Testfahrt Teil 2

Strecke Emmelshausen - Boppard und das Hunsrückbahnmuseum.
Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Testfahrt Teil 2

Beitragvon Horst Heinrich » Do 31. Mär 2016, 21:32

Westeifelbahner hat geschrieben:Und die o. g. Geschwindigkeiten sind doch offenbar auch Grundlage der Fahrtzeitenplanung der Sonderfahrt am Samstag, wenn ich diese mit rund 8 Stunden für Hin- und Rückfahrt ansetze.

Gruß Westeifelbahner


Ich bin regelmäßig an der Strecke unterwegs, u.a. auch an den rund 70 neuralgischen BÜ's, über die der Straßenverkehr unter völliger Mißachtung des Andreaskreuzes regelrecht hinwegsaust.
Erst heute habe ich hier in Sohren, Kirchberg und Unzenberg wieder haarsträubende Beobachtungen gemacht.
Hier ist jeder Tf schon im eigenen Interesse gehalten, lieber auf seinen Vorrang zu verzichten und sich entsprechend umsichtig zu verhalten, ansonsten ist spätestens ab Stromberg, wo es nicht eine einzige intakte Lo-Anlage mehr gibt, ein Unfall geradezu vorprogrammiert.
Damit also diese (vorläufig) letzte Fahrt über einen großen Teil der Gesamtstrecke nicht zu einem schlagzeilenträchtigen Desaster, sondern zu einem spannenden Erlebnis wird, wird man selbst bei einer Freigabe für 30 km/h lieber auf 2,5 km/h zurückgehen, denn ein mit 50 km/h wie ein Kamikazeflieger herumpflügendes NewHolland-Monster mit einem 15-Tonnen-Güllefaß am Haken wird sich mit Sicherheit nicht von einem Schienenbus ausbremsen lassen.

Deswegen mein persönlicher Tipp für die Sonderfahrt:
Mitfahren, entspannen, nicht allzu viel über eisenbahnrechtliche Formalitäten nachdenken und den schönen Frühlingstag im Hunsrück (gemeldet sind Sonnenschein und 15 Grad Celsius) genießen, aber für alle Fälle alles testamentarisch 8) geregelt haben - so etwas kommt so schnell nicht wieder, wenn überhaupt.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.

Benutzeravatar
schimi
Direktor A15
Beiträge: 2747
Registriert: Di 26. Jul 2005, 02:32

Re: Testfahrt Teil 2

Beitragvon schimi » Fr 1. Apr 2016, 13:04

Danke für die positiven Antworten. Freut mich, dass ich es in den letzten 2 Jahren nicht ganz verlernt habe.

Noch etwas zur Geschwindigkeit: Von LaLo bis Stromberg wurde auf 30 Km/h reduziert. Diese Geschwindigkeit war aber schon lange vorher zu BASF Kalkzugzeiten, bevor es über das Verfahren nach §11 AEG ofiziell gemacht wurde.
Von Stromberg ab gilt seit dem Verfahren 10 Km/h.


Zurück zu „Hunsrückbahn und Museum Emmelshausen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste