Aartalbahn (Wiesbaden - Bad Schwalbach, Nassauische Touristikbahn)

jojo54
Oberrat A14
Beiträge: 2330
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon jojo54 » Mi 4. Sep 2013, 13:53

Hallo,

auch von meiner Seite als alter Aartalbahn-Freak herzlichen Dank für die Bilder aus Hahn-Wehen.

MfG
jojo54

Ebi
Schaffner A2
Beiträge: 29
Registriert: Di 7. Mär 2006, 16:07

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon Ebi » Mi 4. Sep 2013, 17:52

Hallo,

ich habe noch eine Frage an die Fachleute. Gehört das Bahnwärterhaus im folgenden Bild
noch zum Bestand der unter Denkmalschutz stehenden Aartalbahn? Ist es denn wirklich
nicht erhaltenswert? Ich könnte mir vorstellen, das gerade diese Ecke mit dem Haus für
einen Taunussteiner-Zugang zur NTB und mit einer Bank zum Ruhepunkt im Umfeld der
vielen Einkaufmärkten werden könnte.

Bild

Gruß Eberhard

eta176
Präsident der Deutschen Bundesbahn B11
Beiträge: 6552
Registriert: Do 21. Jun 2007, 19:52

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon eta176 » So 10. Nov 2013, 14:45

Hallo Eberhard,

das Denkmalverzeichnis der Hess. Denkmalpflege im Internet ist im Bezug auf die Aartalbahn
tlw. sehr inkonsequent. In der Online-Ausgabe fehlt die ganz wichtige Einleitung zur ATB, es
werden nur Einzelobjekte erwähnt, die man sich auf der Rechercheseite (s.u.) in den verschie-
denen Orten (Aarbergen, Bad Schwalbach, Hohenstein, Taunusstein) anzeigen lassen kann.

Bild
Quelle: http://denkxweb.denkmalpflege-hessen.de/

Während bei einigen Gemeinden das Streckenband - als Teil der Sachgesamtheit Aartalbahn -
farbig unterlegt ist, fehlt diese Kennzeichnung im Gebiet von Taunusstein völlig. Daher ist
auch das von dir gezeigte Bahnwärterhaus nicht gekennzeichnet, obwohl es als Teil der Sach-
gesamtheit selbstverständlich geschützt sein müsste.

Bild

Insgesamt kann man der "Unteren Denkmalpflegebehörde" in Bad Schwalbach kein gutes
Zeugnis ausstellen, denn sonst wäre von dort und aus Wiesbaden dem planmäßigen Verfall
des Empfangsgebäudes von "Michelbach / Nassau" Einhalt geboten worden. Auch dass die
von einem Bagger zerstörte Eisenbahnbrücke an der Sandersmühle bis heute noch nicht wie-
der aufgebaut und reaktiviert wurde, wirft ein sehr schlechtes Bild auf den Einfluss und die
Durchsetzungskraft der Denkmalpflege in Hessen!

jojo54
Oberrat A14
Beiträge: 2330
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon jojo54 » Mo 11. Nov 2013, 17:35

Hallo zusammen,

mein Dank an eta176 für den Beitrag vom 10.11.2013.

Am Samstag, 09.11.2013, bin ich die Aartalbahn von Holzheim bis zum Bahnhof Eiserne Hand abgefahren und es stimmt nachdenklich wie es vor allem auf Hessischem Gebiet aussieht. Genannt seien hier vor allem die Gleisanlagen und das Umfeld des Bahnhofs Kettenbach. Abgesehen vom Draisinengleis macht alles einen unschönen Eindruck. Noch schlimmer ist es in Michelbach aus, wo das Empfangsgebäude teilweise eingestürzt ist. Das Bahngelände kann hier von der Straße aus nicht mehr betreten werden.

Zwischen dem Südportal des Michelbacher Tunnels und dem Bahnhof Eiserne Hand holt sich die Natur das zurück, was ihr einst genommen wurde. Die Freischneideaktion der Piraten-Partei im Herbst letzten Jahres im Bahnhof Bad Schwalbach war sinnlos, denn dort sieht es mittlerweile wieder so aus, wie vor dieser Aktion.

Mittlerweile dürfte wohl jedem klar sein, dass die von der Stadt Wiesbaden in Aussicht gestellten eine Mio. € kaum ausreichen werden, um die beschädigte Brücke über die Flachstr. auszutauschen und die Gleisanlagen so zu sanieren, dass zumindest auf einem Teilstück wieder Zugverkehr möglich ist. Damit ist die Strecke aber noch immer nicht an das Netz der DB AG angeschlossen, denn dafür müsste auch die Brücke über die Schiersteiner Str. instand gesetzt werden. Wer bezahlt denn das ?

Welchen finanziellen Beitrag leisten eigentlich die Städte Bad Schwalbach, Hohenstein und Taunustein, die von einem Ausflugsverkehr ja auch profitieren würden ? Vermutlich keinen........

Was für einen Sinn macht in der heutigen Zeit eigentlich Denkmalschutz, wenn für den Unterhalt des Denkmals kein Geld vorhanden ist und dieses deshalb verkommt ? Mehrere traurige Beispiele in Hessen könnte ich hier nennen.

Aus meiner Sicht werden auch in 2014 keine Züge fahren.

MfG
jojo54

Ebi
Schaffner A2
Beiträge: 29
Registriert: Di 7. Mär 2006, 16:07

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon Ebi » Mi 13. Nov 2013, 18:12

Hallo,

auch von mir ein Danke an eta176 für die umfangreichen Infos.
Ich hatte die leise Hoffnung, daß sich etwas nach den Wahlen bei der
Aartalbahn bewegt, aber leider sind die Gewählten nur mit sich und unserer
Zukunft beschäftigt. Der alte Krempel kostet nur Geld oder ist nur für Sonntags-
reden ein Thema. Ich denke, es wäre Schade, wenn fast alles in Hahn-Wehen
ohne wenn und aber einem Neubau weichen müsste.

Immerhin sind mittlerweile die alten und neuen Gleise am Bahnübergang
wieder verschweißt.

Mit viele Grüßen

Eberhard

Benutzeravatar
Bad Camberger
Oberrat A14
Beiträge: 1976
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 16:08

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon Bad Camberger » Mi 13. Nov 2013, 19:35

Hallo Eberhard,

ganz so stimmt es nicht. Der neue OB Gerich ist der Aartalbahn durchaus positiv gesonnen. Aber auch hier dauert es- wie auch bei Määäähdorn und Grube- bis die Scherben aufgefegt sind, die der Vorgänger hinterlassen hat.

Für die Aartalbahn als solches sieht es derzeit positiver aus, denn je. Allerdings sieht es für die NTB düsterer aus, als je zuvor.

Also ggf. gibt es eine Zukunft für die Strecke, eben nur ohne NTB. :(

Bad Camberger

jojo54
Oberrat A14
Beiträge: 2330
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon jojo54 » Do 14. Nov 2013, 14:42

Hallo Bad Camberger, liebe Forengemeinde !

Wenn die NTB wirklich nur noch geringe Chancen hat, dann sollte man versuchen, im Interesse aller Beteiligten die Angelegenheit zum Abschluss zu bringen. Ich möchte nicht ungeduldig werden, aber die jetzige Situation hilft keinen - vor allem nicht der NTB.

MfG
jojo54

Dieselschrauber
Inspektor A9
Beiträge: 462
Registriert: Fr 3. Nov 2006, 20:26

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon Dieselschrauber » Mo 16. Dez 2013, 14:17

Hallo.
Mal was von heute morgen.Am Landesdenkmal wurden Rodungsarbeiten durchgeführt. :!:
Bild
Gr.J.Th

Benutzeravatar
Bad Camberger
Oberrat A14
Beiträge: 1976
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 16:08

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon Bad Camberger » Mo 16. Dez 2013, 17:48

Grüß dich Jörg,

danke für die Dokumentation der Arbeiten! Hatte mich am Samstag schon gefragt, wer wo wie was freischneidet, als ich verduzt auf die maschinell beschnittenen Seitenstreifen der Aartalbahn geschaut habe.

Beste Grüße

Jan

Benutzeravatar
Bad Camberger
Oberrat A14
Beiträge: 1976
Registriert: Mi 20. Sep 2006, 16:08

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon Bad Camberger » Di 21. Jan 2014, 16:42

Heute konnte ich den im Auftrag von ESWE Verkehr bestellten Unimog dabei beobachten, wie er zwischen BÜ Straßenmühle und BÜ Wiesbadener Straße in Wiesbaden abgeschnittenes Buschwerk häckselte. Anscheinend geht es die nächsten Tage weiter nach Norden in Richtung Taunusstein.

Bad Camberger

jojo54
Oberrat A14
Beiträge: 2330
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon jojo54 » Sa 22. Nov 2014, 20:41

Hallo zusammen !

Da es sich um den "hessischen Teil" der Aartalbahn handelt, stelle ich eine Beitrag aus dem Aar-Boten (Wiesbadener Tagblatt)
vom 22.11.2014 mal ausnahmsweise hier ein.

Interessant scheint mir die letzte Bemerkung. Demnach hat man Bedenken, dass ich Anwohner über den Lärm bei einem künftigen Museumsbahnbetrieb beschweren könnten.


http://www.wiesbadener-tagblatt.de/loka ... 795636.htm
MfG
jojo54

Horst Heinrich
Oberrat A14
Beiträge: 2194
Registriert: Sa 18. Okt 2008, 23:07

Re: Nassauische Touristikbahn - was nun ?

Beitragvon Horst Heinrich » So 23. Nov 2014, 10:51

jojo54 hat geschrieben:Interessant scheint mir die letzte Bemerkung. Demnach hat man Bedenken, dass ich Anwohner über den Lärm bei einem künftigen Museumsbahnbetrieb beschweren könnten.


http://www.wiesbadener-tagblatt.de/loka ... 795636.htm
MfG
jojo54

Die Gegnerschaft der Streckenanlieger, ihr immer qualifizierter werdender Widerstand und die nach oben geschnellten Kosten werden sicher den Todesstoß des Projektes bewirken.
Vor allem wird es keine Reaktivierung gewissermaßen "am Bürger vorbei" geben.
Es ist ein Jammer - überregional bedeutsame Strecken werden dadurch Partikularinteressen geopfert.
Im Prinzip das Ende kommunale Grenzen überschreitender Reaktivierungen.
SOLANGE NICHT DIE KULTUSMINISTERKONFERENZ EINE EINSTWEILIGE VERFÜGUNG ERWIRKT UND SIE MIR PERSÖNLICH AN DER HAUSTÜR ÜBERREICHT,BLEIBE ICH BEI DER ALTEN RECHTSCHREIBUNG.


Zurück zu „stillgelegte Strecken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste