museum Emmelshausen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste