Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3176
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon jojo54 » Di 17. Apr 2018, 08:26

Nach einem aktuellen Beitrag aus dem Trierischen Volksfreund plant das Saarland den baldigen Rückbau der Gleisanlagen auf der Hochwaldbahn-Trasse.
Hierzu steht heute ein zahlungspflichter Beitrag in der Teilausgabe "Hunsrück".

Den Link stelle ich troztzdem mal ein.

https://www.volksfreund.de/region/hunsr ... d-16601791

Zudem ist für Samstag, 21.04.2018, eine nochmalige Streckenbegehung der Bahnbefürworter ab Türkismühle angekündigt.

MfG
jojo54

JK
Hauptsekretär A8
Beiträge: 339
Registriert: Fr 16. Nov 2007, 11:08

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon JK » Mi 18. Apr 2018, 00:49

Ich möchte nur für Wissende sagen: Volksfreund cookies löschen, dann kann man den Artikel lesen....

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3176
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon jojo54 » Mi 18. Apr 2018, 12:27

Wenn man diesen Artikel liest, ist zu befürchten, dass die ganze Angelegenheit so abläuft wie bei der Sinntalbahn von Jossa nach Wildflecken.
Die war für das von den Kommunen unbedingt gewünschte Radwegprojekt schneller abgebaut, als alle dachten. Das Hauptproblem ist doch, dass den Bahnbefürwortern kaum finanzielle Mittel zur Verfügung stehen um hier aktiv zu werden und deshalb werden vermutlich alle gut gemeinten Vorschläge scheitern.

MfG
jojo54

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 656
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon Westeifelbahner » Mi 18. Apr 2018, 14:15

Ich verstehe den Kommentar nicht recht.

Allem Anschein nach ist doch die Messe gelesen, der Patient bzw. die Bahnstrecke tot - und das allen Beteiligten klar. Trotzdem versuchen einige engagierte Personen, welche die Bedeutung der hier leichtfertig aufgegebenen Infrastruktur erkennen und nichts unversucht lassen wollen, um deren Zerstörung noch zu verhindern, Unterschriften zu sammeln - warum nicht? Ein ehrenwerter Versuch.

Mehr ist es doch nicht. Es gibt meines Wissens keinen potenziellen Betreiber, der die Strecke zu kaufen beabsichtigt - also spielt auch keinerlei Rolle, welche finanziellen Mittel Bahnbefürworter haben oder nicht. Außerdem wäre hier wahrscheinlich nur noch etwas über eine Betriebsgenehmigung nach §6 AEG zu machen, weil zivilrechtlich offenbar der Verkäufer eh seinen designierten Käufer längst gefunden hat.

Dass mehr als wahrscheinlich sehr bald daher mit dem Gleisabbau zu rechnen ist, dass pfeifen mir doch selbst in der Westeifel die Spatzen schon seit Monaten.

Ein Trauerspiel ist es trotzdem - und da kann man nicht Leute genug zu mobilisieren versuchen. Denn hier wird für ein bissl Radweg letztendlich die gesamte Querverbindung von Lalo bis ins Saarland "geköpft". Auf Grund der Entfernung vom Nationalpark bis Lalo wird auch keine Nutzung der verbleibenden Strecke zur An- oder Abreise in den Nationalpark mehr realistisch sein.

Und der Käufer ist also eine Tochter-GmbH einer Stiftung (!) mit dem Ziel "Naturland bewahren. Schützen. Entwickeln."
Das hat schon eine gewisse Ironie...

Laut Homepage ist im Stiftungsrat u.a. NABU vertreten.

Ich zitiere: "Die Stiftung kauft ökologisch wertvolle Flächen und knüpft ein Netz von Schutzgebieten, um die Vielfalt der Lebensräume und den Artenreichtum der Pflanzen und Tiere unserer Heimat für nachfolgende Generationen zu sichern."
- und unterstützt, dass eine Bahntrasse platt asphaltiert wird, damit dort zukünftig möglichst große Menschenmassen lang radeln, die ggfs. Lärm machen und den Müll in die Landschaft werfen?

Ich zitiere weiter: "Der Ankauf von schutzwürdigen Flächen wird u.a. finanziert aus Zuschüssen des Umwelt-Ministeriums und der Saarland-Sporttoto GmbH. Weiterhin erhält die Stiftung Projekt bezogene Zuschüsse der öffentlichen Hand im Rahmen von Projekten des Landes, des Bundes und der Europäischen Union. In kleinerem Umfang wird die NLS durch private Spenden unterstützt."

Zitate von: http://www.nls-saar.de/stiftung/

So, und wenn jetzt eine Tochter-GmbH dieser Stiftung mit Gemeinden, also kommunalen Institutionen verhandelt, dann sind die Inhalte nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und man pocht auf das Vertragsgeheimnis?
Das sind genau diese Konstrukte, die mir den Zorn ins Gesicht treiben - und das hat nichts mit der Bahn zu tuen, sondern mit der Transparenz in einem demokratischen Staat.
Letztendlich geht`s hier im wesentlichen um öffentliche Gelder eines hinreichend verschuldeten Staats, wofür unsere Kinder und nachfolgende Generationen blechen müssen.
Ich würde von einem Bürgermeister einer Gemeinde erwarten einzufordern, dass man entweder die Karten offen auf den Tisch legt und auch der Wähler weiß, was Sache ist - oder man eben nicht verhandelt.

Zurück zum Argument, dass den Bahnbefürwortern doch die Kohle für die Sanierung fehle:
Wer die Wahrheit in den Mund nimmt, der muss doch feststellen, dass niemand privat hier eine Projektfinanzierung wird stemmen können (oder wollen), sondern letztendlich Geld der öffentlichen Hand ausgegeben werden wird.
Die Frage ist doch einzig und allein, wofür das Geld unserer Allgemeinheit investiert wird: Zur Sanierung und Wiederinbetriebnahme einer Bahnstrecke oder zu deren Demontage und Umwandlung in einen Radweg.
Die lohnenswerte Frage, was den Steuerzahler am Ende des Tages günstiger käme, wird aber nicht einmal diskutiert.

Gruß Westeifelbahner

sarek
Anwärter A1
Beiträge: 4
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 22:10

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon sarek » Mo 23. Apr 2018, 20:59

Hier ein Video von der Begehung der Hochwaldbahn von Türkismühle bis Sötern: https://youtu.be/pDNKsfEsY8E

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3176
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon jojo54 » Mi 16. Mai 2018, 13:22

Die Rhein-Zeitung, Teilausgabe Hunsrück, befasst sich wieder mal in einem zahlungspflichtigen Beitrag mit Bilderstrecke mit der Situation der Hunsrückbahn, Vor allem die CDU will von der Landesregierung wissen, wie es weiter geht.

https://www.rhein-zeitung.de/region/lok ... 14700.html

https://www.rhein-zeitung.de/bilder/bil ... 49431.html


MfG
jojo54

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 656
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon Westeifelbahner » Do 17. Mai 2018, 23:50

Berechtigtes Anliegen, aber ob es da einen Anschluss unter der Nummer gibt?
Minister Wissing scheint ja sein Interesse an der Eisenbahn noch nicht recht entdeckt zu haben, sodass er sich u.a. letztes Jahr in Ulmen lieber vertreten ließ, und in der Abteilung 7 seines Hauses scheint im zuständigen Referat 8705 immer noch ein Nachfolger am ehemaligen Schreibtisch von Herrn Dr. Speck gesucht zu werden:
https://mwvlw.rlp.de/fileadmin/mwkel/Mi ... 5_2018.pdf

Gruß Westeifelbahner

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6797
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Stellenbesetzung Abt 7 - Ref 8705

Beitragvon eta176 » Fr 18. Mai 2018, 17:32

Referat 8705
Eisenbahnrecht, Lärmschutz Eisenbahn, Eisenbahnaufsicht, Straßenbahnen.

Na immerhin gibt es ja den Herrn Heinz mit dem schönen Zusatz: m.d.W.d.G.b.
Soll dann wohl heißen: "mit der Wahrnehmung des Geschäftsbereichs betraut".

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3176
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon jojo54 » Mi 23. Mai 2018, 13:09

Am 22.05.2018 berichtete das SWR.3.-Fernsehen von der Situation am Flughafen Hahn, wo vor 25 Jahren das erste Passagier-Flugzeug startete.

Hier ein Linkhinweis zu dem Video.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... 0-100.html

Die Aussichten einer Reaktivierung der Hunsrückbahn nur alleine für den Flughafen dürften nur noch sehr gering sein. Da werden andere Konzepte in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und den Landkreisen benötigt.

MfG
jojo54

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3176
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon jojo54 » Fr 15. Jun 2018, 11:36

Hier etwas von der aktuellen Situation am Flughafen Hahn.

Deutliches Minus bei den Passagierzahlen, aber das Frachtgeschäft steigt.

Info von der SWR.3-Landesschau RLP vom 15.06.2018.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... e-100.html

MfG
jojo54

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3176
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon jojo54 » Sa 16. Jun 2018, 10:04

Zur unbefriedigenden Situation am Bahnhofsgelände von Simmern (Hunsrück) ein zahlungspflichtiger Beitrag aus der Rhein-Zeitung, Teilausgabe Simmern, om 15.06.2018.

https://www.rhein-zeitung.de/region/lok ... 29033.html

MfG
jojo54

jojo54
Direktor A15
Beiträge: 3176
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Hunsrückquer- und Hochwaldbahn

Beitragvon jojo54 » Sa 21. Jul 2018, 10:41

Mal erfreuliche Nachrichten aus Morbach.
Ein Schienenbus soll kommen. Informationen aus dem Trierischen Volksfreund vom 21.07.2018.

https://www.volksfreund.de/region/hunsr ... d-24011883

MfG
jojo54


Zurück zu „stillgelegte Strecken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast