Brexbachtalbahn

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 663
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Westeifelbahner » Mo 11. Jan 2016, 19:49

Danke für die Info.

Die Pachtfrage ist klar, da das Land ja auf eine kommunale Übernahme als Bedingung der finanziellen Landesförderung bestehen will.

Der Wunsch nach einem "geeigneten EIU" wundert mich, da ich davon ausgegangen bin, dass für die Brex ein potenzielles EIU besteht, mit dem die Zusammenarbeit gern fortgesetzt würde (?).

Gruß Westeifelbahner

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Knipser1 » Di 19. Jan 2016, 17:50

Hallo zusammen,

über die Homepage kommt man an den aktuellen Bericht...

http://www.diebrex.de/die-brex-als-them ... n-zeitung/

Viele Grüße

Guido
Bild

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3246
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon jojo54 » Mo 21. Mär 2016, 10:04

Die Rhein-Zeitung, Teilausgabe Koblenz, befasst sich am 21.03.2016 erneut mit einem Beitrag zum Thema "Brex".
Leider ist dieser nur gegen Bezahlung zu lesen. Den Link stelle ich trotzdem mal ein.

http://www.rhein-zeitung.de/region/loka ... 58941.html


Die Kosten für eine Reaktivierung und hier besonders der Eigenanteil der Stadt Bendorf wird weiter steigen. Ferner hat das Land nochmals darauf hingewiesen, dass es Zuschüsse nur dann gibt, wenn die Bahnstrecke in kommunaler Verwaltung ist. Zudem muss Güterverkehr angeboten werden.

MfG
jojo54

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Knipser1 » Do 31. Mär 2016, 09:22

Die "kleine Anfrage" des Landtagsabgeordneten Dötsch mit Antworten zur Info....

http://www.landtag.rlp.de/landtag/druck ... 123-16.pdf


Viele Grüße

Guido
Bild

Westeifelbahner
Oberinspektor A10
Beiträge: 663
Registriert: Di 27. Sep 2005, 22:53

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Westeifelbahner » Do 31. Mär 2016, 11:10

Vielen Dank für den interessanten Link, da die Antwort auf die "kleine Anfrage" deutlich macht, wie hoch die Trauben nun hängen sollen, um noch Landesmittel erhalten zu können. Ich fasse mal aus der Antwort zusammen:

- Erwerb oder langfristige Pacht durch einen kommunalen Eigentümer
- Nachweis (also wohl: Entsprechende Beschlüsse der Gremien) über die Finanzierung des kommunalen Anteils (nicht genannt, aber wohl 15% der Gesamtinvestition)
- Ggfs. Beschluss des ZSPNV Rlp Nord über die Bestellung der Verkehre
- Ein touristisches Gesamtkonzept zur Einschätzung der monetären Effekte des Freizeitverkehres
- Entwurfsplanung der Sanierung gemäß Leistungsphase 3 HOAI
- Auf der Grundlage der beiden zuvor genannten Punkte: Nutzen-Kosten-Untersuchung zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit

Es freut die Gutachter, deren Einnahmen wohl durch die im Schreiben genannten "Ausgaben" und "Bindungen" nur zu erahnen sind, da sicher nicht überall nur Landesmittel hierfür verwendet werden. Man hört ja derzeit bei diversen Projekten landauf und landab immer nur von "Gutachten".

Aber sparsam glaubt man zu sein: Die Übernahme der Kosten für den Erhalt einer Abzweigweiche hält man für "nicht sinnvoll".

Gruß Westeifelbahner

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Knipser1 » Do 31. Mär 2016, 12:33

Westeifelbahner hat geschrieben:Vielen Dank für den interessanten Link, da die Antwort auf die "kleine Anfrage" deutlich macht, wie hoch die Trauben nun hängen sollen, um noch Landesmittel erhalten zu können. Ich fasse mal aus der Antwort zusammen:

- Erwerb oder langfristige Pacht durch einen kommunalen Eigentümer
- Nachweis (also wohl: Entsprechende Beschlüsse der Gremien) über die Finanzierung des kommunalen Anteils (nicht genannt, aber wohl 15% der Gesamtinvestition)
- Ggfs. Beschluss des ZSPNV Rlp Nord über die Bestellung der Verkehre
- Ein touristisches Gesamtkonzept zur Einschätzung der monetären Effekte des Freizeitverkehres
- Entwurfsplanung der Sanierung gemäß Leistungsphase 3 HOAI
- Auf der Grundlage der beiden zuvor genannten Punkte: Nutzen-Kosten-Untersuchung zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit

Es freut die Gutachter, deren Einnahmen wohl durch die im Schreiben genannten "Ausgaben" und "Bindungen" nur zu erahnen sind, da sicher nicht überall nur Landesmittel hierfür verwendet werden. Man hört ja derzeit bei diversen Projekten landauf und landab immer nur von "Gutachten".

Aber sparsam glaubt man zu sein: Die Übernahme der Kosten für den Erhalt einer Abzweigweiche hält man für "nicht sinnvoll".

Gruß Westeifelbahner



Hallo Westeifelbahner,

ja, die Körbe mit den Fördermitteln hängen schon hoch - aber nicht gänzlich unerreichbar.

Mehr Sorgen macht mir der geforderte "diskriminierungsfreie Zugang" zur Eisenbahninfrastruktur.
Also jedes Eisenbahnunternehem kann die Strecke mit jeder Art von Zug gegen Gebühr nutzen.
Hier ist mit weiterem Widerstand zu rechnen.
Prinzipiell halte ich es ja für sehr sinnvoll, aus solchen Strecken keine reinen Museumsbahnen zu machen (immerhin bringt das ja auch Einnahmen!), aber Bendorf und weitere Anliegerkommunen fürchten den regelmäßigen Güterverkehr auf der Brex ja mehr als der Teufel das Weihwasser, so als würden da täglich 100 Güterzuge mit 80 Stundenkilometern durch das Bachtal jagen.
Somit dürfte sich das Engagement der Kommunen für die Strecke da in der Hinsicht da etwas in Grenzen halten.

Drücken wir den Brexis aber weiterhin die Daumen, in der Strecke steckt jetzt soviel langjähriges Herzblut und Engagement, das wäre echt schade wenn die keinen Verkehr mehr sehen würde. Die Gleise schauen echt aus, als könnte da morgen wieder der Betrieb losgehen.

Grüße

Guido
Bild

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3246
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon jojo54 » Di 10. Mai 2016, 07:38

Nach einem Beitrag aus der Rhein-Zeitung, Teilausgabe Neuweid, vom 10.05.2016, der sich nicht verlinken lässt, gibt es Überlegungen, nur noch den Abschnitt von Engers bis längstens Grenzau für einen Ausflugsverkehr herzurichten.

Aber auch das scheint wegen der unüberschaubaren Folgekosten für die Stadt Bendorf noch nicht sicher.

MfG
jojo54

Reiner
Direktor A15
Beiträge: 2842
Registriert: Do 4. Aug 2005, 09:13

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Reiner » Do 12. Mai 2016, 07:29

Hallo,

für mich wird auch dieses Projekt so langsam endgültig gegen die Wand gefahren. Das ist aber nur meine Meinung.
Hier noch ein Link zu einem anderen Bericht: https://secure.wittich.de/nc/produkte/o ... rgebnis/4/

Gruß Reiner

jojo54
Leitender Direktor A16
Beiträge: 3246
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:30

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon jojo54 » Do 12. Mai 2016, 08:36

Reiner hat geschrieben:Hallo,

für mich wird auch dieses Projekt so langsam endgültig gegen die Wand gefahren. Das ist aber nur meine Meinung.
Hier noch ein Link zu einem anderen Bericht: https://secure.wittich.de/nc/produkte/o ... rgebnis/4/

Gruß Reiner


Zunächst vielen Dank für den Linkhinweis. Der Anfang vom Ende der ausschließlich für denkbaren Ausflugsverkehr erhaltenen Bahnstrecken in Rheinland-Pfalz dürfte somit endgültig eingeläutet sein. Diese ganzen Auflagen kann ein "normaler" Verein nicht mehr erfüllen.

Wirklich Neues gibt es in dem Artikel nicht zu lesen, da er in ähnlicher Form bereits in der Rhein-Zeitung, Teilausgabe Neuwied, abgedruckt war.

MfG
jojo54

TroubadixRhenus
Oberinspektor A10
Beiträge: 608
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 00:25
Kontaktdaten:

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon TroubadixRhenus » Do 12. Mai 2016, 18:52

jojo54 hat geschrieben:Nach einem Beitrag aus der Rhein-Zeitung, Teilausgabe Neuweid, vom 10.05.2016, der sich nicht verlinken lässt, gibt es Überlegungen, nur noch den Abschnitt von Engers bis längstens Grenzau für einen Ausflugsverkehr herzurichten...


Hä??? Ist das nicht der mit Abstand teuerste Abschnitt wegen der zahlreichen Kunstbauten sowie auch der dann vorzunehmenden Neuanbindung an die Rechte Rheinstrecke in Engers (Weiche ausgebaut und Abzweig durch Lärmschutzwand überbaut)???

Uns sowieso wäre das doch völliger Unsinn, aus der Strecke eine Stichbahn zu machen anstatt sie wieder bis Siershahn durchzubinden - zumal die Strecke Limburg - Montabaur - Siershahn meines Wissens nach sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr ziemlich überlastet sein soll. Da könnte Engers - Siershahn doch wieder eine Alternativstrecke werden, so wie früher im Tonverkehr.

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Knipser1 » Do 12. Mai 2016, 22:15

TroubadixRhenus hat geschrieben:
jojo54 hat geschrieben:Nach einem Beitrag aus der Rhein-Zeitung, Teilausgabe Neuweid, vom 10.05.2016, der sich nicht verlinken lässt, gibt es Überlegungen, nur noch den Abschnitt von Engers bis längstens Grenzau für einen Ausflugsverkehr herzurichten...


Hä??? Ist das nicht der mit Abstand teuerste Abschnitt wegen der zahlreichen Kunstbauten sowie auch der dann vorzunehmenden Neuanbindung an die Rechte Rheinstrecke in Engers (Weiche ausgebaut und Abzweig durch Lärmschutzwand überbaut)???

Uns sowieso wäre das doch völliger Unsinn, aus der Strecke eine Stichbahn zu machen anstatt sie wieder bis Siershahn durchzubinden - zumal die Strecke Limburg - Montabaur - Siershahn meines Wissens nach sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr ziemlich überlastet sein soll. Da könnte Engers - Siershahn doch wieder eine Alternativstrecke werden, so wie früher im Tonverkehr.



Das ist ja genau das was man derzeit mit der neuen Initiative verhindern will...

Man erreicht mit diesem 1. Schritt doch 2 Dinge:

a) Der geforderte diskrimierungsfreie Zugang auch für (durchgehenden) Güterverkehr ist bei einer Stichstrecke uninteressant - da wird sich niemand für die Aufnahme des Güterverkehrs interessieren - und damit ist die Stadt Bendorf erstmal beruhigt, dass keine Güterzüge durch die Stadt rollen.

b) mit der Wiedereröffnung nur bis Pfadfinderlager hat man nur mit eine Kommune (Bendorf) und nur einem Landkreis (Mayen Koblenz) zu verhandeln (Neuwied lasse ich mal außen vor, da läuft die Strecke ja parallel oder auf der ohnehin befahrenen Rheinstrecke) und muß nicht mehrere landkreise und Anliegergemeinden unter einen Hut bringen.

Da die Eröffnung der Gesamtstrecke auf massive Wiederstände stößt ist so eine "Salamitaktik" eventuell ganz sinnvoll....

Die Lärmschutzwand wurde von der DB ja (soweit ich weiß) ohne Genehmigung über die Brexstrecke hinweg gebaut - den Rückbau müßte also höchstwahrscheinlich die DB übernehmen.

Die Strecke an sich erscheint mir als Laie eigentlich in recht gutem Zustand, einschließlich der Kunstbauten. Das wurde ja alles mal in den 1980ern umfassend für Streckenklasse D4 saniert und danach ja nicht mehr lange "auf Verschleiß" gefahren.

Grüße

Guido
Bild

Knipser1
Oberamtsrat A13
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 15. Mai 2006, 21:42

Re: Neues rund um die Brex

Beitragvon Knipser1 » Di 17. Mai 2016, 09:55

Bild


Zurück zu „stillgelegte Strecken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste